Gemäß der Biden-Verordnung könnten Arbeitnehmer, die unsichere Arbeit ablehnen, weiterhin Arbeitslosenhilfe erhalten

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 58 Zweite

Von Jonnelle Marte, Ann Saphir | Reuters

Viele Arbeitnehmer, die von Arbeitgebern zurückgerufen wurden, die trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie ihre Geschäftstätigkeit wieder aufnehmen oder ausbauen, stehen vor einem Dilemma: Rückkehr zu Arbeitsplätzen, bei denen sie einem hohen Risiko für das Virus ausgesetzt sind oder Nein sagen, und das Risiko, ohne Bezahlung oder Arbeitslosengeld auszukommen.

Präsident Joe Biden argumentiert, dass die Arbeiter diese Wahl nicht treffen müssen.

Eine Executive Order, die an seinem zweiten vollen Tag im Amt unterzeichnet wurde, könnte es den Menschen erleichtern, sich weiterhin für Leistungen bei Arbeitslosigkeit zu qualifizieren, wenn sie einen Job kündigen oder ablehnen, wodurch sie einem unangemessenen Infektionsrisiko durch das Coronavirus ausgesetzt sind.

Mehr als 18 Millionen Amerikaner beziehen irgendeine Form der staatlichen Arbeitslosenhilfe.

In der Verordnung wird das US-Arbeitsministerium gebeten, klarzustellen, dass Arbeitnehmer, die aufgrund unsicherer Arbeitsbedingungen ihre Arbeit ablehnen, weiterhin eine Arbeitslosenversicherung erhalten können. Ein Abteilungssprecher teilte Reuters mit, dass die Agentur als Antwort auf den Auftrag einen Brief über das Arbeitslosenversicherungsprogramm entwickelt – den üblichen Mechanismus für die Herausgabe von Richtlinien oder die Klärung von Richtlinien.

Das Arbeitsministerium gab am Freitag auch neue Leitlinien mit Empfehlungen heraus, wie Arbeitgeber Arbeitnehmer vor dem Virus schützen können, das mehr als 25 Millionen Amerikaner infiziert und seit Beginn der Pandemie zu mehr als 433.500 Todesfällen in den USA geführt hat.

“In einer Zeit, in der viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben und verzweifelt nach Arbeit suchen, werden die Menschen unter gefährlichen Bedingungen arbeiten und glauben, keine andere Alternative zu haben”, sagte Ken Jacobs, Vorsitzender der UC Berkeley Arbeitszentrum.

Es sei “von entscheidender Bedeutung”, ihnen zu versichern, dass sie das Recht haben, unsichere Arbeit abzulehnen, und ihnen genug zu zahlen, um es sich leisten zu können, nicht zu arbeiten. “Sie möchten, dass Menschen in den größten Risikogruppen zu Hause bleiben.”

KLARHEIT SUCHEN

Es ist nicht klar, wie viele Arbeitnehmer aufgrund von COVID-19-Sicherheitsbedenken Arbeitslosengeld verloren haben, nachdem sie ihren Arbeitsplatz abgelehnt hatten, sagte Andrew Stettner, Senior Fellow bei The Century Foundation und Experte für Arbeitslosenversicherung. Dennoch sollten die neuen Leitlinien einen Mindestschutz für die Arbeitnehmer festlegen und einen Ansatz ersetzen, der je nach Staat variieren kann, sagte er.

“Es war für einen Antragsteller sehr unklar zu verstehen, ob er ein Angebot zur Wiederaufnahme der Arbeit ablehnen kann”, sagte Stettner.

Derzeit veröffentlichen einige Bundesstaaten, einschließlich Texas, Listen der Umstände, unter denen ein Arbeitnehmer nach Ablehnung eines Arbeitsplatzes möglicherweise weiterhin Leistungen erhalten kann. Zum Beispiel bietet der Staat Ausnahmen für Arbeitnehmer ab 65 Jahren oder für Arbeitnehmer mit gesundheitlichen Problemen, die sie einem hohen Risiko aussetzen.

Andere Staaten raten den Arbeitnehmern jedoch zu engeren Schutzmaßnahmen, und viele treffen Entscheidungen von Fall zu Fall.

“Das Ziel wäre es, klare Standards zu haben”, sagte Stettner.

Die neuen Leitlinien des Bundes, die voraussichtlich in den kommenden Wochen veröffentlicht werden, sollen sowohl den Staaten als auch den Arbeitnehmern bewusst machen, dass sie Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung haben sollten, nachdem sie einen Arbeitsplatz abgelehnt haben, der sie aufgrund ihres Alters und ihrer Gesundheit einem höheren Risiko aussetzt Zustand oder Mangel an COVID-19-Sicherheitsprotokollen, sagen Analysten.

“Wir brauchen einen Standard”

Diese Politik könnte einen großen Unterschied für Menschen bedeuten, die in Restaurants oder anderen Unternehmen arbeiten und von Arbeitnehmern verlangen, dass sie sich in unmittelbarer Nähe zu anderen befinden, so zwei aktuelle Studien.

Laut einer Studie über die ersten Monate der Pandemie in Pennsylvania, die diese Woche von Forschern des Independence Blue Cross und der Wharton School of Business veröffentlicht wurde, war die Wahrscheinlichkeit, dass sich wichtige Arbeitnehmer mit Coronavirus infizieren, um 55% höher als diejenigen, die zu Hause blieben.

“Wir alle hatten die Vermutung, dass wichtige Arbeitnehmer aufgrund ihrer Arbeit wahrscheinlich exponierter sind, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich eher infiziert werden – aber wir wussten nicht, um wie viel”, sagte Whartons Hummy Song. einer der Autoren des Papiers.

#Gemäß #der #BidenVerordnung #könnten #Arbeitnehmer #die #unsichere #Arbeit #ablehnen #weiterhin #Arbeitslosenhilfe #erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.