Der Drang, Schulen wieder zu eröffnen, könnte Millionen von Schülern auslassen

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:6 Minute, 50 Zweite

Von Geoff Mulvhill, Adrian Sainz und Michael Kunzelman | Associated Press

Präsident Joe Biden sagt, er möchte, dass die meisten Schulen, die den Kindergarten bis zur achten Klasse bedienen, bis Ende April wieder geöffnet werden, aber selbst wenn dies geschieht, werden wahrscheinlich Millionen von Schülern, darunter viele Minderheiten in städtischen Gebieten, ausgeschlossen.

“Wir werden sehen, dass Kinder immer weiter zurückfallen, insbesondere Farbschüler mit niedrigem Einkommen”, sagte Shavar Jeffries, Präsident von Democrats for Education Reform. “Es gibt möglicherweise einen generationsbedingten Schaden, den Schüler erlitten haben, wenn sie so lange nicht zur Schule gegangen sind.”

Wie einige andere Beamte und Befürworter der Bildung sagte Jeffries, dass mächtige Lehrergewerkschaften der Rückkehr von Schülern im Wege stehen. Die Gewerkschaften bestehen darauf, dass sie handeln, um Lehrer und Schüler und ihre Familien zu schützen.

In einem Anruf am Donnerstagabend mit Lehrergewerkschaften sagte Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der Bundesregierung, dass die Wiedereröffnung von K-8-Klassenzimmern auf nationaler Ebene in Bidens Zeitrahmen möglicherweise nicht möglich sei. Er führte Bedenken hinsichtlich neuer Varianten des Virus an, die eine schnellere Ausbreitung des Virus ermöglichen und möglicherweise resistenter gegen Impfstoffe sind.

Biden fordert 130 Milliarden US-Dollar für Schulen, um die Bedenken von Gewerkschaften und Schulbeamten im Rahmen eines umfassenderen Hilfspakets für Coronaviren auszuräumen, das im Kongress einem ungewissen Schicksal gegenübersteht. Wenn sein Wiedereröffnungsziel erreicht wird, müssen möglicherweise noch Millionen von Schülern von zu Hause aus lernen, möglicherweise für den Rest des Schuljahres.

Kalifornien war in der ersten Januarhälfte ein Epizentrum der Infektion, und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sagen, dass sich viele Bezirke des Bundesstaates in Gebieten befinden, in denen die Übertragung zu hoch bleibt, um wieder geöffnet zu werden. Eine landesweite Gruppe namens Open Schools California drängt jedoch auf eine Wiedereröffnung, sobald die Standards für die öffentliche Gesundheit erfüllt sind.

“Ich denke, dass die Daten belegen werden, dass die am stärksten benachteiligten Kinder Kinder mit niedrigem Einkommen, schwarze und braune Kinder, Kinder mit Sonderpädagogik, Lernunterschiede, Obdachlose und Pflegejugendliche sein werden”, sagte Megan Bacigalupi, eine Mutter von Schülern der öffentlichen Schulen in Oakland und einem der Organisatoren.

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wie viele Schulen derzeit persönlich geöffnet sind, da das Schulsystem des Landes so groß und diffus ist – und weil sich die Ansätze der Distrikte häufig ändern.

Anfang Januar befand sich etwa ein Drittel der Schüler in einer Stichprobe von 1.200 US-Schulbezirken in Schulen, in denen der Unterricht seit letztem März ausschließlich online abgehalten wurde – viele davon in Städten. Bis letzte Woche war mehr als die Hälfte der Schüler an Schulen eingeschrieben, an denen laut Burbio, einem Datendienst, der die Richtlinien für die Schuleröffnung nachverfolgt, zumindest persönliches Lernen möglich war.

Zum ersten Mal seit der Schließung von Schulen im März begann Atlanta letzte Woche damit, die jüngsten Schüler und Sonderschüler wieder persönlich zu lernen. Andere Bezirke, die eine Wiedereröffnung bis Anfang März planen, sind Clark County, Nevada, einschließlich Las Vegas; Kansas City, Missouri; Boston und die großen Schulsysteme in Ohio.

Jüngere Schüler in New York City haben bereits die Möglichkeit, persönlich zur Schule zu gehen. Bürgermeister Bill de Blasio sagte am Freitag, dass er erwartet, dass Schüler der Mittel- und Oberstufe später in diesem Schuljahr in irgendeiner Form zurückkehren.

Jeffries räumt ein, dass es Gründe gibt, warum es schwieriger ist, Schulen in Städten zu eröffnen: Sie sind dichter besiedelt, was bedeutet, dass sich das Virus schneller verbreiten kann. Immer mehr Menschen verlassen sich auf öffentliche Verkehrsmittel, ein potenzieller Hot Spot für Kontaminationen. und mehr Eltern haben Frontjobs, die sie und damit auch ihre Kinder dem Virus aussetzen könnten.

Aber er sagte, das größte Hindernis für die Wiedereröffnung von Stadtschulen sei politisch. “Die Lehrergewerkschaften sind eher hartnäckig dagegen, wieder zur Schule zu gehen”, sagte Jeffries.

In Chicago waren bisher nur Vorschulkinder in der Schule. Diese Woche stimmte die Chicago Teachers Union dafür, nur in einem Showdown mit dem Distrikt online zu unterrichten, um die Schüler ab dem 1. Februar zur Schule zu bringen. Die Gewerkschaft hat einen Streik genehmigt, falls Schulbeamte Vergeltungsmaßnahmen ergreifen, aber die Verhandlungen werden fortgesetzt.

