San Quentin traf nach dem COVID-Ausbruch mit einer massiven Geldstrafe

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:3 Minute, 29 Zweite

Von Andrew Sheeler | Sacramento Bee

SACRAMENTO – Das San Quentin State Prison sieht sich mit der bislang größten Strafe Kaliforniens wegen Verstößen gegen die Arbeitssicherheit konfrontiert, die zur Verbreitung von COVID-19 beitragen, teilte der Staat am Donnerstag mit.

Das Gefängnis muss mit einer Geldstrafe von 421.880 USD rechnen, die sich aus einer Inspektion im Juni durch Aufsichtsbehörden der Abteilung für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Cal / OSHA) ergibt.

Cal / OSHA überreichte dem Avenal State Prison außerdem eine Strafe in Höhe von 39.600 US-Dollar für Verstöße, die nach Inspektionen infolge eines COVID-19-Ausbruchs festgestellt wurden.

Die Zitate kommen nur wenige Tage, nachdem das State Office des Generalinspektors einen vernichtenden Bericht veröffentlicht hat, in dem das kalifornische Ministerium für Korrekturen und Rehabilitation und die kalifornischen Justizvollzugsanstalten dafür kritisiert werden, dass sie das Leben von Tausenden von Insassen und Gefängnispersonal riskiert haben, indem sie die Überstellung von Dutzenden von Insassen beschleunigt haben medizinisch gefährdete Insassen in zwei Einrichtungen, von denen eine San Quentin war.

Bis Ende August hatten sich mehr als 2.230 San Quentin-Insassen und fast 280 Mitarbeiter mit COVID-19 infiziert. Laut dem allgemeinen Bericht des Inspektors starben 28 Insassen und ein Mitarbeiter an Komplikationen im Zusammenhang mit dem Virus.

Die Cal / OSHA-Inspektion von San Quentin wiederholte einige der Ergebnisse des Generalinspektors, beispielsweise, dass das Gefängnis neu angekommene Insassen, die möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren, nicht isolierte.

„Cal / OSHA stellte fest, dass den Mitarbeitern von San Quentin keine angemessene Schulung oder Ausrüstung für die Arbeit mit COVID-19-infizierten Personen zur Verfügung gestellt wurde und dass Mitarbeitern, die COVID-19-positiven Insassen ausgesetzt waren, keine angemessenen medizinischen Leistungen erbracht wurden, einschließlich Tests, Kontaktverfolgung und Überweisungen an Ärzte oder andere zugelassene Angehörige der Gesundheitsberufe “, heißt es in einer Abteilungserklärung.

Das Avenal State Prison konnte unterdessen kein wirksames Expositionsprogramm zur Kontrolle von durch Aerosole übertragbaren Krankheiten aufrechterhalten, verfügte über einen unzureichenden schriftlichen Atemschutzplan und konnte keine Kontrollen der Arbeitspraxis implementieren oder durchsetzen, um die COVID-19-Exposition der Mitarbeiter zu minimieren.

Hinter San Quentin gingen die größten Cal-OSHA-Strafen im Zusammenhang mit COVID-19 an einen Tiefkühlkosthersteller in Südkalifornien und eine Personalagentur, die dies unterstützt.

Cal / OSHA übergab im September Bußgelder in Höhe von 225.075 USD an den Hersteller Overhill Farms. JobSource North America, die mit Overhill Farms verbundene Personalagentur, erhielt Bußgelder in Höhe von insgesamt 214.080 USD. Die Unternehmen können gegen die Geldbußen Berufung einlegen.

Die Korrekturabteilung veröffentlichte eine Erklärung als Antwort auf das Zitat.

„Das Staatsgefängnis von San Quentin hat viele Verbesserungen vorgenommen und bereits einige der Zitate in den acht Monaten seit dem Besuch von Cal / OSHA in der Einrichtung korrigiert. Die Besuche fanden im vergangenen Juni und Juli statt, und wir haben während der gesamten Pandemie mit Vertretern von Cal / OSHA zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Vorschriften eingehalten und Bedenken rasch ausgeräumt werden “, heißt es in der Erklärung teilweise.

Die Abteilung listete mehrere Schritte auf, die sie unternommen hat, um die Cal / OSHA-Anforderungen zu erfüllen, einschließlich der Sicherstellung, dass den Mitarbeitern angemessene persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt wurde, dass Mitarbeitern und Insassen N-95-Masken zur Verfügung gestellt wurden und dass die Abteilung eine Exposition gegenüber durch Aerosol übertragbaren Krankheiten abgeschlossen hat Kontrollplan, für den Personal geschult wurde.

“Wir werden weiterhin mit Experten für öffentliche Gesundheit, Gesundheitsfürsorge und Arbeitssicherheit zusammenarbeiten, um die Prozesse während der Pandemie zu verbessern, da unsere oberste Priorität darin besteht, alle, die in unseren staatlichen Gefängnissen leben und arbeiten, zu schützen”, heißt es in der Erklärung.

In Bezug auf die Zitate des Avenal State Prison sagte das Ministerium in einer Erklärung, dass es die Informationen überprüft, um sicherzustellen, dass Avenal und alle staatlichen Gefängnisse den Sicherheitsanforderungen am Arbeitsplatz entsprechen.

„Die Zitate sind das Ergebnis von Besuchen von Cal / OSHA in Avenal im Juli und August, seitdem CDCR den Mitarbeitern weitere Anweisungen zu den Anforderungen für das Atemschutzprogramm gegeben hat, einschließlich obligatorischer Fit-Tests, häufig gestellter Fragen und Schulungen für Personal mit angemessener persönlicher Schutzausrüstung. Darüber hinaus hat das Avenal State Prison seinen Expositionskontrollplan für Aerosol-übertragbare Krankheiten überprüft und die erforderlichen Protokolle aktualisiert, um die Verstöße zu beheben “, heißt es in der Erklärung.

#San #Quentin #traf #nach #dem #COVIDAusbruch #mit #einer #massiven #Geldstrafe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.