Gesundheitsführer fordern, dass Senioren die Priorität des Impfstoffs erhalten

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:4 Minute, 30 Zweite

Da es noch nicht genügend Impfstoffdosen gibt, um die Nachfrage zu befriedigen, forderte eine Koalition von Gesundheitsbeamten in der Bay Area am Mittwoch alle Gesundheitssysteme auf, COVID-19-Impfstoffe für Menschen ab 65 Jahren zu priorisieren – eine Gruppe, die mit Abstand am häufigsten stirbt während der Pandemie – und wichtige Arbeiter wie Lehrer und Landarbeiter weiter unten auf der Liste zu platzieren.

“Wir müssen direkt und ehrlich mit der Öffentlichkeit sein, dass wir, obwohl wir alle impfen wollen, momentan einfach nicht genug Impfstoffe haben, um dies zu tun”, sagte Dr. Sara Cody, Gesundheitsbeauftragte und Direktorin der Öffentlichkeit in Santa Clara County Gesundheit. “Angesichts des begrenzten Impfstoffangebots müssen wir die Impfung derjenigen priorisieren, bei denen das größte Risiko für Tod oder schwere Krankheit besteht.”

Mit ihrer Äußerung gerieten die Gesundheitsführer in die Mitte eines zunehmend heiklen Themas. Die jüngsten Änderungen der staatlichen Regeln haben sich verschoben die Prioritätsliste. Ärzte, Krankenschwestern und Pflegeheimpatienten bleiben in der ersten Gruppe, die für eine Impfung in Frage kommt, der Phase 1A. Personen ab 65 Jahren wurden jedoch in die zweite Gruppe aufgenommen, die als Phase 1B bezeichnet wird. In dieser zweiten Gruppe befinden sich jedoch auch „wichtige Arbeiter“ jeden Alters, darunter Lehrer, Feuerwehrleute, Sanitäter, Kinderbetreuer, Landarbeiter und Transportarbeiter sowie Kalifornier, die auf engstem Raum leben und anfällig für Ausbrüche sind, wie Obdachlose und Insassen.

Bundesweit gibt es 3 Millionen Menschen in der Phase 1A-Gruppe und 8,5 Millionen mehr in der Phase 1B-Gruppe.

Gesundheitsdienstleister und politische Führer werden von Gewerkschaften und anderen Gruppen stark dafür eingesetzt, die Priorität der von ihnen vertretenen Berufe zu erhöhen, und erhalten Tausende von Anrufen von Mitgliedern der Öffentlichkeit, die jetzt ihre Schüsse wünschen. Aber Kalifornien hat diese Woche nur 1 Million Impfdosen von der Bundesregierung erhalten. Bis Mittwoch haben 3,8 Millionen Kalifornier mindestens eine Dosis erhalten.

Aufgrund ihrer Leitung der Gesundheitsämter des Landkreises, die eine entscheidende Rolle bei der Verteilung von Impfstoffen spielen, sind die Gesundheitsbeauftragten der Bay Area maßgeblich daran beteiligt, wer in der Region wann geimpft wird. Viele ihrer Abteilungen sowie private Gesundheitsdienstleister wie Kaiser, Sutter und andere geben älteren Menschen bereits Vorrang.

Bundesweit tritt die Mehrzahl der COVID-Fälle bei jüngeren Menschen auf. Die meisten Todesfälle ereignen sich jedoch bei älteren Menschen.

Bis Mittwoch waren 74,4% der 41.811 Menschen in Kalifornien, die an COVID-19 gestorben sind, 65 Jahre und älter Daten vom kalifornischen Gesundheitsministerium. Weitere 18,8% der Todesfälle waren Menschen im Alter von 50 bis 64 Jahren. Nur 6,7% der Todesfälle ereigneten sich bei Menschen unter 50 Jahren.

“Drei von vier COVID-19-Todesfällen in Marin sind bei Bewohnern ab 75 Jahren zu verzeichnen”, sagte Dr. Matt Willis, Gesundheitsbeauftragter des Marin County, der die höchste Pro-Kopf-Bevölkerung älterer Erwachsener aller Bezirke in Kalifornien aufweist. “Ein Impfstoff, der einem Einwohner über 75 Jahren angeboten wird, rettet 300-mal häufiger ein Leben als ein Impfstoff, der jemandem unter 50 Jahren angeboten wird.”

In der Ankündigung vom Mittwoch sagten die Landkreise Marin, Napa, Santa Cruz und Solano, dass sie den Bewohnern ab 75 Jahren Vorrang einräumen. Die Landkreise Contra Costa, San Francisco, San Mateo und Santa Clara gaben an, dass sie Menschen ab 65 Jahren Vorrang einräumen. Die Bezirke impfen auch weiterhin Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Phase 1A, von denen viele bereits eine erste Dosis erhalten haben.

Die Landkreise Alameda und Sonoma forderten gemeinsam mit den anderen Landkreisen nicht, dass älteren Menschen Vorrang vor jüngeren Menschen eingeräumt wird, die der Staat ebenfalls als in der Phase 1B-Gruppe förderfähig eingestuft hat.

“Alameda County hat eine große alternde Bevölkerung und wir balancieren die Impfung dieser Gruppe mit einem tieferen Einzug in die Gemeinden, die während dieser Pandemie am meisten gelitten haben”, sagte Neetu Balram, Sprecherin der öffentlichen Gesundheit von Alameda County. “Wir glauben, dass es für Alameda County von entscheidender Bedeutung ist, weiter und tiefer in unsere wesentlichen Arbeitnehmerpopulationen einzudringen, einschließlich der wesentlichen Arbeitnehmer in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, Rettungsdienste sowie Bildung und Kinderbetreuung.”

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch zur Ankündigung der Eröffnung von zwei großen Impfstellen im Oakland Coliseum und im Cal-State Los Angeles im Rahmen eines von Präsident Biden angekündigten Programms zum Bau von 100 Impfstellen des Bundes stellte Gouverneur Gavin Newsom dies in der Vergangenheit fest Einige Wochen haben Kalifornien und andere Staaten begonnen, mehr Dosen zu erhalten.

Der Staat hat vor einem Monat 50.000 Menschen pro Tag geimpft und jetzt 150.000 pro Tag geimpft. Biden hat bei Pfizer und Moderna weitere 200 Millionen Dosen bestellt. Impfstoffe von Johnson & Johnson und anderen Unternehmen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen zugelassen, was das Angebot erhöht.

Viele der Probleme bei der Impfstoffversorgung sind darauf zurückzuführen, dass die Trump-Regierung den Staaten nicht so viele Dosen zur Verfügung gestellt hat, wie sie versprochen hatte, sagte Dr. John Swartzberg, emeritierter Professor für öffentliche Gesundheit an der UC Berkeley. Hinzu kam, dass die frühere Regierung keinen nationalen Impfstoffverteilungsplan hatte und den Staaten keine ausreichenden Mittel für die Einrichtung von Massenimpfzentren zur Verfügung stellte.

“Ich schätze die Frustration”, sagte Swartzberg. „Ich bin auch frustriert. Aber versuchen Sie, sich aus der Situation zurückzuziehen und zu sagen: „Ich kann mich vor einer Infektion schützen. Ich kann eine Maske tragen, ich kann mich sozial distanzieren. Ich kann zu Hause bleiben. ‘ Das wird so ziemlich sicher sein, dass Sie nicht infiziert werden. Sie können sich Zeit kaufen, bis das System funktioniert und der Impfstoff reichlich vorhanden ist. “

#Gesundheitsführer #fordern #dass #Senioren #die #Priorität #des #Impfstoffs #erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.