Die neuesten Nachrichten zur COVID-19-Pandemie

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:6 Minute, 1 Zweite

Von The Associated Press

HONOLULU – Eine Überprüfung der E-Mails des Gouverneurs von Hawaii, David Ige, zeigt, dass die staatliche Epidemiologin in den frühen Tagen der Coronavirus-Pandemie Schlüsselwochen damit verbracht hat, sich Vorschlägen zu widersetzen und die Kontaktverfolgung zu fördern, um die Ausbreitung von COVID-19 zu kontrollieren.

Sie zeigten auch, wie Dr. Sarah Park ihren Vorgesetzten wiederholt sagte, dass das Versäumnis des Staates, die von ihr geleitete Abteilung angemessen zu finanzieren, sie daran hinderte, ihre Arbeit schnell auszuweiten, um auf die Krise zu reagieren.

Die Associated Press erhielt die E-Mails letzten Monat als Reaktion auf eine Anfrage vom Mai 2020, die nach Hawaiis Gesetz für offene Aufzeichnungen eingereicht wurde.

Für viele Staaten war die Kontaktverfolgung besonders schwierig. Ziel der Bemühungen ist es, Menschen, die möglicherweise mit dem Coronavirus in Kontakt gekommen sind, zu warnen und zu verhindern, dass sie es auf andere übertragen. Gesundheitsexperten sagen, es sei der Schlüssel zur Eindämmung des Virus.

Die Aufzeichnungen des Gouverneurs zeigen, dass der Präsident der Universität von Hawaii, David Lassner, am 16.

Park lehnte mehr Kontaktverfolgung nicht direkt ab, sondern antwortete: „Ich bin zunehmend beunruhigt, dass die Leute anscheinend denken, dass Kontaktverfolgung als einfache Aufgabe leicht zu bewerkstelligen ist, wenn sie Teil der Praxis der angewandten Epidemiologie ist.“

___

MEHR ZUR PANDEMIE:

– New Englands Erfolg gegen COVID-19 könnte ein Modell sein

– Inmitten eines brutalen Anstiegs der Fälle wurde Afghanistan von Impfstoffverzögerungen getroffen

– Pilger kehren nach der Pandemie auf Spaniens „El Camino“-Pfade zurück

— Herzreaktion als möglicher seltener Impfeffekt bei Teenagern untersucht probe

— Experten sehen Fortschritte bei AIDS, aber COVID-19 stoppte den Fortschritt

___

Weitere Informationen zur Pandemie-Berichterstattung von AP finden Sie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic und https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

___

HIER PASSIERT NOCH:

PHILADELPHIA – Philadelphia-Radfahrer brauchen keine Hemden, Hosen, Röcke oder Unterwäsche – nur eine Maske.

Die Organisatoren der Philly Naked Bike Ride sagen, dass die diesjährige Veranstaltung am 28. August stattfinden wird und aufgrund der früheren Coronavirus-Beschränkungen der Stadt Masken erfordern.

Die Stadt hob diese Woche die meisten dieser Beschränkungen auf und verwies auf erhöhte Impfungen und weniger Fälle. Aber die Organisatoren von Fahrten sagen, dass sie seit der Änderung der Richtlinien der Stadt nicht mehr gechattet haben, sodass sie vorerst an ihrer ursprünglichen Maskenanleitung festhalten.

Die Teilnehmer der Fahrt versammeln sich normalerweise in einem Park, um sich auszuziehen, bevor sie vorsichtig auf ihre Fahrräder springen, um eine positive Körperhaltung und Fahrradsicherheit zu fördern und gegen die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu protestieren.

Die Organisatoren sagten die Veranstaltung 2020 ab und sagten, es sei “das verantwortungsvollste, was man tun kann”.

___

BANGKOK – Handelsminister aus dem pazifischen Raum diskutierten in einem von Neuseeland veranstalteten Online-Meeting am Samstag Möglichkeiten, sich besser von der Pandemie zu erholen.

Das Forum für die asiatisch-pazifische Wirtschaftskooperation konzentriert sich seit langem auf den Abbau von Handelshemmnissen. Das Treffen der Handelsminister wurde aufgrund der Reisebeschränkungen in der Region virtuell einberufen, da in vielen Ländern, die immer noch Schwierigkeiten haben, genügend COVID-19-Impfstoffe zu erhalten und einzusetzen, Coronavirus-Ausbrüche aufflammen.

Auf der Tagesordnung stand eine Erklärung zur Unterstützung der Bewegung lebenswichtiger Güter, die zur Bekämpfung der Pandemie benötigt werden, im Einklang mit den in den letzten Jahren angespannten globalen Handelsregeln, insbesondere während der Amtszeit von Präsident Donald Trump, der den Abschluss von Handelsabkommen mit einzelnen Ländern befürwortete.

Die Handelsminister berieten am Freitag mit Wirtschaftsführern über Möglichkeiten, die durch die Pandemie verursachte Gesundheits- und Wirtschaftskrise besser zu bewältigen.

„Wir müssen sicherstellen, dass der Handel bei der Bekämpfung der schlimmsten anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 durch offenen und uneingeschränkten Handel mit Impfstoffen, lebenswichtigen medizinischen Hilfsgütern und zugehörigen Produkten eine Rolle spielt“, sagte Rachel Taulelei, Vorsitzende des APEC Business Advisory Council.

