Newsom, Gesetzgeber in Gesprächen über die Wiedereröffnung der Schule

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:5 Minute, 11 Zweite

Gouverneur Gavin Newsom und der Gesetzgeber des Bundesstaates befinden sich in Gesprächen über einen neuen Weg, um mehr öffentliche Schulen wieder zu eröffnen, da der Plan des Gouverneurs Ende Dezember, Geld und Hilfe für diejenigen anzubieten, die schnell handeln, um Studenten wieder auf den Campus zu bringen, von Distrikten unter Beschuss genommen wird. Lehrergewerkschaften und Gesetzgeber.

Montag war die Frist in Newsoms 2-Milliarden-Dollar-Plan für sichere Schulen für alle, der am 30. Dezember angekündigt wurde, damit Schulen Wiedereröffnungspläne einreichen und sich für die Finanzierung qualifizieren können. Der Gesetzgeber muss jedoch noch darauf reagieren, was seinen Status in Zweifel zieht.

Und letzte Woche wurde eine Gesetzesvorlage aus dem Ausschuss gezogen, die vorschreibt, dass die Schulen innerhalb von zwei Wochen nach dem Absinken der Fallraten auf das Niveau des Staates wiedereröffnet werden müssen. Nannette Miranda, Sprecherin des Abgeordneten Phil Ting, D-San Francisco, der diesen Vorschlag verfasst hat, AB 10, sagte, Gesetzgeber und Verwaltung arbeiten derzeit an einer einzigen Kompromisslösung.

“An diesem Punkt versuchen wir, gemeinsam zu verhandeln, damit der Gesetzgeber einen Vorschlag prüfen kann, im Gegensatz zu zwei”, sagte Miranda. “Treffen finden statt.”

Daniel Lopez, Pressesprecher von Newsom, sagte: “Die Verwaltung führt weiterhin produktive Gespräche mit Schulverwaltern, Arbeitnehmern und unseren Kollegen in der Legislative.”

Auf die Frage, ob der Plan des Gouverneurs tatsächlich tot sei, sagte Lopez, dass die Frist für den 1. Februar “die Dringlichkeit widerspiegelte, eine angemessene Finanzierung für derzeit geöffnete Schulen und Schulen, die sich auf eine baldige Eröffnung vorbereiten, sicherzustellen, und bot eine wichtige Gelegenheit, unsere anfänglichen Fortschritte zu messen.”

“Alle Parteien sind weiterhin bestrebt, auf eine Weise zum persönlichen Unterricht zurückzukehren, die die Gesundheit von Schülern, Pädagogen und anderen Schulmitarbeitern gleichermaßen schützt”, sagte Lopez.

Der Drang, den Campus wieder zu eröffnen, kommt inmitten der Montage Beweise dafür, dass Kinder zurückfallen und emotional leiden mit Remote Online “Fernunterricht” zu Hause, und dass die Wiedereröffnete Schulen haben keine Ausbrüche verursacht oder signifikante Übertragung des Coronavirus gesehen.

62% der Schüler im Inland haben den Unterricht auf dem Campus besucht, darunter an vielen privaten und einigen öffentlichen Schulen in Kalifornien. Aber die meisten der mehr als 6 Millionen, die die öffentlichen Schulen in Kalifornien besuchen, haben seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im vergangenen März Fernunterricht erhalten.

Da die Infektionsraten nach einer schrecklichen und tödlichen Winterflut nach unten tendieren und im laufenden Schuljahr vor dem Sommer noch etwas mehr als vier Monate übrig sind, Eltern haben ihre Stimmen erhoben einen konkreten Wiedereröffnungsplan zu fordern.

“Das Schließen von Schulen stellt ein großes Risiko für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern dar”, sagte Megan Bacigalupi, ein Elternteil von zwei Grundschulkindern aus Oakland, in einer Erklärung einer neu gegründeten Basisgruppe in der vergangenen Woche Open Schools Kalifornien, die AB 10 unterstützt.

Tings Gesetzentwurf sieht vor, dass öffentliche Schulen einen Wiedereröffnungsplan haben und diesen innerhalb von zwei Wochen nach dem Eintritt des Schulbezirks in die roten, orangefarbenen oder gelben Stufen des Staates gemäß der vierstufigen Metrik der Beschränkungen für Geschäfte und Aktivitäten des Staates umsetzen Virusausbrüche.

