Hassgruppen migrieren online, wo sie schwerer zu verfolgen sind

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:5 Minute, 21 Zweite

Von Aaron Morrison | Associated Press

Während eines der politisch umstrittensten Jahre in jüngster Zeit ging die Zahl der aktiven Hassgruppen in den USA tatsächlich zurück, als Rechtsextremisten weiter in Online-Netzwerke abwanderten, was die Anhänger weißer nationalistischer und neonazistischer Ideologien erschwert hat verfolgen.

In seinem am Montag veröffentlichten Jahresbericht gab das Southern Poverty Law Center an, 838 aktive Hassgruppen in den USA im Jahr 2020 identifiziert zu haben. Dies ist ein Rückgang gegenüber den 940 im Jahr 2019 und dem Rekordhoch von 1.020 im Jahr 2018, so das Law Center , die Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und regierungsfeindliche Milizen aufspürt.

“Es ist wichtig zu verstehen, dass die Anzahl der Hassgruppen nur eine Messgröße für die Messung des Ausmaßes von Hass und Rassismus in Amerika ist und dass der Rückgang der Gruppen nicht als Verringerung der durch Hass motivierten bigotten Überzeugungen und Handlungen interpretiert werden sollte.” sagte der Bericht, zuerst exklusiv mit The Associated Press geteilt.

Das in Montgomery, Alabama, ansässige Rechtszentrum sagte, dass viele Hassgruppen auf Social-Media-Plattformen und die Verwendung verschlüsselter Apps umgestiegen sind, während andere insgesamt aus den Mainstream-Social-Media-Netzwerken verbannt wurden.

Laut dem Law Center ermöglichen Online-Plattformen Einzelpersonen die Interaktion mit Hass- und regierungsfeindlichen Gruppen, ohne Mitglied zu werden, Verbindungen zu Gleichgesinnten aufrechtzuerhalten und an realen Aktionen wie der Belagerung des US-Kapitols im letzten Monat teilzunehmen.

Weiße nationalistische Organisationen, eine Untergruppe der im Bericht aufgeführten Hassgruppen, gingen im vergangenen Jahr von 155 auf 128 zurück. Diese Gruppen hatten in den vergangenen zwei Jahren ein enormes Wachstum verzeichnet, nachdem sie von Donald Trumps Kampagne und Präsidentschaft mit Energie versorgt worden waren, heißt es in dem Bericht.

Die Zahl der Anti-Einwanderer-, Anti-Muslim- und Anti-LGBTQ-Hassgruppen blieb weitgehend stabil, während ihre persönliche Organisation durch die Coronavirus-Pandemie behindert wurde.

Unter dem Strich hat sich das Ausmaß an Hass und Bigotterie in Amerika nicht verringert, sagte Margaret Huang, Präsidentin und CEO von SPLC.

“Wichtig ist, dass wir anfangen, mit all den Gründen zu rechnen, warum diese Gruppen so lange bestanden haben und im letzten Weißen Haus so viel Einfluss bekommen konnten, dass sie sich tatsächlich ermutigt fühlen”, sagte Huang der AP.

Im vergangenen Monat, als sich die Regierung von Präsident Joe Biden niederließ, veröffentlichte das Department of Homeland Security ein frühes nationales Terrorismus-Bulletin als Reaktion auf eine wachsende Bedrohung durch einheimische Extremisten, darunter regierungsfeindliche Milizen und weiße Supremacisten. Die Extremisten verschmelzen unter einer breiteren, lockerer verbundenen Bewegung von Menschen, die demokratische Institutionen und Multikulturalismus ablehnen, sagte Huang.

Der Bericht des SPLC erscheint fast einen Monat, nachdem eine überwiegend weiße Gruppe von Trump-Anhängern und Mitgliedern rechtsextremer Gruppen das US-Kapitol gewaltsam verletzt hat. Mindestens fünf Todesfälle wurden mit dem Angriff in Verbindung gebracht, darunter ein Polizeibeamter des Kapitols. Einige in der Menge schwenkten die Flaggen der Konföderierten und trugen Kleidung mit neonazistischer Symbolik.

