Alum Rock School District verklagt ehemalige Vorstandsmitglieder auf Zahlungen

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:3 Minute, 47 Zweite

Ein Schulbezirk im Osten von San Jose lang geplagt von Vorwürfen finanzieller Misswirtschaft verklagt vier ehemalige Vorstandsmitglieder, weil sie sich angeblich geweigert haben, die „übermäßige und verschwenderische Entschädigung“ zurückzugeben, die der Bezirk ihnen fälschlicherweise gezahlt hat.

In den jüngsten Klagen, die beim Santa Clara County Superior Court eingereicht wurden, fordert der Alum Rock Union School District eine Rückerstattung für die Zahlung zu hoher Gesundheits- und Sozialleistungen an die ehemaligen Vorstandsmitglieder Karen Martinez, Esau Herrera, Dolores Marquez und Khanh Tran. Die Klagen behaupten, dass sie dem Bezirk jeweils mehr als 10.000 US-Dollar schulden.

Das kalifornische Gesetz besagt, dass die an Mitglieder einer gesetzgebenden Körperschaft gezahlten Leistungen die „großzügigsten“ Leistungen für Mitarbeiter der von ihnen beaufsichtigten Behörde nicht übersteigen dürfen. Alum Rock zahlte 100 % der Leistungsprämien für Vorstandsmitglieder und 85 % für Distriktmitarbeiter.

Der Schulbezirk, der im letzten halben Jahrzehnt verwittert ist Ermittlungen, staatliche Prüfungen und Korruptionsvorwürfe, entdeckte den Fehler Anfang letzten Jahres während einer „internen Überprüfung“ der Leistungsprämien, wie aus einer E-Mail von Carlos Moran, dem stellvertretenden Personalleiter von Alum Rock, an Herrera hervorgeht.

Im April 2020 schickte der Distrikt Briefe an aktuelle und ehemalige Vorstandsmitglieder, die sich für sein Leistungssystem entschieden hatten, informierte sie über den Fehler und forderte sie auf, das zusätzliche Geld zurückzuzahlen. Der Bezirk verklagte dann diejenigen, die angeblich abgelehnt wurden.

In den Klagen wird behauptet, die vier ehemaligen Vorstandsmitglieder hätten „das öffentliche Vertrauen verletzt und ihre treuhänderischen Pflichten gegenüber dem Bezirk und der Öffentlichkeit verletzt“, als sie die „übermäßige und verschwenderische Entschädigung“ akzeptierten und sich später weigerten, diese zurückzuzahlen, obwohl die Überzahlungen rechtswidrig waren.

Alum Rock schreibt nach den neuesten Zahlen des staatlichen Bildungsministeriums etwa 10.200 Schüler aus überwiegend Latino- und einkommensschwachen Familien an 28 Grund- und Mittelschulen in East San Jose ein. Es wird von einem fünfköpfigen Kuratorium geleitet.

Es wurde in den letzten Jahren in mehrere Kontroversen verwickelt, von Bezirksleiter, die einstweilige Verfügungen gegeneinander erwirken zu Ermittlungen wegen Betrugs und Interessenkonflikten Berichte über falsch ausgegebene Millionen Dollar unter der schlechten Aufsicht des Vorstandes bei Schulbauprojekten und verpfuschten Geschäften mit Del Terra Real Estate Services.

Herrera, Tran und Dolores wurden alle beschuldigt, den Bezirk und ihre Beziehung zu Del Terra schlecht verwaltet zu haben, und im Jahr 2018 einer zivilen Grand Jury vorgeworfen forderte sie zum Rücktritt auf.

Um das Budget von Alum Rock in den letzten Jahren auszugleichen, beschloss die Schulbehörde 2019, auf Schulbibliothekare zu verzichten, und stimmte im Mai dafür, zwei Mittelschulen – Clyde L. Fischer und Lee Mathson – zu Beginn des nächsten Schuljahres zu schließen.

Als sie diese Woche um einen Kommentar baten, sagten Herrera und Martinez, sie seien “überrascht” und “verwirrt” von den Klagen, aber sie planten, die Überzahlungen zurückzuzahlen. Marquez und Tran waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Laut E-Mails, die von dieser Nachrichtenorganisation überprüft wurden, antwortete Herrera auf die erste Anfrage des Bezirks Ende April 2020, indem er sagte, er würde „gerne an einer Diskussion“ über die Überzahlung teilnehmen, benötige jedoch weitere Informationen, z Leistungen an jeden stellvertretenden Superintendent und Superintendent während des betreffenden Zeitraums.

Er erhielt zwei Tage später eine schnelle Antwort von Moran, in der er sagte, dass er ein Datum und eine Uhrzeit angeben würde, um die Angelegenheit zu besprechen, und dann nichts hörte, bis die Klage eingereicht wurde, so Herrera.

„Ich habe kein großes Vertrauen in die fiskalische Effizienz und die Informationen, daher möchte ich nur verstehen, wie sie zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind“, sagte er. „Natürlich werde ich meiner Verantwortung nachkommen, wenn es in meiner Verantwortung liegt. Aber bis jetzt warte ich noch auf die angeforderten Informationen.“

Martinez, die jetzt im Kuratorium des Bezirks San José-Evergreen Community College sitzt, sagte, sie habe beantragt, einen Zahlungsplan mit dem Bezirk aufzustellen.

“Ich habe nicht die Möglichkeit, das innerhalb von ein paar Monaten zurückzuzahlen”, sagte sie. „Aber ich werde es einfach zurückzahlen, weil mir die Studenten und der Bezirk wichtig sind. Ich hoffe nur, dass alle es auch zurückzahlen.“

#Alum #Rock #School #District #verklagt #ehemalige #Vorstandsmitglieder #auf #Zahlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.