Alle bis auf vier der 58 Bezirke Kaliforniens befinden sich jetzt in der restriktivsten violetten Stufe für weit verbreitete Ausbrüche, was Schulen, die noch nicht eröffnet hatten, verbietet, dies zu tun. Mit sinkenden Fallraten wird jedoch erwartet, dass in den kommenden Wochen mehr Bezirke die rote Stufe erreichen, die es den Schulen ermöglicht, ihre Standorte zu öffnen.

Der Plan von Newsom lockerte die Beschränkungskennzahlen und ermöglichte die Wiedereröffnung von Grundschulen in Landkreisen, in denen die Fallraten am unteren Ende der violetten Ebene liegen. Die Verwaltung hat der Wiedereröffnung von Grundschulen Priorität eingeräumt, deren Schüler mehr mit Online-Lernen zu kämpfen haben, die weniger anfällig für COVID-19 sind und die auf dem Campus mit nur einem Lehrer für alle Fächer einfacher sicher zu verwalten sind.

Sein Plan für sichere Schulen für alle bietet etwa 450 US-Dollar pro Schüler für Schulen, die schnell wiedereröffnet werden, und mehr für Schüler aus armen Familien, die Englisch lernen oder Englisch lernen. Es bietet staatliche Unterstützung bei der persönlichen Schutzausrüstung des Schulpersonals sowie umfassende Tests auf Viren und die Verfolgung von Ausbrüchen sowie die Priorisierung von Lehrern in Impfplänen.

Aber sieben der größten Bezirke des Staates, darunter Oakland, San Francisco und Los Angeles, kritisierten den Plan in einem Brief an Newsom im vergangenen Monat scharf. Sie argumentierten, dass der Staat mehr tun muss, um Infektionen in großen Stadtteilen einzudämmen, dass die Testanforderungen belastend sind und das angebotene Geld sowohl unzureichend als auch aus einem Topf stammt, der bereits öffentlichen Schulen gewidmet ist.

Der vereinigte Superintendent von Los Angeles, Austin Beutner, sagte am Montag, dass die städtischen Schulen nicht wieder geöffnet werden, während die Infektionsraten in den örtlichen Gemeinden hoch bleiben und die Lehrer nicht geimpft bleiben, berichtete die Los Angeles Times. Der zweitgrößte Bezirk des Landes wägt stattdessen eine obligatorische Sommersitzung und ein verlängertes akademisches Jahr in den Jahren 2021-22 ab, so die Times.

Das California Teachers Association In einem Brief an Newsom in der vergangenen Woche wurde vorgeschlagen, dass sein Plan eine Wiedereröffnung der Abkürzung sei, der es an „Klarheit und gesundem Menschenverstand“ mangele. Die Lehrergewerkschaft lehnte es ab, dass Schulen wiedereröffnet werden dürfen, während sich ihre Bezirke in der lila Stufe befinden. Und es heißt, dass besorgniserregende neue Virusstämme, die jetzt im Staat zirkulieren, Anlass zu größerer Sorge geben und die Notwendigkeit gründlicherer Tests auf dem Campus und einer wirksamen Impfung von Lehrern, Mitarbeitern und anderen in der Schulgemeinschaft hervorheben.

Newsom zögerte, die Wiedereröffnung der Schule zu beauftragen, wie es einige Bundesstaaten und Großstädte wie Chicago getan haben. Der Bürgermeister von Chicago hatte befohlen, die Schulen am Montag zu öffnen, und die Lehrer hatten mit Streik gedroht. Das Problem bleibt ungelöst, und beide Seiten führen Gespräche. In West Virginia verklagten Lehrergewerkschaften, um das staatliche Mandat zur Wiedereröffnung von Schulen zu blockieren.

Newsom sagte letzten Monat, er bevorzuge eine “offene Hand” gegenüber einer “geschlossenen Faust”. Aber in einer Diskussion letzte Woche mit der Association of California School Administrators berichtet von PoliticoNewsom war frustriert über die Wiedereröffnung durch Schulverwalter und Lehrergewerkschaften.

“Wenn wir auf das Perfekte warten”, sagte Newsom in der Diskussion, die inzwischen von YouTube entfernt wurde, “können wir es genauso gut zusammenpacken und ehrlich zu Leuten sein, die wir nicht persönlich öffnen werden.” Unterricht in diesem Schuljahr. “

#Newsom #Gesetzgeber #Gesprächen #über #die #Wiedereröffnung #der #Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.