CDC warnt vor einem Anstieg der Virusinfektion, die sich im Süden ausbreitet

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:2 Minute, 0 Zweite

Von Maggie Fox, CNN

(CNN) – Ein Erkältungsvirus namens Respiratorisches Syncytial-Virus (RSV) breitet sich im Süden aus und verursacht eine ungewöhnliche Welle von Krankheiten im späten Frühjahr, teilten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten am Donnerstag mit.

Die CDC gab eine Warnung des Health Advisory Network heraus an Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister, um auf das Virus aufmerksam zu sein, das insbesondere bei sehr kleinen Kindern und Babys eine Lungenentzündung verursachen kann.

„Aufgrund dieser erhöhten Aktivität fördert CDC breitere Tests auf RSV bei Patienten mit akuter Atemwegserkrankung, die negativ auf SARS-CoV-2 getestet werden, das Virus, das COVID-19 verursacht“, sagte die CDC in der Warnung.

„RSV kann bei kleinen Kindern und älteren Erwachsenen mit schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Diese Gesundheitsberatung dient auch dazu, Gesundheitspersonal, Kinderbetreuer und Mitarbeiter von Langzeitpflegeeinrichtungen daran zu erinnern, sich im akuten Krankheitsfall nicht zur Arbeit zu melden – auch wenn sie negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurden.

RSV wird wie die meisten anderen Atemwegserkrankungen übertragen – durch kleine Tröpfchen und auf kontaminierten Oberflächen.

„RSV ist die häufigste Ursache für Bronchiolitis und Lungenentzündung bei Kindern unter einem Jahr in den Vereinigten Staaten. Säuglinge, Kleinkinder und ältere Erwachsene mit chronischen Erkrankungen sind dem Risiko einer schweren Erkrankung durch RSV-Infektion ausgesetzt“, sagte die CDC.

„Jedes Jahr führt RSV in den Vereinigten Staaten zu durchschnittlich etwa 58.000 Krankenhauseinweisungen mit 100-500 Todesfällen bei Kindern unter 5 Jahren und 177.000 Krankenhauseinweisungen mit 14.000 Todesfällen bei Erwachsenen ab 65 Jahren.“

RSV ist eines der Viren, die im Herbst und Winter häufiger auftreten, aber die Inzidenz ist während der Pandemie stark zurückgegangen.

„Seit Ende März hat CDC jedoch einen Anstieg der RSV-Detektionen beobachtet, die dem National Respiratory and Enteric Virus Surveillance System (NREVSS), einem landesweiten passiven, laborbasierten Überwachungsnetzwerk, gemeldet wurden“, sagte die CDC.

Eine Verbreitung wurde in Alabama, Florida, Georgia, Kentucky, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Arkansas, Louisiana, New Mexico, Oklahoma und Texas beobachtet.

„Aufgrund der reduzierten Zirkulation von RSV in den Wintermonaten 2020–2021 könnten ältere Säuglinge und Kleinkinder jetzt einem erhöhten Risiko für schwere RSV-assoziierte Erkrankungen ausgesetzt sein, da sie in den letzten 15 Monaten wahrscheinlich keine typische RSV-Exposition hatten. “, sagte die CDC.

Es gibt keine spezifische Behandlung für das Virus.

Der-CNN-Wire
™ & © 2021 Cable News Network, Inc., ein WarnerMedia-Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

#CDC #warnt #vor #einem #Anstieg #der #Virusinfektion #die #sich #Süden #ausbreitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.