Fox-Gastgeber drängen gegen Smartmatic-Klage zurück

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:4 Minute, 11 Zweite

Von Joshua Goodman | Associated Press

Drei Fox News-Moderatoren – Maria Bartiromo, Lou Dobbs und Jeanine Pirro – beantragen die Abweisung von Ansprüchen gegen sie und ihren Arbeitgeber im Rahmen einer Verleumdungsklage des stimmberechtigten Technologieunternehmens Smartmatic in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar.

Bartiromo, Dobbs und Pirro sowie die Anwälte Rudolph Giuliani und Sidney Powell von Donald Trump wurden diesen Monat von Smartmatic wegen des atemberaubenden Betrags verklagt, der sie beschuldigte, sich verschworen zu haben, um falsche Behauptungen zu verbreiten, dass das Unternehmen an einem Diebstahl beteiligt war die Präsidentschaftswahlen von Trump.

In ihren Anträgen haben Anwälte von Kirkland & Ellis, die auch Fox verteidigen, argumentiert, Bartiromo, Dobbs und Pirro hätten ihre Arbeit getan, um über die größte Geschichte des Tages zu berichten: beispiellose Anschuldigungen des Präsidenten, dass die Integrität des Wahlprozesses beeinträchtigt wurde Betrug.

Smartmatic hatte in seiner 285-seitigen Beschwerde, die am 4. Februar beim staatlichen Gericht in New York eingereicht wurde, mindestens 13 Berichte über Fox News zitiert, in denen Gäste oder Persönlichkeiten fälschlicherweise angegeben oder impliziert hatten, dass das Unternehmen irgendwie dazu beigetragen habe, die Wahl durch leicht manipulierbare Technologie oder durch Diebstahl zu stehlen Cahoots mit Venezuelas sozialistischer Regierung.

In der Beschwerde wurde behauptet, dass die „Desinformationskampagne“ fortgesetzt wurde, selbst nachdem der damalige Generalstaatsanwalt William Barr sagte, das Justizministerium könne keine Hinweise auf weit verbreiteten Wahlbetrug finden.

“Smartmatic ist in seinem Fall zuversichtlich und freut sich darauf, diese Fragen für das Gericht zu erläutern”, schrieb J. Erik Connolly, Anwalt von Smartmatic, am Freitag in einer Erklärung.

Die Klage wird genau beobachtet, während der Aufstieg rechtsextremer Stimmen in sozialen Medien und Pro-Trump-Filialen wie Newsmax und One America News lang gehegte Annahmen über die Grenzen der Redefreiheit in Frage stellt.

In den Unterlagen der Fox-Persönlichkeiten sind Fälle aufgeführt, in denen sie Powell und Giuliani nach Beweisen für ihre Behauptungen befragten, sowie Smartmatics eigene Ablehnung der Anklage. Es wird auch argumentiert, dass Dobbs ‘Aussagen, die die Behauptungen seiner Gäste zu bestätigen scheinen, verfassungsrechtlich geschützte Meinungen waren, keine Tatsachenaussagen.

“Die erste Änderung schützt die Presse, wenn sie die Öffentlichkeit über Gerichtsverfahren informiert, unabhängig von der Richtigkeit der zugrunde liegenden Anschuldigungen”, heißt es in dem im Namen von Dobbs eingereichten Antrag.

Am 18. Dezember strahlten alle drei Hosts ein Segment aus, in dem ein Experte einige der Behauptungen entlarvte, die in seinen Netzwerken gegen Smartmatic und ein anderes Unternehmen für Abstimmungstechnologie, Dominion, aufgestellt worden waren.

Das Fox Business Network ließ Dobbs ‘Show am 5. Februar, einen Tag nach Einreichung der Klage, fallen. Das Netzwerk sagte, der Umzug sei Teil einer geplanten Programmverschiebung und habe nichts mit der Klage zu tun.

Bartiromo schlägt in ihrem Antrag ein alternatives Motiv für die von ihr als „Schlagzeilen suchende“ Klage von Smartmatic bezeichnete vor: einen Versuch des Unternehmens, seine Kassen zu füllen, nachdem 2019 Verluste in Höhe von 17 Mio. USD bei einem Umsatz von 144 Mio. USD gemeldet wurden.

„Diese Beschwerde ist nicht nur unbegründet. Es ist ein legaler Shakedown, der dazu dient, die Sprache zu beruhigen und die Berichterstattung über Themen zu bestrafen, die das Herz unserer Demokratie treffen “, argumentieren ihre Anwälte.

Roy Gutterman, Professor für Medienrecht an der Syracuse University, sagte, Fox habe in seinem Antrag vernünftige Argumente zu den Rechten der ersten Änderung und seiner Pflicht vorgebracht, den öffentlichen Diskurs über wichtige politische Fragen zu fördern.

“Ob der Sender für die Bereitstellung eines Forums für Redner verantwortlich ist und welche Verantwortung er für den Umgang mit falschen Tatsachenaussagen hat, wird für die Entscheidung des Gerichts von zentraler Bedeutung sein”, sagte er.

Dennoch, sagte er, wenn es Fox gelingt, das Gericht zur Abweisung des Falls zu überreden, könnten die einzelnen Gäste – Giuliani und Powell – weiterhin für möglicherweise falsche und schädliche Aussagen haftbar gemacht werden.
Die Teilnahme von Smartmatic an den US-Wahlen war auf einen einzigen Bezirk beschränkt, Los Angeles County, der stark demokratisch wählt.

#FoxGastgeber #drängen #gegen #SmartmaticKlage #zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.