Laut Testunternehmen soll die Coronavirus-Variante in den Hotspots von Kalifornien und Florida dominieren

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:6 Minute, 33 Zweite

(CNN) – Eine ansteckendere Coronavirus-Variante ist in den USA auf dem Vormarsch und könnte “innerhalb weniger Wochen” an Hotspots wie Florida und Südkalifornien dominieren, so ein Testunternehmen, das dazu beigetragen hat, den größten Anteil der Variante zu identifizieren Fälle in den USA.

Das Unternehmen, Wendel, hat Beweise verfolgt, die auf Fälle von hinweisen B.1.1.7 – ein Stamm, der erstmals in Großbritannien gefunden wurde – ist auf dem Vormarsch und nicht nur ein Produkt der verstärkten genetischen Sequenzierung im ganzen Land, sagte Helix-Präsident Dr. James Lu am späten Mittwoch gegenüber CNN.

“Die Wachstumsrate hier in Florida und Südkalifornien ähnelt stark der Wachstumsrate, die wir zuvor in Großbritannien und Dänemark gesehen haben … wo B.1.1.7 ziemlich schnell zur vorherrschenden Variante wurde”, sagte Lu.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten im letzten Monat sagten, die Modellierung habe diese Variante gezeigt könnte im März zur vorherrschenden Belastung der USA werden und könnte die Ausbreitung der Krankheit verschlimmern.

Insgesamt sind die Raten neuer Coronavirus-Fälle in den USA gesunken. Das Land hat in der letzten Woche durchschnittlich 136.900 neue Fälle pro Tag verzeichnet – der niedrigste Durchschnitt seit dem 12. November nach Angaben der Johns Hopkins University.

Aber Dr. Anthony Fauci hat vorgeschlagen, dass die USA die Menschen nicht schnell genug impfen, um neuen Varianten einen Schritt voraus zu sein, und das könnte die Bemühungen, die Fallzahlen weiter zu senken, abschwächen.

“Wenn die Varianten und Mutationen auftreten und dominant werden, werden einige der Auswirkungen des Impfstoffs vermieden”, sagte Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, gegenüber CNN in dieser Woche.

In Bezug darauf, wie Helix die B.1.1.7-Variante verfolgt hat, verwies Lu auf eine kleine, aber wachsende Anzahl von Proben, die einen Testfehler aufwiesen, der auf das Vorhandensein einer Mutation in B.1.1.7 hinweist. Nicht alle dieser Proben sind B.1.1.7, da die Mutation alleine existieren kann.

In Orten wie Florida und Südkalifornien ist diese Rate – bekannt als S-Gen-Dropout – immer häufiger aufgetreten. Und ein zunehmender Anteil dieser Proben wird als B.1.1.7 bestätigt, sobald sie genetisch sequenziert sind, sagte Lu.

“Wir sind in einem Rennen zwischen dem Impfstoff und den neuen Stämmen”, sagte Lu. Es ist unklar, ob das Tempo der Impfung verhindern wird, dass der Stamm an Orten Fuß fasst, an denen er noch nicht im Umlauf ist, fügte Lu hinzu.

Helix ist eines von mehreren kommerziellen, akademischen und öffentlichen Gesundheitslabors, die Informationen mit der CDC austauschen.

Laut CDC wurden in 33 Staaten mehr als 540 Fälle dieser Variante gefunden. Die meisten sind in Florida und Kalifornien. Der erste US-Fall wurde am 29. Dezember angekündigt, aber die frühesten bekannten Fälle reichen mindestens bis Mitte Dezember zurück.

Forscher haben gesagt, dass die Variante B.1.1.7 zwar übertragbarer zu sein scheint als frühere Stämme, jedoch nicht bekannt ist, dass sie tödlicher ist oder schwerere Krankheiten verursacht.

Die Sorte wurde auch in mindestens 80 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt gefunden, teilte die Weltgesundheitsorganisation diese Woche mit.

Zwei andere Stämme sind laut Testunternehmen schwerer zu erkennen

Zwei weitere übertragbare Varianten – erstmals in Südafrika identifiziert (B.1.351) und Brasilien (P.1) – waren viel schwerer zu finden, sagte Lu am Mittwochabend gegenüber CNN.

Dies liegt daran, dass die Mutation, die den Fehler „S-Gen-Droupout“ verursacht, der Helix hilft, B.1.1.7-Fälle zu finden, in den beiden anderen Stämmen nicht vorhanden ist.

Die Stämme B.1.351 und P.1 scheinen nicht nur übertragbarer zu sein, sondern enthalten auch eine andere Mutation, von der Wissenschaftler befürchten, dass sie dem Virus helfen könnte, einen Teil des Antikörperschutzes vor Impfstoffen oder früheren Infektionen zu umgehen. Trotzdem gehen Experten davon aus, dass Impfstoffe weiterhin gegen die Varianten wirken werden – insbesondere, wenn es darum geht, schwere Krankheiten und Todesfälle zu verhindern.

