Laut der Stadt Fargo ist die vulgäre Anti-Biden-Flagge eine geschützte Sprache

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:2 Minute, 12 Zweite

FARGO, ND (AP) – Ein Anwalt der Stadt Fargo sagt, ein Hausbesitzer habe das Recht, eine Flagge zu hissen, die Obszönität gegen Präsident Joe Biden verwendet.

Das Anzeigen der Flagge ist laut der stellvertretenden Staatsanwältin Alissa Farol durch die erste Änderung geschützt. Die Anzeige verstößt auch nicht gegen den Stadtschildcode, da die Meldung nicht kommerziell ist und die maximal zulässige Größe nicht überschreitet.

Der Hausbesitzer weht auf demselben Fahnenmast eine verkehrte amerikanische Flagge, und Farol sagt, dass dies auch eine geschützte Sprache ist.

Der US-Flaggencode besagt, dass die amerikanische Flagge nicht verkehrt herum gehisst werden darf, “außer als Signal für schlimme Bedrängnis bei extremer Gefahr für Leben oder Eigentum”.

Farol wog ein, nachdem die Polizei von Fargo Beschwerden über die Flaggen erhalten hatte, die über einem Haus in Süd-Fargo wehten, berichtete KVRR-TV.

Der Hausbesitzer lehnte einen Kommentar ab.

Die Fargo-Flagge ist eine von mehreren Anti-Biden-Anzeigen, die in den letzten Wochen Schlagzeilen gemacht haben.

• Der Manager einer Tankstelle in Prescott, Arizona, wurde entlassen, weil er sich geweigert hatte, die von ihr angebrachten politischen Zeichen zu entfernen, darunter eines mit der Aufschrift: „Wir haben jetzt einen Pedo-Vergewaltiger als Präsidenten.“

“Ich habe Stellung bezogen und die Konsequenzen dafür bezahlt, und das ist in Ordnung”, sagte die Ex-Managerin Joanne Selena Lopez gegenüber dem Prescott-Fernsehsender CBS5. „Ich bin stolz auf das, was ich getan habe. Ich werde mich niemals dem Druck von irgendjemandem beugen. “

Die Tankstelle Shepherd Express verlor aufgrund der Kontroverse auch ihr U-Haul-Miet-Franchise.

• Der Bürgermeister von Shelley, Idaho, erhielt letzte Woche eine Beschwerde über ein Schild vor einem Süßwarenladen, in dem die Leute gebeten wurden, für Biden und „Commie-La Harris“ zu beten.

Die Ladenbesitzerin Stephanie Christensen erzählte den East Idaho News, dass ihr Mann das Schild geschaffen habe, nachdem er “einige Male von Facebook gestoßen” worden war.

Sie sagte, dass der Verkehr in dem Geschäft zugenommen habe, seit das Schild angebracht worden sei, und dass sie nicht die Absicht hätten, es zu entfernen.

“Sie können kein Zeichen zensieren”, sagte Christensen. „(Biden) ist immer noch Präsident. Ich sage nicht, dass er nicht ist. Uns wird einfach nicht gerne gesagt, dass wir nicht sagen können, was wir sagen wollen. “

Der Inspektor für öffentliche Arbeiten der Mission Viejo, Manuel Alonso (links), spricht mit einem Verkäufer, der Anti-Biden-Flaggen mit Schimpfwörtern verkaufte. 28. Januar 2021. (Foto von Paul Bersebach, Orange County Register / SCNG)

• Straßenhändlern, die in Mission Viejo, Kalifornien, Anti-Biden-Flaggen verkauften, wurde letzte Woche mitgeteilt, dass die Stadt eine Regel durchsetzen würde, die die öffentliche Darstellung profaner oder vulgärer Wörter oder Bilder verbietet.

#Laut #der #Stadt #Fargo #ist #die #vulgäre #AntiBidenFlagge #eine #geschützte #Sprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.