In der Bay Area erfahren Sie, wer wo Impfstoffe bekommen kann

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:5 Minute, 22 Zweite

In den letzten zwei Wochen gab es täglich eine Flut von Nachrichten – und Frustrationen – über COVID-19-Impfungen, die diese Woche durch die Einrichtung von Massenimpfstellen in der South Bay, East Bay und San Francisco gekennzeichnet waren. Die Anbieter haben auch den Zugang zu denjenigen erweitert, bei denen das Risiko einer schweren Krankheit oder des Todes am größten ist.

Die Initiativen sollten eine gute Nachricht für diejenigen sein, die durch die verdrehten Erklärungen, balkigen Websites und stundenlangen Haltezeiten, die den bisherigen Impfstoff-Rollout geprägt haben, verwirrt sind. Das größte Problem bleibt jedoch bestehen: Das begrenzte Angebot an zugelassenen Impfstoffen, auch wenn die Biden-Regierung die Produktion hochfährt und ein neuer One-Shot-Impfstoff sich der Verteilungsbereitschaft zu nähern scheint.

Hier sehen Sie die neuesten Entwicklungen und deren Bedeutung für Sie.

Wer kann den Impfstoff jetzt bekommen?

Der Staat hat die Impfung von Mitarbeitern des Gesundheitswesens an vorderster Front, Pflegeheimpatienten und in jüngerer Zeit von Menschen ab 65 Jahren genehmigt. Aber nicht jeder Landkreis und Gesundheitsdienstleister war in der Lage, diese Gruppen aufzunehmen, und der Staat räumt ein, dass diese Bewohner Vorrang haben werden “Wie es der Vorrat erlaubt.”

Die Bezirke Contra Costa, San Mateo, Santa Clara und San Francisco haben offiziell grün beleuchtete Impfungen für Einwohner ab 65 Jahren. Laut Alameda County wird die Deckung für Senioren am Montag beginnen, obwohl einige Krankenhaussysteme bereits begonnen haben.

Andere entscheiden sich jedoch dafür, die Verteilung wegen unzureichender Versorgung einzuschränken. Kaiser beispielsweise beschränkt die Impfungen für Beschäftigte außerhalb des Gesundheitswesens auf Patienten ab 75 Jahren und führt begrenzte Dosen an. John Muir Health plant, am 15. Februar auf Patienten im Alter von 65 bis 74 Jahren zu expandieren.

Die Bezirke der Bay Area fordern die berechtigten Impfstoffempfänger nach wie vor auf, sich zunächst an ihre eigenen Gesundheitsdienstleister zu wenden, um eine effiziente Nutzung der Impfstoffzuweisungen der einzelnen Unternehmen sicherzustellen und die Dosen für die Gesundheitssysteme des Landkreises für nicht versicherte Personen und unterversorgte Gemeinden zu reservieren.

Aber die Nachrichten haben sich in der letzten Woche verschoben. Santa Clara County hat gerade eine Politik “keine falsche Tür” Ermutigung aller Personen, die derzeit für einen Impfstoff in Frage kommen, unabhängig von der Mitgliedschaft im Krankenhaus oder der Versicherung einen Impfstoff zu erhalten. Das kommt nach einer Offenbarung, dass einige 20% der im Landkreis zugeteilten Impfstoffe waren außerplanmäßig. Andere Bezirke bieten jetzt ähnliche Leitlinien an.

In der Zwischenzeit setzen sich Interessengruppen weiterhin für eine besondere Impfstoffpriorität für ihre Mitglieder ein, darunter Landarbeiter, Lehrer und Menschen mit gesundheitlichen Problemen. Letzte Woche forderte eine Gruppe von Gesundheitsbeamten in der Bay Area die Anbieter auf, sich diesen Bitten zu widersetzen. Konzentrieren Sie sich nur auf ältere Menschen, sagten sie.

Wie werden diese Massenimpfstellen funktionieren?

