Woher kam COVID? Der Ermittler lässt neue Hinweise ahnen

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:4 Minute, 39 Zweite

Jason Gale | Bloomberg

Wissenschaftler, die die Ursprünge des Coronavirus untersuchen, schließen eine langwierige Untersuchung in China ab und haben „wichtige Hinweise“ auf die Rolle eines Wuhan-Marktes für Meeresfrüchte bei dem Ausbruch gefunden.

Peter Daszak, ein in New York ansässiger Zoologe, der die von der Weltgesundheitsorganisation gesponserte Mission unterstützt, geht davon aus, dass die wichtigsten Ergebnisse vor seiner geplanten Abreise am 10. Februar veröffentlicht werden. Daszak sprach aus der Innenstadt von Wuhan, wo COVID-19 im Dezember 2019 in die Höhe schoß, und sagte, die 14-köpfige Gruppe habe mit Experten in China zusammengearbeitet und wichtige Hotspots und Forschungszentren besucht, um „einige echte Hinweise darauf zu finden, was passiert ist“.

Die Ermittler wollen wissen, wie sich das SARS-CoV-2-Virus – dessen engster bekannter Verwandter von Fledermäusen in 1.000 Meilen Entfernung stammte – in Wuhan explosionsartig ausbreitete, bevor es die schlimmste Ansteckung seit mehr als einem Jahrhundert verursachte. Daszak sagte, dass die Untersuchung einen Wendepunkt in der Pandemieminderung ankündigt.

“Es ist der Beginn eines hoffentlich wirklich tiefen Verständnisses dessen, was passiert ist, damit wir den nächsten stoppen können”, sagte er über Zoom am späten Freitag. „Darum geht es hier – darum zu verstehen, warum diese Dinge auftauchen, damit wir nicht ständig globale wirtschaftliche Zusammenbrüche und schreckliche Sterblichkeit erleben, während wir auf Impfstoffe warten. Es ist einfach keine haltbare Zukunft. “

Weltweit hat COVID-19 mehr als 105,7 Millionen Infektionen und 2,3 Millionen Todesfälle verursacht.

Die WHO wurde im Mai gebeten, “die zoonotische Quelle des Virus und den Weg der Einschleppung in die menschliche Bevölkerung zu identifizieren, einschließlich der möglichen Rolle von Zwischenwirten”.

Labortheorie

Das Fehlen eines klaren Weges von Fledermäusen zum Menschen hat Spekulationen ausgelöst, die von Daszak und vielen anderen Wissenschaftlern widerlegt wurden, dass das Virus möglicherweise aus dem Wuhan Institute of Virology, einem Labor für maximale Bio-Eindämmung, das von Fledermäusen übertragene Coronaviren untersucht, entkommen sein könnte.

Wissenschaftler besuchten das Labor und fragten Shi Zhengli, der diese Viren seit mehr als einem Jahrzehnt sammelt und analysiert, nach der Forschung und den frühesten bekannten Coronavirus-Fällen.

“Ganze Skala”

“Wir müssen wirklich die gesamte Bandbreite der wichtigsten Untersuchungsbereiche abdecken”, sagte Daszak. „Um fair zu unseren Gastgebern hier in China zu sein, haben sie in den letzten Monaten dasselbe getan. Sie haben hinter den Kulissen gearbeitet, die Informationen ausgegraben, sie angeschaut und vorbereitet. “

Die Arbeit sei “kooperativ” gewesen, mit chinesischen Kollegen, die Missionsermittlern dabei halfen, tiefer nach Hinweisen zu suchen, sagte er.

“Wir haben uns jeden Tag mit ihnen zusammengesetzt und Informationen und neue Daten durchgesehen und dann gesagt, wir wollen zu den wichtigsten Orten”, sagte der britische Wissenschaftler. „Sie haben nach einer Liste gefragt. Wir schlugen vor, wohin wir gehen sollten und welche Leute wir treffen sollten. Wir sind zu jedem Ort auf dieser Liste gegangen, und sie waren wirklich damit einverstanden. “

Daszak ist einer von 10 unabhängigen Experten, die die WHO-Mission unterstützen. An der Agentur sind außerdem fünf Mitarbeiter beteiligt, und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und die in Paris ansässige Weltorganisation für Tiergesundheit haben jeweils zwei.

Threads verbinden

Die Missionsdelegierten arbeiteten in drei Gruppen, die sich auf die mögliche Beteiligung von Tieren, die Epidemiologie oder Ausbreitung der Krankheit und die Ergebnisse von Umweltproben konzentrierten. Genetische Sequenzierungsdaten helfen den Ermittlern dabei, Fäden zu identifizieren, die die Informationen zwischen Patienten und Wildtieren verbinden, sagte Daszak.

“Ich habe das Gefühl, dass wir am Ende dieser Reise etwas Wertvolles sagen können – ziemlich viel Wert, aber ich möchte nicht darauf eingehen, was das sein wird oder in welche Richtung es weist”, sagte er und fügt hinzu, dass die Ergebnisse der Gruppe vertraulich sind, bis sie öffentlich veröffentlicht werden.

Daszak, der sich auf die tierische Seite konzentrierte, sagte, seine Reise zum Huanan-Frischwarenmarkt im Zentrum von Wuhan sei besonders nützlich.

Der sogenannte Nassmarkt verkaufte hauptsächlich Meeresfrüchte sowie Fleisch mit frisch zubereiteten Wildtieren. Es war ein Schwerpunkt zu Beginn des Ausbruchs, als Fälle bei Arbeitern und Käufern auftraten, was darauf hindeutete, dass das Virus möglicherweise von Tieren auf Menschen gesprungen war.

“Wichtige Hinweise”

Nachfolgende Untersuchungen ergaben frühere Fälle bei Personen, die nicht mit dem Markt verbunden waren, was diese Theorie untergrub. Die Ermittler schauten weiter und fanden “wichtige Hinweise” auf die Rolle des Marktes, sagte Daszak und lehnte es ab, näher darauf einzugehen.

“Im Moment versuchen wir, alles zusammen zu necken”, sagte er. „Wir haben diese drei Stränge getrennt betrachtet. Jetzt werden wir es zusammenbringen und sehen, was uns alles sagt. “

Während der Lebensmittelmarkt fast unmittelbar nach der Erkennung von Fällen geschlossen und gereinigt wurde, „ist er immer noch ziemlich intakt“, sagte Daszak. “Die Leute gingen in Eile und sie ließen Ausrüstung, sie ließen Utensilien, sie hinterließen Beweise dafür, was los war, und das haben wir uns angesehen.”

Wissenschaftler in China, die auf dem Markt Umweltproben nahmen, identifizierten Standorte, an denen Spuren von SARS-CoV-2 nachgewiesen wurden, sagte er. Die Ermittler profitierten auch von einem besseren Verständnis von COVID-19.

“Wir wissen jetzt, was wir damals nicht wussten – dass es für jeden Krankheitsfall andere gab, die asymptomatisch oder schwer von einer Erkältung oder einem Husten zu unterscheiden waren”, sagte Daszak. „Es ist also nicht unerwartet, dass es andere Fälle als solche gegeben hätte, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Aber wie viele andere, wann hat das angefangen? Daran arbeiten wir noch. “

#Woher #kam #COVID #Der #Ermittler #lässt #neue #Hinweise #ahnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.