Die Bürgermeisterin von Fremont, Lily Mei, kandidiert für den Sitz im Senat von Distrikt 10 10

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:2 Minute, 36 Zweite

Die Bürgermeisterin von Fremont, Lily Mei, hat offiziell ihre Kandidatur für den Senatsbezirk 10 des Staates Kalifornien bei den Wahlen 2022 angekündigt.

Der 10. Bezirk repräsentiert etwa eine Million Menschen und umfasst Fremont, Newark, Union City, Milpitas, Hayward, Castro Valley, San Lorenzo und Teile von San Leandro, San Jose und Santa Clara. Den Sitz bekleidet derzeit Senator Bob Wieckowski, der Ende 2022 ausscheidet.

Mei, die bei den Wahlen im November für eine zweite vierjährige Amtszeit als Bürgermeisterin von den Wählern unterstützt wurde, kündigte ihre Kandidatur am Dienstag an, obwohl die Aufzeichnungen von Alameda County zeigen, dass sie im April ihre Kandidatur eingereicht hat.

Mei setzt ein von ihr etabliertes Muster fort, mitten in einer aktuellen politischen Amtszeit für ein höheres Amt zu kandidieren.

Ihr erstes öffentliches Amt hatte sie 2008 als Mitglied des Schulvorstands von Fremont, wo sie 2012 wiedergewählt wurde und in der Mitte dieser Amtszeit 2014 erfolgreich für den Stadtrat von Fremont kandidierte.

Zwei Jahre nach dieser Amtszeit kandidierte sie erfolgreich für das Amt des Bürgermeisters gegen den Amtsinhaber Bill Harrison und wurde die erste Frau und der erste asiatische Amerikaner, der diesen Posten annahm.

Einige von Meis Prioritäten werden laut ihrer Website Obdachlosigkeit und bezahlbarer Wohnraum sein.

Mei half dabei, das erste Obdachlosen-Navigationszentrum von Fremont zu verteidigen, das im vergangenen Herbst eröffnet wurde, um Obdachlose in der Gegend vorübergehend unterzubringen und sie gleichzeitig mit Fallmanagern zu verbinden, die ihnen bei der Suche nach einer dauerhaften Unterkunft helfen.

Laut einem Mai-Update der Stadt hat das 9,47-Millionen-Dollar-Zentrum bisher 44 Menschen aufgenommen, von denen 21 “in eine dauerhafte Wohnung übergegangen” sind.

Mei hat auch die Entscheidung der Stadt verteidigt, obdachlose Menschen, die in Wohnmobilen und Anhängern leben, von einem Straßenrand in der Nähe von Tesla zu fegen, und die Verwendung von Felsbrocken, um sie an der Rückkehr zu hindern.

Mei reagierte nicht auf mehrere Nachrichten, in denen ein Interview für diese Geschichte gesucht wurde.

Auf Meis Website heißt es auch: „Unter meiner Führung hat Fremont unsere Ziele für bezahlbaren Wohnraum konsequent übertroffen“, jedoch fehlen der Stadt mehr als 2.800 Einheiten, die bis 2023 gebaut oder genehmigt werden müssen, basierend auf regionalem Wohnraum Tore.

Fremont hat seit 2015 auch 5.100 teurere Wohnungen gebaut oder genehmigt, etwa 3.300 mehr als von den regionalen Zielen gefordert.

Mei sorgte letztes Jahr für Aufsehen, indem sie sich weigerte, während eines Protests als Reaktion auf die Ermordung von George Floyd durch die Polizei vor der Polizei von Fremont zusammen mit Demonstranten zu knien, was Proteste vor Meis Haus auslöste. Sie sagte dieser Nachrichtenagentur, dass sie stolz auf die Polizei der Stadt sei.

Ebenfalls im Rennen um den Sitz des 10. Bezirks ist die Stadträtin von Hayward, Aisha Wahab, eine progressive afghanische Amerikanerin, die dazu beigetragen hat, die Mietenkontrolle in Hayward auszuweiten und sich erfolgreich für eine Räumungsverordnung aus gerechtem Grund einsetzte.

Für den Sitz kandidiert auch Jaime Raul Zepeda, ein Demokrat aus Castro Valley, der mit 17 nach Amerika kam. Laut seiner Website ist er Absolvent der UC Berkeley Haas School of Business, Kleinunternehmer und Jugendmentor.

#Die #Bürgermeisterin #von #Fremont #Lily #Mei #kandidiert #für #den #Sitz #Senat #von #Distrikt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.