Diese Woche wurde eine Landes-Bundes-Partnerschaft angekündigt, die die Bundesagentur für Katastrophenschutz mit dem Betrieb einer Massenimpfstelle auf dem Gelände der Oakland Coliseum ab 16. Februar; Reservierungen werden durch die neuen des Staates versprochen MyTurn.ca.gov Website. Das Moscone Center wurde gerade als Massenimpfstelle von San Francisco und Kaiser eröffnet. Santa Clara County gab bekannt, dass es eine Partnerschaft mit den San Francisco 49ers eingeht, um solche zu errichten ein Ort im Levi’s Stadium in Santa Clara, Eröffnung Dienstag; prüfen sccfreevax.org für Termine.

Der Zweck dieser Websites besteht darin, die Reichweite des Impfstoffs auf bestimmte Bevölkerungsgruppen auszudehnen und Menschen, die nicht versichert sind oder die Planungssysteme ihrer eigenen Anbieter nicht durchlaufen können, eine gewisse Erleichterung zu verschaffen. Einige dieser Organisationen setzen Pop-up-Sites in stark betroffenen Stadtteilen zum gleichen Zweck ein.

Was passiert mit der Versorgung? Soll nicht bald ein neuer Impfstoff herauskommen?

Eine signifikante Erhöhung der Dosen ist erforderlich, um genügend US-Bevölkerung zu impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen und die Pandemie zu beenden. Selbst wenn der Staat seine täglichen Impfungen im letzten Monat auf 150.000 verdreifacht hat, haben nur 9% der 40 Millionen Einwohner Kaliforniens Impfstoffe erhalten.

Die Biden-Regierung hat bei Pfizer und Moderna weitere 200 Millionen Dosen bestellt und plant, 1 Million Dosen an Apotheken im ganzen Land zu senden. CVS wird mit der Verabreichung von Impfstoffen beginnen in 100 seiner kalifornischen Geschäfte ab Donnerstag.

Die Versorgungssituation wird sich mit der Verteilung eines neuen Johnson & Johnson-Impfstoffs verbessern, nachdem dieser Ende des Monats von der Food and Drug Administration auf Notfallgenehmigung überprüft wurde.

Dr. Monica Gandhi, Professorin und Expertin für Infektionskrankheiten an der UC San Francisco, ist optimistisch über die Auswirkungen des Johnson & Johnson-Impfstoffs, da nur eine Dosis erforderlich ist – die Impfstoffe Pfizer und Moderna bestehen aus zwei Schüssen, die zwischen drei und vier verabreicht werden Wochen auseinander – und es erfordert keine gefrorene Lagerung.

Das Unternehmen will der Bundesregierung im ersten Halbjahr 2021 100 Millionen Impfstoffdosen liefern.

“Dies ist ein Game Changer”, sagte Gandhi. “Die Einführung des Impfstoffs wird viel schneller gehen.”

Mit zunehmendem Angebot dürfen mehr Personengruppen geimpft werden. Wenn die Impfstoffproduktion wie geplant weiter zunimmt, könnten Personen ab 16 Jahren in den Kategorien mit dem geringsten Risiko ab diesem Sommer Impfstoffe erhalten.

Kehren wir zu diesen zweiten Dosen zurück. Ich habe von Nebenwirkungen gehört. Wie schlimm sind sie?

Berichte der letzten Tage haben festgestellt, dass zweite Dosen der Pfizer- und Moderna-Impfstoffe mehr Nebenwirkungen hervorrufen als die erste – hauptsächlich grippeähnliche Symptome wie Schwellungen, Schmerzen, Körperschmerzen, Kopfschmerzen und Fieber. Medizinische Experten sagen jedoch, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass der Impfstoff die gewünschte Immunantwort auslöst.

Gandhi sagte in den meisten Fällen, die Ohnmacht der zweiten Dosis sei mit Schmerzmitteln und Ruhe zu bewältigen.

#der #Bay #Area #erfahren #Sie #wer #Impfstoffe #bekommen #kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.