Kalifornien verdoppelt im Januar die monatliche Sterbeurkunde

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:4 Minute, 16 Zweite

Der erste Monat des neuen Jahres kam mit Gesundheitsexperten, die davor warnten, die dunkelsten Tage der COVID-19-Pandemie mit sich zu bringen. Mit dem Januar im Rückspiegel ist klar, dass diese schrecklichen Vorhersagen wahr wurden. Das Licht am Ende des Tunnels wird jedoch heller, da täglich mehr Kalifornier geimpft werden und weniger positive Tests durchgeführt werden.

Am Sonntag, dem letzten Tag im Januar, meldete Kalifornien 22.318 neue Fälle von COVID-19 und 231 Todesfälle durch das Virus Daten, die von dieser Nachrichtenorganisation zusammengestellt wurdenDies bringt seine monatliche Fallzahl auf über 1 Million und die monatliche Zahl der Todesopfer auf 50 von 15.000. Der Januar war mehr als zweimal der tödlichste Monat der Pandemie in Kalifornien und auch der zweite Monat in Folge mit mindestens 1 Million Fällen, nachdem es acht Monate gedauert hatte, bis die erste Million erreicht war.

Wenn sich der Kalender auf Februar dreht, gibt es immer noch mehr Todesfälle als in jeder anderen Zeit der Pandemie, aber Kalifornien hat seine durchschnittlichen täglichen Fälle von ihrem Höchststand vor etwa drei Wochen halbiert, und es folgten Krankenhauseinweisungen.

Mit ungefähr 21.360 pro Tag in der letzten Woche hat Kalifornien durchschnittlich 46% weniger Fälle als vor zwei Wochen. In der vergangenen Woche gab es im ganzen Bundesstaat immer noch mehr als 3.800 Todesfälle, durchschnittlich 543 pro Tag. Damit waren die tödlichsten sieben Tage der Pandemie zu Ende, aber nur 6% mehr als vor zwei Wochen.

Am Samstag sank die Zahl der mit COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Kalifornier zum ersten Mal seit dem 15. Dezember unter 15.000, und die Zahl der Intensivpfleger fiel zum ersten Mal seit Heiligabend unter 4.000. In den letzten zwei Wochen sind die aktiven Krankenhausaufenthalte in Kalifornien um 27% und die auf der Intensivstation um 16,5% gesunken.

Als der Januar begann, waren die Fälle und Krankenhausaufenthalte in Kalifornien immer noch auf dem Vormarsch, aber jede Metrik erreichte Mitte des Monats ihren Höhepunkt und war seitdem auf einem raschen Abstieg. Kalifornien hat auch seine Positivitätsrate von seinem Höchststand Mitte Januar nördlich von 14% auf 6,7% ab Sonntag mehr als halbiert. Dies ist die niedrigste Rate an Tests, die seit der letzten Novemberwoche wieder positiv ausfielen.

Die Verbesserungen wurden fast gleichmäßig auf die Regionen Kaliforniens verteilt, aber Südkalifornien macht weiterhin einen überproportionalen Anteil der neuen Fälle und Todesfälle im Bundesstaat aus. Im Januar gab es in Kalifornien fast drei von vier Todesfällen in der Region – insgesamt 10.865, davon allein 6.425 in Los Angeles County – obwohl es etwas mehr als die Hälfte der landesweiten Bevölkerung ausmacht.

Die Bay Area hat ihren bisherigen Todesfallrekord in einem Monat mit 1.732 fast verdreifacht, war aber im vergangenen Monat immer noch nur für ungefähr einen von neun Todesfällen in Kalifornien verantwortlich, obwohl etwa jeder fünfte Kalifornier in der Region lebt.

In der vergangenen Woche hat Kalifornien seine Pro-Kopf-Infektionsrate auf ungefähr 54,1 tägliche Fälle pro 100.000 Einwohner gesenkt. In der Bay Area betrug die Infektionsrate in der vergangenen Woche jedoch etwa 34,9 / 100.000, während sie in Südkalifornien immer noch etwa 58,3 / 100.000 betrug.

#Kalifornien #verdoppelt #Januar #die #monatliche #Sterbeurkunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.