“Mit unserer heutigen Probenahme sind sie nicht nachweisbar”, sagte Lu über Varianten, die erstmals in Südafrika und Brasilien identifiziert wurden. „Also, die meiste Zeit, wenn wir es finden, ist es im Moment Zufall. Aber das wird sich ändern, wenn sie häufiger auftreten. “

Letzte Woche wurden in South Carolina die ersten US-Fälle des Stammes B.1.351 gefunden. Laut einem staatlichen Gesundheitsbeamten wurden diese beiden Fälle während der routinemäßigen Sequenzierung gefunden, aber “der vorherrschende Stamm, den wir immer noch in unserer Überwachungssequenzierung sehen, ist die Standard- oder normale Version des Virus.” Maryland hat auch eine Handvoll Fälle gemeldet.

In den USA wurden mindestens zwei Fälle des mit Brasilien verbundenen P.1-Stammes gefunden. Beide Patienten leben im selben Haushalt in Minnesota, und einer war kürzlich nach Angaben des Gesundheitsministeriums des Bundesstaates nach Brasilien gereist.

Die Todesfälle durch Coronaviren in den USA bewegen sich immer noch in der Nähe des Rekordniveaus

Obwohl tägliche Fallniveaus und Anzahl von Coronavirus-Patienten in Krankenhäusern In den USA sind die täglichen Berichte über Covid-19-Todesfälle seit Wochen relativ hoch.

Das Land hat in der letzten Woche durchschnittlich mehr als 3.080 Covid-19-Todesfälle pro Tag verzeichnet – nicht weit vom Höchstwert von 3.357 am 13. Januar nach Angaben von Johns Hopkins. Gesundheitsexperten haben gesagt, dass Todeszahlen Wochen nach dem Anstieg der Fälle hoch sein können, weil Patienten wochenlang krank sein können.

Die Vereinigten Staaten könnten derweil etwa 83.000 Todesfälle hinzufügen aktuelle Bilanz von mehr als 450.800 bis zum 27. Februar nach einer Ensemble-Prognose der CDC.

Da Gesundheitsexperten ein schnelleres Tempo für Impfungen fordern, um übertragbareren Varianten einen Schritt voraus zu sein, nähern sich die USA möglicherweise der Erlangung eines dritten zugelassenen Impfstoffs.

Johnson & Johnson wird voraussichtlich diese Woche bei der Food and Drug Administration eine Genehmigung für den Notfall beantragen sein einmaliger Impfstoffkandidat. Wenn dies genehmigt wird, ist es der dritte Impfstoff, der auf dem US-Markt zugelassen wird, zusammen mit Zweidosis-Produkten von Pfizer / BioNTech und Moderna.

“Ich möchte der FDA nicht einen Schritt voraus sein, aber ich wäre nicht überrascht … wenn dies (Notfallgenehmigung für Johnson & Johnson) innerhalb der nächsten ein oder zwei Wochen geschieht”, sagte Fauci am Mittwoch gegenüber NBC.

Schulbezirke und Lehrer streiten sich über die Wiedereröffnung

Der Drang, die Schüler inmitten der Pandemie wieder ins Klassenzimmer zu bringen, hat zu Klagen und Streikdrohungen geführt.

CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky sagte Diese Woche unterstützen diese Daten zunehmend die Sicherheit der Rückkehr in die Schule unter den richtigen Bedingungen.

Laut einer neuen Studie der Rockefeller Foundation können Schulen ihre Infektionen durch wöchentliche Screenings von Schülern, Lehrern und Mitarbeitern mithilfe von Antigen-Schnelltests um 50% für Gymnasien und um 35% für Grundschulen reduzieren.

Aber viele Städte sind frustriert, weil Schulen oder Lehrer zögern, zurückzukehren.

Die Schulen in Chicago sollten die Schüler am Montag auf den Campus zurückbringen, aber die Verhandlungen zwischen dem Distrikt und den Lehrern vermeiden weiterhin einen Streik.

In Minneapolis plant der öffentliche Schulbezirk nach einer Wochenendentscheidung, wonach Lehrer nicht gezwungen werden dürfen, wieder persönlich zu lernen, wenn sie zuvor um eine Unterkunft für die Fernarbeit gebeten hatten, die Wiederaufnahme des Unterrichts für die Vorschule bis zum fünften Schuljahr -grader am Montag. Mehr als die Hälfte der Familien entschied sich dafür, dass ihre Schüler aus der Ferne lernen.

Die Stadt San Francisco verklagte am Mittwoch ihren eigenen Schulbezirk, weil sie die Schulen nicht geöffnet hatte.

„Der unbestrittene wissenschaftliche Konsens ist, dass Schulen mit angemessenen Vorsichtsmaßnahmen sicher für Lehrer, Mitarbeiter und Schüler wieder geöffnet werden können und dass der persönliche Unterricht keine Spitzen bei Covid-19-Infektionen verursacht. Folgen wir der Wissenschaft und öffnen die Schultüren “, sagte der Staatsanwalt Dennis Herrera in einer virtuellen Pressekonferenz.

KORREKTUR: In einer Version dieser Geschichte vom Donnerstagmorgen wurde angegeben, dass Johnson & Johnson bei der Food and Drug Administration eine Genehmigung für die Notfallverwendung seines Impfstoffkandidaten beantragt hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen einen solchen Antrag noch nicht angekündigt.

Der CNN-Draht
™ & © 2021 Cable News Network, Inc., ein WarnerMedia-Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

#Laut #Testunternehmen #soll #die #CoronavirusVariante #den #Hotspots #von #Kalifornien #und #Florida #dominieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.