Die Kreditausfälle häufen sich beim bankrotten Entwickler in der Bay Area

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:4 Minute, 44 Zweite

SAN JOSE – Laut öffentlichen Dokumenten, in denen mögliche Zwangsvollstreckungsverfahren aufgeführt sind, häufen sich die Kreditausfälle in der East Bay und der South Bay bei einem Entwickler in der Bay Area, der im Mittelpunkt einer Betrugsuntersuchung steht.

Der Entwickler Sanjeev Acharya und sein Unternehmen Silicon Sage Builders sind mit einer Reihe finanzieller und rechtlicher Komplikationen konfrontiert, darunter Betrugsvorwürfe des Bundes, Insolvenz und mögliche Zwangsvollstreckungen von Immobilien.

In einer neuen Herausforderung für Acharya haben Kreditgeber ein Zwangsvollstreckungsverfahren für mehrere Immobilien eingeleitet, die sich im Besitz von von ihm kontrollierten verbundenen Unternehmen befinden. Die Kreditausfälle wurden alle im Januar entweder im Santa Clara County oder im Alameda County eingereicht.

Unter den von Archarhya kontrollierten Immobilien, die mit ihren Darlehen in Verzug sind:

– 42021 Osgood Road in Fremont. Ein Bürogebäude an diesem Standort ist mit einem Darlehen in Höhe von 8,3 Mio. USD in Verzug, wie die am 25. Januar eingereichten Unterlagen belegen.

– 1313 Franklin St. in Santa Clara. Der Einzelhandelsanteil eines gemischt genutzten Gewerbe- und Wohnkomplexes ist laut einer am 27. Januar eingereichten Mitteilung mit 7,9 Mio. USD in Verzug. Die Einzelhandelsfronten in der Monroe Street zwischen der Benton Street und der Franklin Street.

– Immobilien an und nahe der Ecke Fremont Boulevard und Peralta Boulevard, einschließlich 37358 Fremont Blvd. Die Immobilien sind mit einer Finanzierung in Höhe von 4,6 Mio. USD in Verzug, wie eine am 25. Januar eingereichte Mitteilung zeigt.

– Eine Gewerbeimmobilie in der Alum Rock Ave. 1665 im Osten von San Jose ist laut einem am 27. Januar eingereichten Dokument mit 1,8 Mio. USD in Verzug.

– Der Einzelhandels- und Büroteil von Madison Park, einem gemischt genutzten Komplex in 1368 El Camino Real zwischen der Madison Street und der Monroe Street in Santa Clara, ist mit einer Finanzierung in Höhe von 3,5 Mio. USD in Verzug, wie eine am 11. Januar eingereichte Mitteilung zeigt.

Die beiden Immobilien in Santa Clara waren entwickelt worden, hatten aber keine Einzelhandelsmieter, obwohl zumindest einige der Wohnungen verkauft worden waren. Die beiden Immobilien in Fremont und die in San Jose waren noch nicht erschlossen.

Am 23. Januar beantragte Acharya einen Kap. 11 Insolvenzverfahren, um seine Finanzen neu zu organisieren.

Im Insolvenzfall gab Acharya an, er habe mindestens 100 Millionen US-Dollar und bis zu 500 Millionen US-Dollar Schulden gemacht, wie aus Unterlagen hervorgeht, die beim US-amerikanischen Insolvenzgericht eingereicht wurden.

Der Wert seines Vermögens lag zwischen 1 und 10 Millionen US-Dollar, wie die Gerichtsakten belegen.

Acharya schätzte, dass er 200 bis etwa 1.000 Gläubigern Geld schuldet, wie Gerichtsakten belegen.

All diese Schwierigkeiten sind auf eine am 21. Dezember von der Securities and Exchange Commission eingereichte Beschwerde zurückzuführen, in der behauptet wird, Acharya und Silicon Sage Builders hätten Hunderte von Investoren in seinen Entwicklungsprojekten betrogen.

Schätzungsweise 250 Personen, die rund 119 Millionen US-Dollar für Investitionen in Immobilienprojekte von Acharya und Silicon Sage Builders gezahlt haben, haben laut einer von der SEC eingereichten Beschwerde die Aussicht, über ein vom Immobilienentwickler gewebtes Finanznetz betrogen zu werden.

Die betrügerische Aktivität, die angeblich von Acharya und Silicon Sage Builders organisiert wurde, begann im August 2016, wie aus der beim US-Bezirksgericht für Nordkalifornien eingereichten SEC-Beschwerde hervorgeht.

“Seit dem 24. August 2016 hat Silicon Sage Builders durch eine fortlaufende Reihe von Falschdarstellungen und Auslassungen sowie andere irreführende Verhaltensweisen rund 119,2 Millionen US-Dollar von rund 250 Investoren aufgebracht”, behauptete die SEC in ihrer Beschwerde.

Silicon Sage und Acharya zeichneten nach Angaben der SEC ein übermäßig rosiges Bild der Aussichten, Perspektiven und Finanzkraft der verschiedenen Projekte des Unternehmens.

„Seit mindestens dem 24. August 2016 waren Silicon Sage Builders und alle Immobilienentwicklungsprojekte bis auf eines nicht mehr rentabel“, heißt es in der SEC-Beschwerde.

Der SEC-Fall, das Insolvenzverfahren und die Reihe von Hypothekenausfällen könnten zu einem finanziellen Tauziehen mit konkurrierenden Interessen führen, das den Anlegern ein ungewisses Schicksal hinterlassen könnte, wenn sie versuchen, das Geld zurückzuerhalten, das sie bei Acharya platziert haben.

#Die #Kreditausfälle #häufen #sich #beim #bankrotten #Entwickler #der #Bay #Area

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.