Die meisten großen kalifornischen Städte befanden sich vor der Pandemie in einem schlechten finanziellen Zustand. Erwarten Sie, dass es schlimmer wird

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:6 Minute, 15 Zweite

Es ist ein bisschen so, als würde man Kreditkartenrechnungen unter der Matratze verstecken und erklären, dass alles in Ordnung ist: Städte, so eine Überwachungsgruppe, berücksichtigen die tatsächlichen Regierungskosten nicht in den Budgets, die sie der Öffentlichkeit vorlegen.

In dieses Finanzhaus der Spiegel schreitet Truth in Accounting, eine gemeinnützige, unparteiische Organisation, die sich der Übersetzung unergründlicher Finanzdokumente in eine Sprache widmet, die jeder verstehen kann.

Rathaus von Irvine (Tomoya Shimura, Orange County Register / SCNG)

In der Gruppe fünfter Jahresbericht In den 75 größten Städten des Landes behält Irvine seinen Titel als fiskalisch gesündeste Stadt Amerikas – auch wenn die überwiegende Mehrheit seiner Brüder sowohl in Kalifornien als auch im ganzen Land dank der versprochenen Rentenverschuldung stärker verschuldet ist und Rentner Gesundheitsversorgung, die weitaus teurer sind als jemals erwartet.

Zu Irvine in den schwarzen Zahlen gehörten Stockton – ein Beweis für die Wiederherstellungskraft des kommunalen Bankrotts – und die Stadt Fresno.

In den roten Zahlen in Kalifornien waren Long Beach, Chula Vista, Bakersfield, Riverside, Sacramento, Los Angeles, San Diego, Santa Ana, Anaheim, San José, San Francisco und Oakland, von den am wenigsten verschuldeten bis zu den am meisten verschuldeten .

Insgesamt überstieg die Gesamtverschuldung der 75 bevölkerungsreichsten Städte zum Ende des Geschäftsjahres 2019 333,5 Milliarden US-Dollar. Das meiste davon entfiel auf Rentenschulden – 180,1 Milliarden US-Dollar -, während der Rest auf Krankenversicherungen für Rentner entfiel (160,1 Milliarden US-Dollar).

Luftaufnahme von Häusern in einem Irvine-Viertel schoss 5. August 2010.

Sonnenstädte

Irvine ist ein Dynamo, abgesehen von dem Beige, das diese vom Meister geplante Metropole bedeckt.

Mit mehr als 287.000 Einwohnern hat diese Mehrheitsminderheitsstadt – 43 Prozent Asiaten, 40 Prozent Weiße, 10,3 Prozent Latinos, 5 Prozent Mischlinge, 1,7 Prozent Schwarze – eine Staatsbürgerschaft, in der fast 70 Prozent der Einwohner einen Bachelor-Abschluss oder einen höheren Abschluss haben Das Durchschnittseinkommen übersteigt 105.000 USD pro Jahr.

Die richtigen Finanzen zu haben, war lange Zeit eine Priorität, sagten Beamte.

Irvines „Steuerzahlerüberschuss“ – das Geld, das zur Begleichung aller Rechnungen zur Verfügung steht, geteilt durch die Anzahl der Einwohner – betrug für das im Jahr 2019 endende Geschäftsjahr 4.100 USD pro Person.

Dies blieb gegenüber dem Vorjahr stabil, ging jedoch von 4.400 USD im Jahr 2017 und 5.200 USD im Jahr 2016 zurück. Der Überschuss für das nächste Jahr dürfte aufgrund der Pandemie weiter schrumpfen.

“Im Gegensatz zu den meisten Städten vor der Krise verfügte Irvine über mehr als genug Ressourcen, 370,3 Millionen US-Dollar, um alle seine Rechnungen zu bezahlen, einschließlich der Altersversorgungsleistungen für öffentliche Angestellte”, sagte die Überwachungsgruppe. “Dies bedeutet, dass die gewählten Beamten von Irvine ihre Budgets wirklich ausgeglichen haben.”

Irvine genießt die Krone.

“Die Stadt Irvine ist stolz darauf, die Anerkennung für die Aufrechterhaltung eines starken Finanzrekords zum vierten Mal in Folge zu erhalten, insbesondere während der COVID-19-Gesundheitskrise”, sagte Farrah N. Khan, Bürgermeister von Irvine, in einer Erklärung. “Diese Rangliste bestätigt, dass der Stadtrat und die Mitarbeiter der Stadt weiterhin bestrebt sind, sicherzustellen, dass die Steuergelder der Einwohner mit Bedacht verwaltet werden.”

Stockton wog den viertgesündesten in der Nation mit einem Überschuss von 3.000 USD pro Person. Fresno war Nr. 7 mit einem Überschuss von 2.300 USD pro Person.

Die Wahrheit im Rechnungswesen nennt dies die „Sonnenstädte“. Es gibt nur 13 von ihnen. Der Rest wird als “Dolinen” bezeichnet.

Sinkhole Städte

Ein großes Long Beach-Schild vor dem Hauptsitz des Hafens von Long Beach im neuen Bürgerzentrum im Jahr 2019. (Foto von Scott Varley, Daily Breeze / SCNG)

Die verbleibenden 62 Städte auf der Liste der 75 größten schreiben rote Zahlen, weil sie mehr als das haben, was sie haben.

