Mehr als 9.000 Coronavirus-Patienten wurden in Pflegeheime in New York geschickt

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:4 Minute, 40 Zweite

Von BERNARD CONDON und JENNIFER PELTZ Associated Press

NEW YORK (AP) – Mehr als 9.000 sich erholende Coronavirus-Patienten im Bundesstaat New York wurden zu Beginn der Pandemie aus Krankenhäusern in Pflegeheime entlassen. Die umstrittene Richtlinie wurde aufgrund von Kritik, die Ausbrüche beschleunigte, laut Aufzeichnungen der Associated Press ausrangiert.

Die neue Zahl von 9.056 Genesungspatienten, die in Hunderte von Pflegeheimen gebracht wurden, ist mehr als 40% höher als die zuvor vom staatlichen Gesundheitsamt veröffentlichte. Und es wirft Fragen auf, ob eine Anweisung der Regierung von Gouverneur Andrew Cuomo vom 25. März dazu beigetragen hat, Krankheit und Tod unter den Bewohnern zu verbreiten, eine Anklage, die der Staat bestreitet.

“Der Mangel an Transparenz und das Herausfinden wichtiger Daten haben unsere Fähigkeit untergraben, sowohl den Umfang als auch den Schweregrad der Vorgänge zu erkennen”, sagte Richard Mollot, Geschäftsführer der Long Term Care Community Coalition, a Anwohner-Interessenvertretung.

Die neuen Zahlen kommen, da die Cuomo-Regierung in den letzten Wochen gezwungen war anzuerkennen, dass sie die Zahl der COVID-19-Todesfälle bei Bewohnern der Langzeitpflege untermeldet. Es ist jetzt fast 15.000, gegenüber den zuvor offengelegten 8.500.

Die Richtlinie der Cuomo-Regierung vom 25. März verbot Pflegeheimen, Menschen abzulehnen, nur weil sie COVID-19 hatten. Es sollte Platz in Krankenhäusern schaffen, die in den frühen Tagen der Pandemie überfüllt waren.

Es wurde von Befürwortern von Bewohnern von Pflegeheimen und ihren Verwandten kritisiert, die sagten, es habe das Potenzial, das Virus in einem Staat zu verbreiten, in dem zu diesem Zeitpunkt bereits die höchste Zahl an Todesopfern in Pflegeheimen des Landes zu verzeichnen war.

In seiner Antwort auf eine Anfrage zur Informationsfreiheit von AP vom Mai veröffentlichte das staatliche Gesundheitsamt diese Woche zwei Zahlen: eine zuvor bekannt gegebene Anzahl von 6.327 Patienten direkt aus Krankenhäusern und eine neue Anzahl von 2.729 „Rückübernahmen“ von Patienten, die von a zurückgeschickt wurden Krankenhaus in das Pflegeheim, in dem sie zuvor gelebt hatten.

Bevor der Staat Daten veröffentlichte, führte der AP eine eigene Umfrage durch und fand mindestens 4.500 solcher Patienten.

Kritiker haben lange Zeit argumentiert, dass es viele andere Orte gibt, an die diese Patienten hätten geschickt werden können, darunter das Jacob Javits Convention Center in New York City, das als provisorisches Krankenhaus eingerichtet wurde, und das Militärkrankenhausschiff USS Comfort. Der Staat behauptet, diese Einrichtungen seien kein geeigneter Ersatz für die Pflege von Pflegeheimen gewesen.

Cuomo hob die Richtlinie am 10. Mai auf und untersagte Pflegeheimen die Aufnahme von COVID-19-Patienten ohne negativen Test.
Staatliche Gesundheitsbehörden behaupten, dass asymptomatische Pflegeheimangestellte, die keine COVID-19-Patienten erholten, der treibende Faktor bei Ausbrüchen von Pflegeheimen waren. Und sie haben wiederholt festgestellt, dass Pflegeheime laut Gesetz niemanden aufnehmen sollten, den sie nicht angemessen betreuen konnten.

„Mindestens 98% der Pflegeheimeinrichtungen im Bundesstaat hatten vor ihrer ersten Aufnahme oder Rückübernahme COVID in ihrer Einrichtung, und wie wir im ganzen Land gesehen haben, scheint der Haupttreiber für Infektionen ohne Verschulden von asymptomatischem Personal zu sein eigenen “, sagte der staatliche Gesundheitskommissar Dr. Howard Zucker in einer Erklärung gegenüber der AP.

Er fügte hinzu, dass die Richtlinie vom 25. März den Richtlinien des Bundes folgte und dass sich der Prozentsatz der landesweiten Todesfälle durch Coronaviren in Pflegeheimen von Frühjahr bis Herbst nicht änderte – nachdem die Richtlinie rückgängig gemacht wurde.

Ein Anführer einer kalifornischen Gruppe von Pflegeheimklinikern und -verwaltern sieht in New Yorker Beamten jedoch einen Versuch, die Schuld zu ändern.

“Ich hatte nie die Frage, ob die Entsendung von COVID-19-Patienten in völlig unvorbereitete, unterbesetzte und unterversorgte Pflegeheime sowohl die Übertragung erhöht als auch zu einer größeren Anzahl von Todesfällen führt”, sagte Dr. Michael Wasserman, Präsident der California Association of Langzeitpflege Medizin.

Das New Yorker Gesundheitsamt veröffentlichte im Juli einen 33-seitigen Bericht, der von Gesundheitsexperten und Anwälten heftig kritisiert wurde und besagt, dass Patienten, die nach Hause geschickt wurden, für die Bewohner nur eine geringe Gefahr darstellten, da sie durchschnittlich neun Tage in den Krankenhäusern verbracht hatten – im Einklang mit den Richtlinien des Bundes zu der Zeit darüber, wie lange es gedauert hat, bis die Menschen aufgehört haben, ansteckend zu sein.

Einige Bundesstaaten, darunter Connecticut, haben relativ früh Pflegeheime nur für COVID 19 eingerichtet.

Zucker teilte dem Gesetzgeber in einem Brief diese Woche mit, dass der Staat im November damit begonnen habe, Pflegeheime nur für COVID für einige „anhaltend positive“ Patienten einzurichten, die aus Krankenhäusern kommen. Mittlerweile gibt es landesweit 19 solcher Häuser mit insgesamt fast 2.000 Betten.

Cuomo, der ein Buch über seine Führungsrolle in der Viruskrise schrieb, hat wiederholt die Kritik am Umgang seiner Regierung mit Pflegeheimen als politisch motiviertes „Schuldspiel“ heruntergespielt.

Aber die Flut neuer Enthüllungen begann letzten Monat, nachdem die demokratische Generalstaatsanwältin Letitia James einen Bericht veröffentlicht hatte, in dem die Regierung beschuldigt wurde, ihre Todesfälle in der Langzeitpflege um mehr als 50% untermeldet zu haben.

Dies stimmte mit einem AP-Bericht vom August überein, der sich auf die Tatsache konzentrierte, dass New York einer der wenigen Staaten ist, in denen nur diejenigen gezählt werden, die auf dem Grundstück eines Pflegeheims gestorben sind, und nicht diejenigen, die nach dem Transport in Krankenhäuser gestorben sind.

Unter starkem Druck, seine Methodik zu ändern, veröffentlichte New York in den letzten Wochen Berichte, in denen die Zahl der Todesopfer in der Langzeitpflege seit März um Tausende erhöht wurde. Die neuen Daten bestätigten auch, dass die COVID-19-Todesfälle in einigen Pflegeheimen doppelt so hoch sind wie zuvor.

#Mehr #als #CoronavirusPatienten #wurden #Pflegeheime #York #geschickt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.