Claiborne Wade, 31, hat drei Kinder im System der Chicago Public Schools im Alter von 10, 9 und 7. Wade glaubt, dass der Bezirk noch nicht bereit ist, Schulen wieder zu eröffnen, und befürwortet vorerst Fernunterricht.

Trotzdem hätten Minderheitenschüler in großen Stadtteilen weniger Ressourcen für Online-Lernen. Er hat gesehen, wie Schüler aus wohlhabenderen Schulen einen Laptop, ein Tablet und sogar einen Schreibtisch bekamen, während seine Kinder nur einen Laptop zum Arbeiten haben. Es hilft, sowohl einen Laptop als auch ein Tablet zu haben, da die Schüler ihren Lehrer auf einem Bildschirm sehen und den Lehrmaterialien auf einem anderen folgen können, sagte er.

“Es ist schon seit Jahren, noch vor der Pandemie”, sagte er. “Wir waren immer am Ende des Totempfahls, als wir Ressourcen erhielten, die wir brauchten.”

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sagen zunehmend, dass die Übertragung von Viren in Schulen gering ist, solange Maßnahmen wie das Tragen von Masken und soziale Distanzierung getroffen werden – auch wenn Lehrer und anderes Schulpersonal keine Impfungen erhalten haben.

Am 21. Januar erklärte der Republikaner Larry Hogan, Gouverneur von Maryland,: „Es gibt keinen Grund für die öffentliche Gesundheit, dass Schulbehörden Schüler von der Schule fernhalten. Keiner.”

In der vergangenen Woche schrieb Cheryl Bost, Präsidentin der Maryland State Education Association, an Hogan und sagte, seine Aussage “wäre lächerlich, wenn es nicht so gefährlich wäre.” Sie sagte, das Coronavirus sei nicht vorhersehbar und die Gefahren würden durch die Ausbreitung neuer Mutationen erhöht. Das Infektionsrisiko steigt, wenn sich Menschen längere Zeit in Innenräumen versammeln.

Randi Weingarten, Präsident der American Federation of Teachers, sagte, es könne sicher sein, im Frühjahrssemester mit strengen Testprogrammen an die Schulen zurückzukehren und Schülern und Pädagogen die Möglichkeit zu geben, online zu bleiben, wenn sie dies wünschen.

„Die Lehrer wissen, wie wichtig persönlicher Unterricht ist, aber wir müssen ihn sicher machen. Tests und Impfungen sowie Maskierung und Distanzierung sind ebenso wichtig wie Unterkünfte für gefährdete Pädagogen “, sagte sie in einer Erklärung letzte Woche.

Keith Benson, Präsident der Camden Education Association, die Lehrer in einer Stadt in New Jersey mit einer langen Geschichte von Armut, Kriminalität und hohen Abbrecherquoten vertritt, sagte, die Bedingungen in der Stadt seien anders als außerhalb. Die Schulen dort planen, die Gebäude mindestens bis April geschlossen zu halten.

“Was jemanden in einem Vorort sicher hält, ist nicht dasselbe, was die Sicherheit der Menschen hier gewährleisten würde”, sagte Benson und fügte hinzu, dass Fernunterricht zwar nicht ideal ist, er jedoch glaubt, dass die Schüler irgendwann aufholen können.

Dr. Lavanya Sithanandam, eine Kinderärztin, die in den Vororten von Maryland in Washington praktiziert, sagte, sie habe seit Beginn des Online-Lernens in ihrer Region vor mehr als 10 Monaten eine Rekordzahl von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen gesehen.

“Anfangs zögerten viele Ärzte, einschließlich mir, sehr, wenn Kinder zur Schule zurückkehrten”, sagte sie. “Aber als sich die Daten weiterentwickelten, haben viele von uns erkannt, dass die Wiedereröffnung der Schule unglaublich wichtig ist.”

Die meisten ihrer Patienten sind Kinder aus einkommensschwachen Minderheitenfamilien. Sie sagte, dass Schüler, die sie an Privatschulen sieht, an denen der Unterricht persönlich abgehalten wird, in Bezug auf die psychische Gesundheit tendenziell besser abschneiden als ihre Kollegen an öffentlichen Schulen.

„Sie haben die Grundlagen des Maskierens, Distanzierens und manchmal des Öffnens der Fenster gelernt. Damit konnten sie Ausbrüche minimieren “, sagte sie.

Grace Lovelace Guishard, eine Lehrerin der zweiten Klasse, hat auch drei Kinder, die an den öffentlichen Schulen in Montgomery County in Maryland eingeschrieben sind, einem großen und rassisch vielfältigen Bezirk, in dem der Unterricht bis mindestens 15. März virtuell bleiben soll Virus.

Sie sagte, dass Schulen keine Abkürzungen bei der Vorbereitung auf die Wiedereröffnung nehmen können und dass Lehrer das Recht haben müssen, die Arbeit zu verweigern, wenn sie glauben, dass die Bedingungen unsicher sind. Das bedeutet auch, dass Schüler wie ihre, von denen viele aus spanischsprachigen Haushalten stammen, gleich behandelt werden.

#Der #Drang #Schulen #wieder #eröffnen #könnte #Millionen #von #Schülern #auslassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.