Die Gruppe begrüßt die Verzögerung von Biden bei der Lotterieregel

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:3 Minute, 46 Zweite

Eine Gruppe aus der Outsourcing-Branche hat einen Schritt der Biden-Regierung begrüßt, die Umstellung des umstrittenen H-1B-Visa-Programms von einer lotteriebasierten auf eine lohnbasierte Zuteilung zu verzögern.

Die Regierung von Präsident Joe Biden kündigte letzte Woche an, dass sie die H-1B-Zuteilungslotterie in diesem Jahr zulassen werde, während sie eine in den letzten Tagen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auferlegte Regel in Betracht zieht, die die Visa vorsieht – für Jobs, die spezielle Fähigkeiten erfordern und stark sind im Silicon Valley verwendet – an Unternehmen übergeben, die am meisten bezahlen.

“Eine reine Priorisierung des Lohnniveaus kann einige der innovativsten Unternehmen der Welt sowie viele Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister, Forschungseinrichtungen, Universitäten und andere Petenten erheblich schädigen”, sagte der in Indien ansässige Outsourcer-Verband NASSCOM in einer Erklärung. Die Gruppe fügte hinzu, dass sie sich in dieser Angelegenheit für das US-Heimatschutzministerium einsetzen werde.

Das weitreichende Vorgehen der Trump-Regierung gegen das H-1B zielte auf Outsourcer ab, mit einer dramatischen Zunahme von Visa-Verweigerungen und neuen Beschränkungen.

Bei der Bekanntgabe der Regelung würde die Heimatschutzbehörde erst Ende dieses Jahres in Kraft treten. Die Verzögerung würde der Bundesregierung “mehr Zeit geben, um die Änderungen am H-1B-Registrierungssystem und am Auswahlverfahren zu entwickeln, zu testen und umzusetzen”.

Das H-1B-Programm ist zu einem Brennpunkt in der amerikanischen Einwanderungsdebatte geworden. Große Technologiefirmen drängen darauf, die jährliche Obergrenze von 85.000 für neue Visa zu erhöhen, und sagen, dass sie mehr Visa benötigen, um die weltbesten Talente zu sichern, während Kritiker auf Missbrauch hinweisen und argumentieren, dass der H-1B dazu verwendet wird, US-Arbeiter zu verdrängen, Löhne zu senken und zu erleichtern Auslagerung.

Ob die Biden-Regierung die Trump-Ära-Regel beibehält, bleibt abzuwarten. Sean Randolph, Senior Director des Economic Institute des Bay Area Council, der große Unternehmen aus dem Silicon Valley vertritt, sagte, es sei unklar, ob die Lotterie ausrangiert oder beibehalten werde mit neuen Lohnmandaten.

“Sie können eine Lotterie veranstalten und trotzdem bestimmte Mindestanforderungen an die Löhne haben, anstatt dass der höchste Lohn an erster Stelle steht”, sagte Randolph.

Der Rat gewann Ende letzten Jahres eine Klage, die er zusammen mit der Stanford University, der US-Handelskammer, der National Association of Manufacturers und anderen Gruppen gegen die Trump-Verwaltungsregeln einschließlich eines höheren Mindestlohns für H-1B-Arbeiter eingereicht hatte.

“Sie wurden auf ein so hohes Niveau gesetzt, dass jede Verwendung des Programms verhindert werden soll”, sagte Randolph und fügte hinzu, dass der Rat die aktuellen Lohnanforderungen gutheiße und die jährliche H-1B-Obergrenze aufheben möchte.

Ein Mai Bericht Das linksgerichtete Economic Policy Institute und der Professor der Howard University, Ron Hira, der das H-1B studiert, kamen zu dem Schluss, dass Outsourcer die Hälfte der 30 besten H-1B-Arbeitgeber ausmachen und „das H-1B-Programm stark nutzen“. Große Technologieunternehmen im Silicon Valley „nutzen die Programmregeln, um viele ihrer H-1B-Mitarbeiter legal unter dem lokalen Durchschnittslohn für die von ihnen besetzten Stellen zu bezahlen“, heißt es in dem Bericht.

Die H-1B-Lotterie bevorzugt Outsourcing-Unternehmen, die das Programm in der Regel mit Anträgen überflutet und durch die Lotterie eine große Anzahl von Visa erhalten haben, sagte Hira in einem Interview.

UC Davis Informatikprofessor Norm Matloff, der auch das H-1B studiert, hat abgeschlossen dass große Technologieunternehmen den H-1B in der Regel verwenden, um ausländische Absolventen von US-amerikanischen Universitäten einzustellen und im Vergleich zu dem, was ein Arbeitnehmer als „Free Agent“ erhalten würde, zu wenig zu bezahlen.

Hira stellte fest, dass die Umstellung des H-1B-Zuteilungssystems auf ein lohnbasiertes Modell breite Unterstützung fand. Die Heimatschutzbehörde, die 2008 von einer Flut von H-1B-Anwendungen überwältigt wurde, landete laut Hira auf einer zufälligen Auswahl als Lösung. „Es gab keine Regulierung. Es gab keine Gedanken oder Debatten “, sagte Hira.

Die libertär verwurzelte Denkfabrik Niskanen Center nannte die Trump-Verwaltungsregel, um die Lotterie zu streichen: “Trumps einzige Einwanderungsreform, die Biden beibehalten sollte.” Jeremy Neufeld, Analyst für Einwanderungspolitik bei Niskanen argumentiert dass das Lotteriesystem “vorschreibt, dass praktisch alle Arbeitgeber gleich wahrscheinlich gewinnen, unabhängig vom relativen Verdienst ihrer Petitionen”.

#Die #Gruppe #begrüßt #die #Verzögerung #von #Biden #bei #der #Lotterieregel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.