Die Prüfung ergab, dass kleine kalifornische Bezirke weniger COVID-Erleichterungen vom Staat erhalten haben

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:4 Minute, 20 Zweite

SANTA CRUZ – Santa Cruz County und andere kleine Bezirke wie dieses wurden im Jahr 2020 aus der Finanzierung der Coronavirus-Hilfe kurzfristig gewechselt.

Laut einem veröffentlichten Bericht des Wirtschaftsprüfers des US-Bundesstaates Kalifornien hat das Finanzministerium des US-Bundesstaates deutlich weniger Mittel aus den 1,3 Milliarden US-Dollar bereitgestellt, die dem US-Bundesstaat durch das CARES-Gesetz für Bezirke mit 500.000 Einwohnern oder weniger als die 16 größten Bezirke zugewiesen wurden.

“Obwohl das US-Finanzministerium den 16 größten Bezirken Kaliforniens direkt CRF-Mittel in Höhe von insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellte, stellte Finance diesen großen Bezirken auch die Hälfte der für Bezirke bestimmten CRF-Mittel des Staates zur Verfügung”, schrieb Wirtschaftsprüferin Elaine M. Howle. “(The Legislature) wies Finance an, frühere Finanzmittel zu berücksichtigen, die das US-Finanzministerium direkt aus dem CARES-Bundesgesetz zugeteilt hatte, einschließlich CRF-Finanzierungen für Bezirke mit mehr als 500.000 Einwohnern.”

Die 42 kleinen Bezirke erhielten nur 102 USD pro Person, während die 16 großen Bezirke 190 bis 197 USD pro Person aus der im Mai genehmigten Finanzierung erhielten, um diejenigen zu entlasten, die finanzielle Verluste durch den Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit erleiden.

Howle sagte, dass das Finanzministerium angab, dass seine Logik hinter der Aufteilung der Mittel in der Annahme liege, dass die 16 größeren Bezirke aufgrund ihrer erhöhten Bevölkerungsdichte eine höhere Verbreitung von COVID-19 aufweisen würden. Daten über Virenfälle, die vom kalifornischen Gesundheitsministerium verwaltet werden, stützen diese Behauptung laut dem Bericht jedoch nicht.

„Basierend auf den COVID-19-Falldaten für alle Bezirke waren die Bedürfnisse vieler kleiner Bezirke, die sich in den Fallraten widerspiegeln, mindestens gleich, wenn nicht größer als die Bedürfnisse großer Bezirke, was dem Grund von Finance widerspricht, zusätzliche zuzuteilen staatliche CRF-Mittel für die großen Landkreise “, sagte Howle.

Howle weist darauf hin, dass das US-Finanzministerium bei der Erörterung der Mittel im Mai den Staaten empfohlen hat, die lokalen Regierungen unabhängig von ihrer Bevölkerungsgröße gleich zu behandeln.

„Um die CRF-Mittel in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar allen Bezirken gerecht zuzuweisen, hätte das Finanzministerium den 42 kleineren Bezirken und den verbleibenden 200 Millionen US-Dollar zunächst 1,1 Milliarden US-Dollar zuweisen müssen, da das US-Finanzministerium bereits 4,5 Milliarden US-Dollar an CRF-Mitteln den 16 größten Bezirken zugewiesen hatte in allen Landkreisen pro Person… “, schrieb sie. “Infolgedessen besteht ein höheres Risiko, dass der COVID-19-Finanzierungsbedarf von mehr kleinen Landkreisen nicht gedeckt wird, wenn die Bezirke nicht gerecht mit Mitteln ausgestattet werden.”

Howle gab Empfehlungen für den Fall ab, dass die Bundesregierung Kalifornien in Zukunft ähnliche Mittel zur Verfügung stellt, einschließlich der Tatsache, dass das Finanzministerium dem Gesetzgeber eine Methode vorschlägt, um allen Landkreisen eine angemessene Finanzierung pro Person zu ermöglichen.

Als Antwort auf den Bericht sandte das Finanzministerium ein Schreiben, in dem es feststellte, dass es den Vorwürfen widersprach, dass die Aufteilung der Mittel nicht gerecht sei. Es wurde behauptet, dass die Zuweisung mit dem übereinstimme, was dem Gemischten Legislativhaushaltsausschuss im Juli vorgelegt wurde, bevor der Revisionsplan geprüft und das Haushaltsgesetz verabschiedet wurde. Die Abteilung erhielt keine Benachrichtigung, dass sie etwas falsch gemacht habe, sagte der Direktor Keely Martin Bosler.

Aber Howle erholte sich und erklärte, dass die Abteilung in ihrer Methode gerechter hätte sein können. Das Finanzministerium selbst führt Finanzanalysen für den Gouverneur und den Gesetzgeber durch, und dies hätte eine Analyse beinhalten müssen, die eine gerechtere Verteilung auf alle Bezirke ermöglicht hätte, sagte sie.

Salz in der Wunde

Mimi Hall, Direktorin des Gesundheitsdienstes des Landkreises Santa Cruz, antwortete auf den Prüfungsbericht mit einer Erklärung, die mit dem Verständnis der Gründe des Finanzministeriums begann, mehr Landkreisen mehr zu geben.

Mimi Hall, Leiterin des Gesundheitsdienstes von Santa Cruz County, links, und Dr. Gail Newel, Gesundheitsbeauftragte, bieten im März 2020 im Santa Cruz Health Center ein Coronavirus-Update an. (Jessica A. York – Sentinel-Datei von Santa Cruz)

„Unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Gesundheit ist es verständlich, wie mehr CRF-Mittel für Großstädte bereitgestellt werden, da COVID-19 ein Spiel mit Zahlen ist und je mehr Prävention auf große, dichte Bevölkerungsgruppen abzielen kann, desto wahrscheinlicher ist die epidemiologische Gesamtkurve für Der Staat kann abgeflacht werden “, sagte Hall dem Sentinel.

Aber jede örtliche Gesundheitsgerichtsbarkeit wird von COVID-19 herausgefordert, sagte Hall. Und diese Gerichtsbarkeiten haben ihre Finanzierung seit Jahren gekürzt, so dass kleinere Bezirke Infrastrukturen haben, die überproportional betroffen sind.

#Die #Prüfung #ergab #dass #kleine #kalifornische #Bezirke #weniger #COVIDErleichterungen #vom #Staat #erhalten #haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.