Die Bundesbehörden haben mehr als 160 Personen festgenommen und Hunderte weitere wegen strafrechtlicher Anklage im Zusammenhang mit dem tödlichen Angriff vom 6. Januar gesucht. Laut einer AP-Überprüfung der Gerichtsakten haben die Behörden außerdem rund 30 Angeklagte mit einer Gruppe oder Bewegung verbunden.

Dazu gehören sieben Angeklagte, die mit QAnon in Verbindung stehen, einer einstigen Internet-Verschwörungsbewegung, die sich kürzlich zu einer mächtigen Kraft in der konservativen Mainstream-Politik entwickelt hat. sechs mit den Proud Boys verbunden, einer frauenfeindlichen, einwanderungsfeindlichen und antisemitischen Gruppe mit Verbindungen zum weißen Supremacismus; vier im Zusammenhang mit den Oath Keepers, einer paramilitärischen Organisation, die derzeitiges und ehemaliges Militär-, Strafverfolgungs- und Ersthelferpersonal rekrutiert; vier im Zusammenhang mit den Drei Prozent, einer regierungsfeindlichen Milizbewegung; und zwei Führer von “Super Happy Fun America”, einer Gruppe mit Verbindungen zu weißen Nationalisten, die dafür bekannt sind, 2019 in der Innenstadt von Boston eine sogenannte “Straight Pride” -Parade zu organisieren.

Überparteiliche Kritiker von Trump haben ihn beschuldigt, den Angriff auf das Kapitol angestiftet zu haben, den einige rechtsextreme Gruppen für erfolgreich erklärt haben und der laut SPLC als Rekrutierungsinstrument zur Erhöhung der Mitgliederzahl eingesetzt wird.

Das letzte Jahr der Trump-Präsidentschaft, das von einer weitreichenden Abrechnung über systemischen Rassismus geprägt war, brachte auch rassistische Verschwörungstheorien und die weißnationalistische Ideologie in den politischen Mainstream, so das Rechtszentrum.

Laut einer im August durchgeführten SPLC-Umfrage gaben 29% der Befragten an, jemanden persönlich zu kennen, der glaubt, dass Weiße die überlegene Rasse sind. Die Umfrage ergab auch, dass 51% der Amerikaner der Meinung waren, dass Plünderungen und Vandalismus im ganzen Land um Demonstrationen der Black Lives Matter ein größeres Problem waren als übermäßige Gewalt durch die Polizei.

Die Proteste gegen die Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis im vergangenen Mai haben dazu geführt, dass die Wahlen im November zu einem Referendum über die Vorherrschaft der Weißen wurden. Eingebettet in Trumps unbegründete Behauptungen eines weit verbreiteten Wahlbetrugs war die Tatsache, dass die Wahlbeteiligung unter den schwarzen und hispanischen Wählern eine bedeutende Rolle bei der Übergabe des Sieges an Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris spielte, die erste Frau und erste Person mit schwarzem und südasiatischem Erbe, die dieses Amt innehatte .

Während seiner Antrittsrede gab Biden eine starke Ablehnung der weißen Vorherrschaft und des häuslichen Terrorismus heraus, was für solche Folgereden selten ist.

Der SPLC gab in seinem jüngsten Bericht mehrere Empfehlungen für die neue Verwaltung ab. Es forderte die Einrichtung von Büros innerhalb des Ministeriums für innere Sicherheit, des Justizministeriums und des FBI, um Fälle von häuslichem Terrorismus zu überwachen, zu untersuchen und zu verfolgen. Sie forderte außerdem eine Verbesserung der Erfassung, Schulung und Prävention von Daten zu Hassverbrechen auf Bundesebene. und für die Verabschiedung von Bundesgesetzen, die die Finanzierung von Bestrafungsmodellen wegbewegen und gewalttätigen Extremismus verhindern.

Menschen, die Hass und Bigotterie unterstützen oder ausdrücken, sind nicht immer kartentragende Mitglieder rechtsextremer Gruppen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht zu Gewalt aktiviert werden können, sagte Christian Picciolini, ehemaliger Rechtsextremist und Gründer des Free Radicals Project, einer Gruppe, die Menschen hilft, sich von Hassorganisationen zu lösen.

#Hassgruppen #migrieren #online #sie #schwerer #verfolgen #sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.