Der Anwalt im Zoom-Gerichtssaal bleibt im Kätzchenfilter stecken

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:1 Minute, 59 Zweite

(CNN) – Ein Strom eines virtuellen Gerichtsverfahrens in Texas nahm eine merkwürdige Wendung, als ein Anwalt als Katze auf dem Bildschirm erschien.

Richter Roy B. Ferguson vom 394. Gerichtsbezirk in Texas sprach die Katze an und schlug vor, dass Anwalt Rod Ponton seine Zoom-Einstellungen korrigiert.

“Herr. Ponton, ich glaube, Sie haben in den Videoeinstellungen einen Filter aktiviert “, sagte der Richter während des Verfahrens am Dienstag. Das Video der Episode wurde vom Gericht in den sozialen Medien veröffentlicht.

Das Kätzchen sah besorgt aus und seine Augen huschten hin und her. Es öffnete den Mund, um zu sprechen.

“Kannst du mich hören, Richter?” sagte das Kätzchen mit Pontons Stimme. “Ich bin hier, lebe, ich bin keine Katze.”

Ferguson führte den Anwalt dann durch das Verfahren zur Flucht aus dem Filter.

“Als ein Kind den Computer benutzt hatte, schaltete (das Kind) einen Filter ein”, sagte er. “Natürlich hätte der Anwalt keinen Grund zu wissen, dass dieses Merkmal existiert.”

Ponton sagte CNN, er müsse den Computer seiner Sekretärin für die Anhörung benutzen, und ihre Tochter habe ihn anscheinend benutzt.

Er war leicht besänftigt von der Tatsache, dass sein katzenartiger Avatar verzweifelt zu sein schien. “Es war genauso verärgert darüber wie ich.”

Der Richter war stolz darauf, wie alle Seiten mit der Situation umgingen.

“Wenn Sie genau hinschauen, hat ihn niemand verspottet oder ausgelacht”, sagte Ferguson. “Es hat nur die Professionalität und Würde gezeigt, die diese Anwälte zu virtuellen Anhörungen bringen.”

Ferguson nutzte seinen Twitter-Account, um der Welt eine öffentliche Bekanntmachung über die Verwendung von Zoom zu geben.

„Wenn ein Kind Ihren Computer verwendet hat, überprüfen Sie vor dem Beitritt zu einer virtuellen Anhörung die Zoom-Videooptionen, um sicherzustellen, dass die Filter deaktiviert sind. Dieses Kätzchen hat gerade eine formelle Ankündigung zu einem Fall im 394. gemacht (Ton an). “ er schrieb auf Twitter und veröffentlichte einen Link zum Video der Anhörung.

Das Video enthält eine Vertraulichkeitserklärung, aber der Richter wiederholte in einem Tweet: „Medien, Sie können das Video verwenden. Es wurde während einer virtuellen Anhörung im 394. DC von TX aufgezeichnet und zu Bildungszwecken veröffentlicht. Es ist entscheidend, dass dies nicht dazu verwendet wird, die Anwälte zu verspotten, sondern um das Engagement der Rechtsgemeinschaft für die Sache der Gerechtigkeit zu veranschaulichen. “



#Der #Anwalt #ZoomGerichtssaal #bleibt #Kätzchenfilter #stecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.