Antioch schießt neuen Taser-Kauf für die Polizei ab – The Mercury News

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:3 Minute, 8 Zweite

Der Stadtrat von Antiochia hat eine Anfrage der Polizei abgeschossen, um seine alternden Taser zu aktualisieren.

Gemäß dem Vorschlag würde die Stadt über einen Zeitraum von fünf Jahren 407.118,30 US-Dollar zahlen, um ihre Taser-Elektroschocker aufzurüsten. Die aktuellen Modelle von Antioch sind seit 2008 im Einsatz und haben laut Lt. Joe Vigil im Vergleich zu neueren Cloud-basierten Modellen begrenzte Datenkapazitäten. Die neuen verwenden auch die Bluetooth-Technologie, die sich automatisch mit den von der Abteilung gekauften Körperkameras verbindet, was eine große Transparenz ermöglicht.

Der Vertrag mit Axon Enterprise würde auch die gesamte Software und Updates für die neuen Taser 7-Geräte abdecken, sagte er.

„Es gibt den Beamten die Möglichkeit, die Verwendung des Tasers zu dokumentieren sowie seine Wirksamkeit und seine Leistung während der Nutzungsdauer zu dokumentieren“, sagte Vigil. „Es gibt Beamten die Möglichkeit, über die Verwendung von Tasern während der gesamten Zeit ihrer Verwendung Rechenschaft abzulegen. Dies ermöglicht den Beamten eine vollständigere und umfassendere Untersuchung bei Vorfällen oder eingesetzten Kräften. Es gibt den Vorgesetzten auch die Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Gewalt gerechtfertigt war und innerhalb der Abteilungspolitik lag.“

In öffentlichen Äußerungen sprachen sich jedoch alle acht Bewohner gegen den Kauf aus.

“Es ist widerlich, dass Sie sogar noch mehr Mittel für die Strafverfolgung in Betracht ziehen würden”, schrieb Peyton Sevilla in einem Kommentar an den Rat. „Verwenden Sie dieses Geld für soziale Dienste wie unsere Parks oder Sozialarbeit, verwenden Sie dieses Geld, um Straßen zu verbessern oder bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, es gibt bessere Möglichkeiten, bessere Entscheidungen zu treffen.“

„Ich denke, dass es großartig ist, diesen Geldbetrag für diejenigen auszugeben, die davon profitieren, was wahrscheinlich das Unternehmen (Axiom) sein sollte“, sagte Patricia Granados. “Nein, ich glaube nicht, dass Geld für diese neuen und verbesserten High-Tech-Taser an die Polizei gehen sollte, besonders nicht bei den schießwütigen Polizisten, die wir hier in Antiochia haben.”

Stadtrat Mike Barbanica, ein ehemaliger Polizeibeamter von Pittsburg, sagte jedoch, er unterstütze den Kauf.

„Wir haben jetzt Beamte, die Taser tragen, wie es die meisten Behörden tun, aber als Stadt haben wir gerade eine beträchtliche Menge Geld investiert, um jeden Polizisten mit einer Bodycam und einer Dashcam auszustatten“, sagte er. „Wir haben das getan, weil wir nach Rechenschaftspflicht suchen und der Öffentlichkeit gegenüber sehr offen sein wollen.

“Wenn wir diesen Schritt nicht machen, obwohl wir die Bodycams haben, werden Sie Offiziere auf die Straße setzen, die ihre aktuelle Ausrüstung verwenden können, aber es wird nicht funktionieren mit dem, was wir gerade kaufen.” , und deshalb können wir dieses offene Buch verlieren.“

Das Upgrade bietet ein Video über die Verwendung jedes Tasers.

„Wenn die Leute also befürchten, dass der Taser missbraucht wird, stellen wir uns sicher, dass wir das Video haben können. „Außerdem bieten Taser eine Option, die keine tödliche Gewalt einsetzt oder keinen Schlagstock auf jemanden verwendet, und es ist eine niedrigere Gewaltrate, da es keinen besseren Begriff gibt. Aber das Größte ist die Rechenschaftspflicht. Wir haben gerade einen Monat damit verbracht, uns mit der Polizeireform zu beschäftigen und der Öffentlichkeit Rechenschaft abzulegen. Dies wird dazu beitragen, dies sicherzustellen.“

Stadträtin Lori Ogorchock fragte, ob die alten noch ersetzt werden könnten.

Vigil sagte, dass dies zu diesem Zeitpunkt möglich sei, aber das Unternehmen wird die Plattform in naher Zukunft auslaufen lassen.

„Die, die wir jetzt verwenden, laufen auf einer Plattform, die softwareseitig nicht unterstützt wird“, sagte er.

Keine anderen Ratsmitglieder äußerten sich zu diesem Thema, aber es kam in einer früheren Sitzung im März – einem Monat, der der Polizeireform gewidmet war – zur Sprache, als der Rat es ablehnte, das Taser-Paket mit dem neuen Vorschlag für Armaturenbrett und Körperkameras zu bündeln.

Trotzdem beantragte Barbanica, den Vertrag zu genehmigen, und Ogorchock unterstützte ihn. Aber ohne Kommentar stimmte der Rest des Rates dagegen.

#Antioch #schießt #neuen #TaserKauf #für #die #Polizei #Mercury #News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.