Long Beach, auf Platz 14 der Gesamtwertung, näherte sich dem Sonnenschein vor der Pandemie. Im Jahr 2016 betrug das Defizit pro Einwohner 1.500 USD, war jedoch im untersuchten Jahr dramatisch auf nur 100 USD pro Einwohner geschrumpft.

“Long Beach ist in die Coronavirus-Pandemie bei mittelmäßiger finanzieller Gesundheit geraten, und es wird wahrscheinlich schlimmer aus der Krise herauskommen”, sagte Truth in Accounting. “Die gewählten Beamten von Long Beach haben wiederholt finanzielle Entscheidungen getroffen, die die Stadt mit einer Schuldenlast von 20,2 Millionen US-Dollar belastet haben.”

Rathaus am Fluss (Foto von Google Maps)

Riverside, Nr. 28, hatte ebenfalls Fortschritte in Richtung Zahlungsfähigkeit gemacht. Im Jahr 2017 hatte es eine Steuerbelastung von 3.700 USD pro Person; das schrumpfte auf 3.100 Dollar. Es war auch vor der Pandemie in einem mittelmäßigen finanziellen Zustand und wird wahrscheinlich schlimmer aus der Krise hervorgehen, sagte TIA. Die gewählten Beamten von Riverside haben die Stadt mit einer Schuldenlast von 330,7 Millionen US-Dollar verlassen.

Los Angeles, Nr. 38, hat ebenfalls solide Fortschritte gemacht. Im Jahr 2014 betrug die Schuldenlast 8.000 USD pro Person. Das hat sich auf 4.000 US-Dollar pro Person halbiert – aber es wird auch erwartet, dass es noch schlimmer wird. Die Gesamtverschuldung der Stadt betrug vor der Pandemie 5,1 Milliarden US-Dollar.

Das Rathaus von Los Angeles wird mit dunkelblauen Lichtern beleuchtet, während Dodgers Fans im Oktober mit einem Feuerwerk feiern. (AP Foto / Damian Dovarganes)

Bei Nr. 43 ist Santa Ana gerutscht. Im Jahr 2016 betrug das Defizit pro Person 3.400 USD. das gähnte auf 5.400 Dollar pro Einwohner. “Santa Ana ist bei schlechter finanzieller Gesundheit in die Coronavirus-Pandemie geraten, und es wird wahrscheinlich schlimmer aus der Krise herauskommen”, sagte TIA. Die Schuldenlast der Stadt betrug 571,9 Millionen US-Dollar.

Die Stadt sagt jedoch, dass sich die Situation zum Ende des Geschäftsjahres 2020 erheblich verbessert hat und auf 3.047 USD pro Einwohner gesunken ist. “Von diesem Betrag werden 2.621 USD pro Einwohner über viele Jahre langfristig amortisiert, um in zukünftigen Perioden finanziert zu werden”, sagte Sprecher Paul Eakins per E-Mail. Die kurzfristigen Schulden betragen 426 USD pro Einwohner und werden durch Barmittel und kurzfristige Forderungen mehr als ausgeglichen. Das Barguthaben des allgemeinen Fonds überstieg 54 Millionen US-Dollar, fast ein Viertel der Ausgaben eines Jahres. Trotz der Pandemie konnte Long Beach sein Serviceniveau beibehalten und die öffentliche Sicherheit finanzieren, sagte er.

Anaheim, Heimat des glücklichsten Ortes der Welt und Nr. 47, hatte ein Defizit von 6.200 USD pro Person. Das ist schlimmer als 2016, als es 5.300 USD pro Einwohner waren, aber nicht so schlimm wie 2017, als es 7.200 USD pro Einwohner waren. Auch sie trat bei schlechter finanzieller Gesundheit in die Pandemie ein und wird voraussichtlich mehr leiden. Die Schuldenlast betrug 696,1 Millionen US-Dollar.

“Wir teilen und begrüßen das Interesse an der finanziellen Gesundheit von Städten, obwohl Berichte wie diese oft zu weit gefasst sind”, sagte Anaheim-Sprecher Mike Lyster. „Wie in vielen Städten ist Anaheim mit Pensionsverpflichtungen und realen steuerlichen Auswirkungen der Pandemie konfrontiert.

Rathaus von Anaheim / Aktenfoto

Was nicht erfasst wird, ist, dass Anaheim ein 2-Milliarden-Dollar-Stadtunternehmen mit einem eigenen Strom- und Wasserversorgungsunternehmen, einem öffentlichen Sicherheits- und Kongresszentrum sowie Sportstätten ist, was natürlich Verpflichtungen und auch Einnahmen mit sich bringt, die andere Städte möglicherweise nicht haben. Und während die Pandemie Anaheim kurzfristige Probleme gebracht hat, ist unsere langfristige Zukunft vielversprechend, da große Investitionen in unsere Themenparks und Sportstätten geplant sind und Millionen von Besuchern darauf warten, in unsere Stadt zurückzukehren, sobald dies sicher ist. “

New York Tops

Die schlimmste Stadt in Amerika war wieder der Big Apple. New York hatte ein erstaunliches Defizit von 68.200 USD pro Person. Es ist erst seit 2014 gewachsen und wird sich voraussichtlich auch nach der Pandemie verschlimmern.

#Die #meisten #großen #kalifornischen #Städte #befanden #sich #vor #der #Pandemie #einem #schlechten #finanziellen #Zustand #Erwarten #Sie #dass #schlimmer #wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.