Kaliforniens Fälle haben einen positiven Meilenstein erreicht

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:4 Minute, 47 Zweite

Der letzte Nicht-Feiertag, an dem Kalifornien weniger als 10.000 neue Fälle von COVID-19 meldete, war am Sonntag vor Thanksgiving, aber am vergangenen Sonntag beendete der Goldene Staat die Serie nach mehr als zwei Monaten.

Die 7.692 neuen Fälle – gemeldet von einer kleinen Auswahl von Gesundheitsämtern des Landkreises, die an Wochenenden und Wochenenden Aktualisierungen herausgeben zusammengestellt von dieser Nachrichtenorganisation – waren die wenigsten in Kalifornien über 24 Stunden in 11 Wochen, mit Ausnahme von Weihnachten und Thanksgiving. Mit einer insgesamt erheblich niedrigeren Gesamtzahl als am vergangenen Sonntag fiel der tägliche Durchschnitt der Neuerkrankungen in Kalifornien in der vergangenen Woche mit rund 13.320 pro Tag ebenfalls auf den niedrigsten Stand seit der Woche vor Thanksgiving – weit entfernt von den Durchschnittswerten nördlich von 40.000 im letzten Monat.

Die Zahl der Todesfälle in der vergangenen Woche beträgt jedoch weiterhin etwa 458 pro Tag, nachdem am Sonntag weitere 159 Todesfälle gemeldet wurden. Das sind ungefähr 20% weniger als das Rekordhoch von vor knapp zwei Wochen, aber immer noch weit über jedem Zeitraum vor dieser Winterwelle. Obwohl sich die Todesfälle verlangsamt haben, gibt es zwei Grafschaften in der Bay Area gemeldete Rekordsummen am SamstagNach den Modellen des Bundesstaates wird der Februar nach wie vor der zweittödlichste Monat der Pandemie in Kalifornien sein.

Todesfälle gelten jedoch als der letzte nacheilende Indikator für einen Ausbruch, und alle anderen kalifornischen Kennzahlen haben sich seit fast einem Monat verbessert.

Zusätzlich zu den Fällen, die in den letzten zwei Wochen um mehr als zwei Drittel gegenüber ihrem Höchststand und um die Hälfte gesenkt wurden, ist die Rate der Tests, die in der vergangenen Woche wieder positiv ausfielen, auf 5,4% gesunken – fast neun Prozent Punkte niedriger als sein Höchststand über 14% Mitte Januar – und die Zahl der mit COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Kalifornier hat sich fast halbiert.

Kalifornien verzeichnete in den letzten 24 Stunden Daten, die vom Bundesstaat zur Verfügung gestellt wurden, einen der größten eintägigen Rückgänge bei COVID-positiven Krankenhauspatienten und sank um netto 650 Patienten – oder etwa 5% an nur einem Tag – auf 11.695 as von Samstag die niedrigste aktive Summe seit fast genau zwei Monaten. Seit seinem Höhepunkt vor etwa einem Monat hat Kalifornien seine Krankenhausaufenthalte um 47% reduziert – eine Nettoreduktion von mehr als 10.000 Patienten.

Laut dem COVID Tracking Project gibt es derzeit keinen Staat, in dem mehr Einwohner im Krankenhaus sind als Kalifornien, obwohl es sechs mit mehr Krankenhausaufenthalten pro Kopf gibt: Arizona, New York, Georgia, Texas, Nevada und New Jersey.

Auf der nationalen Rangliste der Pro-Kopf-Fälle in der vergangenen Woche, die einst von Kalifornien angeführt wurde, hat sich der bevölkerungsreichste Bundesstaat des Landes von den Top 10 auf die Liste gesetzt und liegt nun mit einer Rate von 20 hinter 20 anderen Bundesstaaten Etwa 33,7 tägliche Fälle pro 100.000 Einwohner.

Es gibt 17 Grafschaften in Kalifornien mit einer Pro-Kopf-Infektionsrate, die über dem landesweiten Durchschnitt liegt, und 13 befinden sich in Südkalifornien oder im San Joaquin Valley, die von den Grafschaften Ventura und Kern mit Raten über 50 / 100K übertroffen werden. Drei weitere befinden sich im Großraum Sacramento, und Monterey County ist der einzige Vertreter der Region Bay Area.

An anderen Orten in der Bay Area behaupten San Francisco und Marin County zwei der zehn niedrigsten Infektionsraten in Kalifornien, unter 20 pro 100.000, während die Grafschaften Alameda, Sonoma, Santa Clara, Contra Costa und San Mateo nicht weit dahinter liegen. Dies ist vor der Berücksichtigung des Testmodifikators des Staates der Fall, der die Fallrate eines Landkreises senkt, wenn er einen Testschwellenwert erreicht und den meisten Regionen in der Bay Area seit seiner Einführung im vergangenen Herbst zugute gekommen ist.

Dr. Mark Ghaly, der Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, wird voraussichtlich am Dienstag das nächste Update des abgestuften Wiedereröffnungssystems des Staates bereitstellen. In seinem letzten Update letzte Woche stellte Ghaly fest, dass San Francisco, San Mateo, Santa Clara und Marin zu den 18 Landkreisen des Bundesstaates gehören, die ihre angepassten Fallraten unter 25 / 100.000 gesenkt haben.

San Francisco und Santa Clara waren die einzigen Bezirke in der Bay Area, die am Sonntag ihre Zahl der Todesopfer erhöhten, und zwei von nur sechs Gerichtsbarkeiten im ganzen Bundesstaat. Die Zahl der Todesopfer in Santa Clara County stieg seit Ausbruch der Pandemie um 12 auf 1.540, während San Francisco eine hinzufügte, um die kumulierte Zahl der Todesopfer auf 346 zu erhöhen.

Los Angeles County und der Rest von Südkalifornien sind weiterhin für den Großteil der landesweiten Todesfälle verantwortlich. Am Sonntag meldeten die Bezirke Los Angeles und Orange zusammen 135 neue Todesfälle – 85% aller Todesfälle in Kalifornien am Sonntag – sowie neun weitere in San Diego County. Mehr als zwei von drei Todesfällen im Bundesstaat im Verlauf der Pandemie und mehr als drei von vier Todesfällen seit Beginn des neuen Jahres sind in Südkalifornien aufgetreten, obwohl die Region etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Bundesstaates ausmacht.

#Kaliforniens #Fälle #haben #einen #positiven #Meilenstein #erreicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.