Das kalifornische Oberste Gericht lehnt die Anfechtung von Proposition 22 ab

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:1 Minute, 27 Zweite

Von Brian Melley | Associated Press

LOS ANGELES – Der Oberste Gerichtshof von Kalifornien lehnte am Mittwoch eine Klage ab, in der versucht wurde, eine Wahlmaßnahme aufzuheben, mit der App-basierte Fahrer von Hagel- und Zustellfahrern anstelle von Mitarbeitern, die Anspruch auf Leistungen und Arbeitsschutz haben, unabhängig wurden.

Die Richter lehnten es ab, den Fall von Fahrern und Gewerkschaften zu hören, die sich gegen die Maßnahme aussprachen. Sie sagten, der Fall könne bei einem niedrigeren Gericht eingereicht werden.

Die Klage war direkt beim Obersten Gericht eingereicht worden und behauptete, die Maßnahme sei verfassungswidrig, da sie die Befugnisse des Gesetzgebers einschränke und die Fahrer vom Anspruch auf Arbeitnehmerentschädigung ausschließe.

Vorschlag 22 wurde im November mit 58% Unterstützung verabschiedet und Unternehmen wie Uber und Lyft vor einem neuen staatlichen Arbeitsgesetz geschützt, das App-basierte Dienste erforderlich gemacht hätte, um Fahrer als Angestellte und nicht als unabhängige Auftragnehmer zu behandeln.

Es war die teuerste Wahlmaßnahme in der Geschichte des Bundesstaates, bei der Uber, Lyft und andere Dienstleister 200 Millionen US-Dollar in die Bemühungen steckten, ein Gesetz rückgängig zu machen, das von arbeitsfreundlichen Demokraten direkt auf sie gerichtet worden war. Gewerkschaften, die sich den Fahrern in der Klage angeschlossen hatten, gaben etwa 20 Millionen US-Dollar aus, um den Vorschlag anzufechten.

Als die Klage auf rasche Überprüfung im vergangenen Monat direkt beim Obersten Gerichtshof eingereicht wurde, sagte Mary-Beth Moylan, stellvertretende Dekanin der McGeorge Law School in Sacramento, die erste Herausforderung sei, das Gericht zu veranlassen, den Fall anzunehmen.

Moylan sagte, das Oberste Gericht könne den Fall einfach vor ein niedrigeres Gericht bringen, wenn es der Ansicht sei, dass es keine Dringlichkeit gebe und es nicht nur rechtliche, sondern auch sachliche Fragen gäbe, die zuerst abgewogen werden müssten.

#Das #kalifornische #Oberste #Gericht #lehnt #die #Anfechtung #von #Proposition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.