Bezos fliegt mit dem ersten bemannten Flug des Unternehmens ins All

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:4 Minute, 15 Zweite

Von Jackie Wattles | CNN

Jeff Bezos wird auf dem ersten bemannten Flug der New Shepard, dem Raketenschiff seiner Raumfahrtfirma Blue Origin, ins All fliegen. Der Flug ist für den 20. Juli geplant, nur 15 Tage nach seinem Rücktritt als CEO von Amazon.

Blue Origin sagte, dass auch Bezos’ jüngerer Bruder Mark Bezos an dem Flug teilnehmen wird.

„Seit ich fünf Jahre alt war, habe ich davon geträumt, ins All zu reisen“, sagte Bezos, 57, in einem Instagram-Post am Montagmorgen. „Am 20. Juli werde ich diese Reise mit meinem Bruder unternehmen. Das größte Abenteuer mit meinem besten Freund.“

Wenn alles nach Plan verläuft, wird Bezos – der reichste Mensch der Welt mit einem Nettovermögen von 187 Milliarden US-Dollar – der erste der milliardenschweren Weltraum-Tycoons sein, der eine Fahrt an Bord der Raketentechnologie erleben wird, in die er Millionen investiert hat. Nicht einmal Elon Musk, dessen SpaceX Raketen baut, die stark genug sind, um in eine Umlaufbahn um die Erde zu gelangen, hat Pläne angekündigt, an Bord einer menschenwürdigen Besatzungskapsel seiner Firma in den Weltraum zu reisen. Der britische Milliardär Richard Branson, dessen eigenes Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic plant, Flüge in den suborbitalen Raum für ultra-reiche Abenteuersuchende durchzuführen und direkt mit Blue Origin zu konkurrieren. Branson hat lange gesagt, er würde zu den ersten Passagieren an Bord des raketengetriebenen Flugzeugs von Virgin Galactic gehören, aber dieser Flug soll später im Jahr 2021 stattfinden.

Bei dem Flug mit Besatzung von Blue Origin wird die sechssitzige Kapsel und die 59-Fuß-Rakete des Unternehmens auf einem 11-minütigen Flug zum Rand des Weltraums reißen, der mehr als 100 Kilometer über der Erde erreicht.

Nach sechs Jahren umfangreicher und oft geheimer Tests der Rakete und Kapsel namens New Shepard gab Blue Origin im Mai bekannt, dass es sich darauf vorbereitet, die ersten Passagiere in eine New Shepard-Kapsel zu bringen.

Obwohl das Unternehmen nicht bekannt gegeben hat, für wie viel es reguläre Tickets verkaufen wird, sagte Blue Origin, dass ein Platz an den Gewinner einer einmonatigen Auktion vergeben wird, die derzeit im Gange ist. Die Ausschreibung hatte am Montagmorgen 2,8 Millionen US-Dollar erreicht.

Blue Origin wurde im Jahr 2000 von Bezos gegründet und das Unternehmen führte in den Einrichtungen von Blue Origin im ländlichen Texas, etwa 70 Meilen von Marfa entfernt, mehr als ein Dutzend Testflüge ohne Personen an Bord durch.

Bezos gründete Amazon 1994, zunächst als Online-Buchhändler, mit 250.000 US-Dollar von seinen Eltern. In den folgenden Jahren hat es sich zu einem der größten Unternehmen der Welt entwickelt, mit Geschäften in allen Bereichen von Amazon Web Services, einem Cloud-Computing-Dienstleistungsunternehmen, das Unternehmen von Netflix bis zur CIA als Kunden zählt; zum Besitz von MGM, dem Studio, das James Bond macht; eine bedeutende Beteiligung an Rivian, einem Elektroauto-Unternehmen, zu halten.

Es hat sein eigenes Haussicherheitsunternehmen Ring und seine eigene Lebensmittelkette Whole Foods. Und das ist, bevor Sie zur Fluggesellschaft Prime Air gelangen, die mit ihrer eigenen Flotte von über 70 Flugzeugen der Marke Prime Air ausschließlich Pakete von Amazon in die ganze Welt versendet.

Die explosive Popularität von Amazon trug dazu bei, Bezos’ Vermögen bis 1999 auf mehr als eine Milliarde Dollar zu steigern, als er vom Time Magazine zur Person des Jahres gekürt wurde. Er gründete Blue Origin im Jahr 2000 und sagte einmal, dass er jedes Jahr Amazon-Aktien im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar verkaufte, um die Raketenentwicklung des Unternehmens zu finanzieren.

Bezos bleibt an Amazon beteiligt, wechselt jedoch in die Position des Executive Chairman.

Sein Nachfolger als CEO wird Andy Jassy, ​​der Leiter von Amazon Web Services.

Bezos’ Bruder Mark war früher Inhaber einer Werbeagentur und ist jetzt Senior Vice President bei Robin Hood, einer Wohltätigkeitsorganisation in New York City.

Neben New Shepard arbeitet Blue Origin auch an der Entwicklung einer hoch aufragenden Rakete namens New Glenn, von der das Unternehmen hofft, dass sie verwendet wird, um US-Regierungs- und kommerzielle Satelliten in die Umlaufbahn zu schicken sowie möglicherweise Reisen in den Weltraum zu unternehmen. Blue Origin hoffte auch, an dem Plan der NASA beteiligt zu sein, Menschen bis 2024 zum Mond zurückzubringen, obwohl es von SpaceX für einen Auftrag zum Bau des Mondlanders übertroffen wurde, der Astronauten von der Umlaufbahn des Mondes zur Oberfläche bringen würde. Blue Origin protestiert gegen diese Vertragsentscheidung, obwohl die NASA auch gesagt hat, dass Blue Origin immer noch berechtigt ist, sich für zukünftige Mondmissionen zu bewerben.

#Bezos #fliegt #mit #dem #ersten #bemannten #Flug #des #Unternehmens #ins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.