Googles neue Pläne für North Mountain View zeigen günstigere Häuser

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:4 Minute, 34 Zweite

MOUNTAIN VIEW – Google hat eine Reihe neuer Vorschläge für zwei neue Stadtteile im Norden von Mountain View eingereicht, ein ehrgeiziges Unterfangen, das Tausende neuer Häuser schaffen würde – und das größte Wohnprojekt in der Geschichte dieser Stadt darstellt.

Laut Googles vorläufigem Masterplanvorschlag für North Bayshore, den der Technologietitan den Stadtbeamten vorgelegt hat, würden nördlich des US Highway 101 in Mountain View zwei neue Stadtteile mit Häusern, Bürogebäuden, Geschäften, Restaurants, Freiflächen und öffentlichen Bereichen entstehen.

“Die großen Änderungen in unserem neuesten Vorschlag betreffen das Wohnprogramm”, sagte Michael Tymoff, Googles Entwicklungsleiter für Mountain View.

Google sieht in seinem neuen vorläufigen Vorschlag bis zu 7.000 Wohneinheiten in North Mountain View vor. Das wäre eine enorme Steigerung gegenüber den 5.760 Häusern, die der Suchgigant beäugt hatte, als er 2019 zuvor Pläne mit Stadtbeamten teilte.

“Mit den 7.000 Häusern, die wir liefern würden, wäre dies das größte Wohnprojekt in der Geschichte von Mountain View und das zweitgrößte Wohnprojekt in der Bay Area”, sagte Tymoff.

Eine Entwicklung von 8.000 Häusern auf Treasure Island neben der Bay Bridge ist laut Tymoff die größte der Region.

“Wir sehen dies als eine Gelegenheit, unsere Wohnverpflichtung zum Bau von 15.000 Häusern auf unserem eigenen Land zu erfüllen”, sagte Tymoff. „North Bayshore wird einen großen Beitrag zu diesem Ziel leisten. Die 1.400 erschwinglichen Häuser würden die Anzahl der erschwinglichen Häuser, die heute in Mountain View existieren, mehr als verdoppeln. “

Zu den Hauptkomponenten der überarbeiteten vorläufigen Pläne von Google gehören:

– Bis zu 7.000 neue Häuser. Schätzungsweise 20% oder 1.400 Wohnungen wären erschwinglich. Der vorherige Plan sah 5.760 Wohnungen vor, von denen 1.150 erschwinglich gewesen wären.

– 3,1 Millionen Quadratmeter Bürofläche. Etwa 1,8 Millionen Quadratmeter davon würden bestehende Büros ersetzen, die planiert würden. Weitere 1,3 Millionen Quadratmeter wären neue Büroräume. Die Menge der Büroflächen würde in etwa dem vorherigen Plan entsprechen.

–20.000 Quadratmeter Gemeinschaftsnutzung. Gemeinnützige Organisationen und Nichtregierungsorganisationen (NRO) würden diese Räume besetzen.

–265.000 Quadratmeter Einzelhandels- und Restaurantfläche. Der vorherige Plan sah die Entwicklung von 200.000 bis 300.000 Quadratfuß vor. Ein Lebensmittelgeschäft wird voraussichtlich Teil der Entwicklung sein.

“Das Einzelhandelsprogramm soll alltägliche Waren und Dienstleistungen bereitstellen, die die Menschen benötigen, um Fahrzeugfahrten zu minimieren und die Notwendigkeit zu verringern, dass Menschen in ihre Autos steigen müssen, um zu einem Lebensmittelgeschäft außerhalb von North Bayshore zu fahren.” Sagte Tymoff.

Der in Australien ansässige Entwickler und Generalunternehmer Lendlease wird die Wohneinheiten und die Einzelhandelsgebäude entwerfen, entwickeln und liefern. Google wäre für die Büroentwicklung verantwortlich.

“Wir freuen uns darauf, eine durchdachte, gemischt genutzte Community mit dringend benötigten neuen Residenzen und reichlich Grünland zu schaffen, die allen zugute kommt, die North Bayshore als ihr Zuhause oder Ziel wählen”, sagte Andrew Chappell, Lendlease-Entwicklungsleiter Mountain View und Sunnyvale .

Shorebird und Joaquin sind die Namen der neuen Stadtteile, die Google auf rund 122 Hektar entwickelt.

Die Entwicklungsgebiete befinden sich nördlich der Kreuzung von Highway 101 und Shoreline Boulevard. Die betroffenen Grundstücke befinden sich auf beiden Seiten des Shoreline Boulevard und erstrecken sich nach Norden bis zur Charleston Road.

Google mit Sitz in Mountain View, dessen Hauptsitz sich in unmittelbarer Nähe der vorgeschlagenen Stadtteile befindet, hofft, bis Ende Januar bis März des ersten Quartals 2022 eine endgültige Umweltprüfung und Stadtgenehmigung zu erhalten. Danach könnten die Bauarbeiten im Januar beginnen. 1. März 2023.

“Unser Vorschlag entspricht den Zielen und Bestrebungen, die die Stadt für North Bayshore aufgestellt hat”, sagte Tymoff. “Wir sehen dies als eine großartige Partnerschaft mit der Stadt.”

Die Schaffung der neuen Stadtteile könnte auch den Gemeinden im Silicon Valley und in der Bay Area im Allgemeinen zugute kommen, da die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus weiterhin zu spüren sind.

“Während wir in der Bay Area in Mountain View, Sunnyvale, San Jose, weiter wachsen, sind wir fest entschlossen, unseren Gemeinden zu helfen, sich von der Pandemie zu erholen”, sagte Tymoff.

Letztendlich ist es Googles Ziel, Häuser aller Art, einschließlich erschwinglicher Wohnungen, in der Nähe der Technologiezentren von Silicon Valley zu platzieren.

“Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit haben die Menschen die Möglichkeit, näher an ihrem Arbeitsplatz zu leben”, sagte Tymoff. “Diese Art der Entwicklung kann sich insgesamt positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen auswirken.”

#Googles #neue #Pläne #für #North #Mountain #View #zeigen #günstigere #Häuser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.