In vielen Ländern des asiatisch-pazifischen Raums liegt der Anteil der bisher Geimpften im niedrigen einstelligen Bereich. Dazu gehören Orte wie Thailand und Taiwan, die anfänglich massive Ausbrüche vermeiden konnten, jetzt aber mit ihren schlimmsten Ausbrüchen zu kämpfen haben.

___

VEREINTE NATIONEN – Der Chef der Vereinten Nationen begrüßt die Ankündigung der Biden-Regierung, Millionen von Dosen des COVID-19-Impfstoffs an die von den Vereinten Nationen unterstützte COVAX-Einrichtung sowie an einzelne Länder und UN-Frontpersonal an herausfordernden und gefährlichen Orten zu spenden .

UN-Sprecher Stephane Dujarric sagte, Generalsekretär Antonio Guterres sei auch der US-Regierung „äußerst dankbar“, dass sie UN-Personal und Diplomaten sowie Mitarbeiter der 193 UN-Mitgliedsstaaten in das US-Impfprogramm aufgenommen habe.

Biden kündigte am Donnerstag an, dass die USA über das COVAX-Programm, das bisher nur 76 Millionen Dosen mit bedürftigen Ländern geteilt hat, rasch eine erste Zuteilung von 25 Millionen Dosen überschüssigen Impfstoffs nach Übersee spenden werden. Insgesamt hat das Weiße Haus Pläne angekündigt, bis Ende Juni 80 Millionen Dosen weltweit zu verteilen, die meisten über COVAX.

Dujarric sagte, die Spende an das Personal an vorderster Front der Vereinten Nationen werde es den Mitarbeitern ermöglichen, „sicher und effektiv zu bleiben und gefährdeten Menschen auf der ganzen Welt kritische Dienste zu leisten“.

Guterres erneuert seinen Aufruf an die Länder, Impfstoffe zu teilen, insbesondere in Ländern, die mit neuen Anstiegen und Varianten zu kämpfen haben, sagte Dujarric.

„Es besteht dringender Bedarf an verstärkter globaler Solidarität, um sicherzustellen, dass Impfstoffe für alle und überall verfügbar sind“, sagte er.

___

MEXICO CITY – Mexikanische Beamte sagten am Freitag, dass sie 1 Million US-Dosen des Johnson & Johnson Coronavirus-Impfstoffs verwenden werden, um Menschen entlang der Grenze zu impfen.

Präsident Andrés Manuel López Obrador sagt, die Impfungen entlang der Nordgrenze Mexikos zu den Vereinigten Staaten seien Teil der Bemühungen, die Grenzübergänge, die derzeit auf wesentliche Reisen beschränkt sind, vollständig wieder zu öffnen.

„In den Grenzgemeinden unseres Landes an der Nordgrenze wird es einen speziellen Impfplan geben, mit dem Ziel, den Grenzverkehr wieder zu normalisieren“, sagte López Obrador.

Mexikanische Beamte sagen, dass sie weitere 2 Millionen Dosen des One-Shot-Impfstoffs beschaffen müssen – den sie möglicherweise von Johnson & Johnson kaufen –, um 3 Millionen Grenzbewohner im Alter zwischen 18 und 40 Jahren zu impfen.

Vermutlich werden die über 40-Jährigen von der regulären landesweiten Kampagne Mexikos erfasst, bei der Johnson & Johnson nicht verwendet wird, obwohl der Schuss in Mexiko zugelassen ist.

Am Donnerstag sagte ein Beamter, dass einige Dosen auch in von Amerikanern frequentierten Küstenorten verwendet werden könnten, aber diese Möglichkeit war nicht in dem am Freitag angekündigten Plan enthalten.

Die Ankündigung erfolgte am selben Tag, an dem Mexiko-Stadt die schrittweise Aufhebung einer teilweisen Coronavirus-Sperrung ankündigte, die vor mehr als einem Jahr begann.

___

SACRAMENTO, Kalifornien – Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom sagt, er werde den Coronavirus-Ausnahmezustand am 15. Juni nicht aufheben.

Newsom hat angekündigt, an diesem Tag die meisten Virusbeschränkungen aufzuheben. Aber am Freitag sagte Newsom, er werde den Ausnahmezustand nicht aufheben, der ihm umfassende Befugnisse gibt, staatliche Gesetze und Vorschriften zu ändern oder auszusetzen.

Kalifornien befindet sich seit dem 4. März 2020 im Ausnahmezustand. Seitdem hat Newsom laut einer von Senatoren der Republikaner verfassten Resolution Notstandsausgaben in Milliardenhöhe genehmigt und mindestens 47 Durchführungsverordnungen erlassen, um 200 staatliche Gesetze zu ändern oder auszusetzen und Vorschriften wegen des Virus.

Newsom, ein Demokrat, sagte, er werde den Ausnahmezustand nicht beenden, weil das Virus „die Sommermonate nicht frei nimmt“.

Republikaner im Senat des Bundesstaates haben wiederholt versucht, eine gleichzeitige Resolution zur Beendigung des Ausnahmezustands zu verabschieden. Aber die Demokraten in der Mehrheit haben ihre Bemühungen immer blockiert.

#Die #neuesten #Nachrichten #zur #COVID19Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.