Der Nettogewinn stammt nicht aus dem Verkauf von Autos

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:4 Minute, 40 Zweite

Von Chris Isidore | CNN Business

Tesla veröffentlichte sein erstes volles Jahr von Nettoergebnis im Jahr 2020 – aber nicht wegen der Verkäufe an seine Kunden.

Elf Staaten verlangen, dass Autohersteller bis 2025 einen bestimmten Prozentsatz emissionsfreier Fahrzeuge verkaufen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen die Autohersteller kaufen Regulierungskredite von einem anderen Autohersteller, der diese Anforderungen erfüllt – wie Tesla, der ausschließlich Elektroautos verkauft.

Für Tesla ist dies ein lukratives Geschäft, das in den letzten fünf Jahren 3,3 Milliarden US-Dollar einbrachte, fast die Hälfte davon allein im Jahr 2020. Die im letzten Jahr erhaltenen Regulierungskredite in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar überwogen bei weitem die von Tesla Nettogewinn von 721 Millionen US-Dollar – was bedeutet, dass Tesla sonst 2020 einen Nettoverlust verbucht hätte.

„Diese Leute verlieren Geld beim Verkauf von Autos. Sie verdienen Geld mit dem Verkauf von Krediten. Und die Kredite gehen weg “, sagte Gordon Johnson von GLJ Research und einer der größten Bären auf Tesla-Aktien.

Die Top-Führungskräfte von Tesla geben zu, dass das Unternehmen nicht damit rechnen kann, dass diese Geldquelle weiterhin besteht.

“Dies ist immer ein Bereich, der für uns äußerst schwer zu prognostizieren ist”, sagte Zachary Kirkhorn, Chief Financial Officer von Tesla. „Langfristig werden regulatorische Kreditverkäufe kein wesentlicher Bestandteil des Geschäfts sein, und wir planen das Geschäft nicht danach. Es ist möglich, dass es für eine Handvoll zusätzlicher Quartale stark bleibt. Es ist auch möglich, dass es nicht so ist. “

Die 11 Staaten, in denen ein bestimmter Prozentsatz der Autos emissionsfreie Fahrzeuge sein muss, oder die Autohersteller, um Kredite von einem Unternehmen wie Tesla zu kaufen, das das Ziel übertroffen hat, sind Kalifornien, Colorado, Connecticut, Maine, Maryland, Massachusetts, New York. New Jersey, Oregon, Rhode Island und Vermont.

Tesla berichtet ebenso wie viele andere Unternehmen über andere Rentabilitätsmaßstäbe. Und durch diese Maßnahmen sind die Gewinne groß genug, dass sie nicht vom Verkauf von Krediten abhängen, um schwarze Zahlen zu schreiben.

Das Unternehmen meldete für 2020 ein bereinigtes Nettoergebnis ohne Posten wie Aktienbasierte Vergütung in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollarvon 2,5 Milliarden US-Dollar. Der Bruttogewinn der Automobilindustrie, der die Gesamteinnahmen aus dem Autogeschäft mit den Ausgaben vergleicht, die direkt mit dem Bau der Autos verbunden sind, betrug 5,4 Milliarden US-Dollar, sogar ohne die Umsatzerlöse aus regulatorischen Krediten. Der Free Cashflow von 2,8 Milliarden US-Dollar stieg gegenüber dem Vorjahr um 158%. Dies war eine dramatische Wende gegenüber 2018, als Tesla dies tat Bargeld durchbrennen und in Gefahr, dass das Geld ausgeht.

Die Befürworter sagen, dass diese Maßnahmen zeigen, dass Tesla nach Jahren der Verluste bei den meisten dieser Maßnahmen endlich Geld verdient. Diese Rentabilität ist einer der Gründe, warum sich die Aktie seit mehr als einem Jahr so ​​gut entwickelt hat.

Die Debatte zwischen Skeptikern und Anhängern des Unternehmens, ob Tesla wirklich profitabel ist, ist laut Gene Munster, Managing Partner von Loup Ventures und führender Tech-Analyst, zu einem „Heiligen Krieg“ geworden.

„Sie diskutieren zwei verschiedene Dinge. Sie werden niemals zu einer Lösung kommen “, sagte er. Munster glaubt, dass sich Kritiker zu sehr darauf konzentrieren, wie die Kredite das Nettoeinkommen immer noch übersteigen. Er ist der Ansicht, dass die Bruttogewinnmarge im Automobilbereich ohne den Verkauf von aufsichtsrechtlichen Krediten das beste Barometer für den finanziellen Erfolg des Unternehmens ist.

“Es ist ein Frühindikator” für dieses Maß für Teslas Gewinn, sagte er. “Es gibt keine Chance, dass GM und VW auf dieser Basis mit ihren Elektrofahrzeugen Geld verdienen.”

Die Zukunft von Tesla

Teslas hohe Aktienperformance – plus 743% im Jahr 2020 – macht es zu einem der wertvollste US-Unternehmen in der Welt. Bei den 500.000 verkauften Autos im Jahr 2020 handelte es sich jedoch um mehr als 70 Millionen Fahrzeuge, die schätzungsweise weltweit verkauft wurden.

Tesla-Aktien sind jetzt ungefähr so ​​viel wert wie die der 12 größten Autohersteller, die weltweit mehr als 90% der Autos verkaufen.

Was Tesla gegenüber anderen Autoherstellern nicht hat, ist ein schnelles Wachstum – letzte Woche wurde ein jährliches Umsatzwachstum von 50% für die kommenden Jahre prognostiziert, und es wird erwartet, dass es noch besser abschneiden wird als 2021, da andere Autohersteller Schwierigkeiten haben, wieder zu den Vorpandemie-Verkäufen zurückzukehren Ebenen.

Die gesamte Branche bewegt sich in Richtung einer vollelektrischen Zukunft, um sowohl strengere Umweltvorschriften weltweit zu erfüllen als auch den wachsenden Appetit auf Elektrofahrzeuge zu stillen, auch weil sie weniger Arbeitskräfte, weniger Teile und weniger Baukosten erfordern als herkömmliche benzinbetriebene Autos.

“Die meisten Menschen können sich darauf einigen, dass Elektrofahrzeuge die Zukunft sind”, sagte Münster. “Ich denke, das ist eine sichere Annahme.”

Tesla ist zwar der führende Hersteller von Elektroautos, sieht sich jedoch einem zunehmenden Wettbewerb ausgesetzt, da praktisch jeder Autohersteller seine eigenen Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt oder dies plant. Volkswagen hat Tesla passiert in Bezug auf EV-Verkäufe in den meisten Teilen Europas. GM sagte letzte Woche, es hoffe, vollständig zu wechseln emissionsfreie Autos bis 2035.

#Der #Nettogewinn #stammt #nicht #aus #dem #Verkauf #von #Autos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.