Warum Disneyland sein Jahreskartenprogramm beendet hat

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:4 Minute, 0 Zweite

Der Tod von Disneylands Jahreskartenprogramm kann auf zwei gegensätzliche und unnachgiebige Kräfte zurückgeführt werden: Eine treue Fangemeinde, die auf 1 Million Passinhaber geschätzt wird, und eine staatlich vorgeschriebene Kapazitätsgrenze von 25% bei der Wiedereröffnung der Themenparks in Kalifornien.

Die Aussicht auf eine Horde von Passinhabern vor den virtuellen Toren von Disneyland stellte einen massiven operativen Albtraum dar, der ein für den Themenpark Anaheim geplantes Online-Reservierungssystem zu überwältigen drohte.

“Es ist eine Art neue Welt, mit der wir uns befassen müssen, wenn wir unter diesen Einschränkungen vorankommen”, sagte Ken Potrock, Präsident des Disneyland Resorts, während eines Interviews mit Reportern. “Wenn Sie über diese Einschränkungen nachdenken und über die Größe unseres Jahreskartenprogramms nachdenken, ist es für uns einfach nicht machbar, das Jahreskartenprogramm so weiterzuführen, wie es in der Vergangenheit funktioniert hat.”

Es ist unwahrscheinlich, dass Disneyland und Disney California Adventure bis zum Frühjahr oder Sommer nach den vom Staat herausgegebenen Richtlinien zur Wiedereröffnung von Gesundheit und Sicherheit von COVID-19 wieder voll funktionsfähig sind.

Disneyland überraschte eingefleischte Fans, indem es sein vier Jahrzehnte altes jährliches Passholder-Programm absagte und bekannt gab, dass a neues Mitgliedschaftsprogramm würde zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt werden. Beamte aus Disneyland werden nicht sagen, wie viele Menschen Jahreskarten hatten, aber Beobachter der Themenparkbranche schätzen die Zahl auf 1 Million.

Potrock sagte, die Pandemie habe alles verändert und Disneyland keine andere Wahl gelassen, als das Jahreskartenprogramm zu „untergehen“.

„Veränderung ist nicht einfach. Wir verstehen das. Es ist erschreckend “, sagte Potrock. „Übrigens ist es für alle Beteiligten hier beängstigend. Dies ist jedoch eine Änderung, die erforderlich ist. Wir haben keine anderen Möglichkeiten. “

Große Themenparks wie Disneyland sind auf eine Teilnehmerzahl von 25% beschränkt. Vorreservierungen sind erforderlich, sobald sie gemäß den staatlichen Richtlinien wieder geöffnet werden.

“Wir müssen uns die ganzheitliche Präsenz des Parks ansehen und wie wir uns durch diesen hindurchbewegen”, sagte Potrock. “Wenn wir wieder öffnen, gehen wir davon aus, dass wir auf eine ganz andere und neue Art und Weise mit einem Reservierungssystem eröffnen werden, das uns dabei hilft, unseren Weg durch Kapazitätsengpässe zu bewältigen, die uns auferlegt werden.”

Walt Disney World wurde im Juli mit einem neuen Vorreservierungssystem für den Disney Park Pass wiedereröffnet, das das Parkhopping vorübergehend einstellte und die Anzahl der Vorreservierungen, die von Jahreskarteninhabern vorgenommen werden konnten, begrenzt. Mit dem Disney Park Pass wurden auch Hotelgäste und Inhaber von Tageskarten von Disney World bevorzugt reserviert, wodurch Passinhaber an geschäftigen Tagen effektiv von einigen der vier Themenparks des Resorts in Florida ausgeschlossen wurden.

Bob Chapek, CEO von Disney, sagte, Fernreisende, die Aufenthalte mit mehreren Übernachtungen buchen und mehr in Disney-Parks ausgeben, seien „wertvoller“ als Inhaber eines Jahrespasses.

“Normalerweise ist jemand, der fünf bis sieben Tage reist und bleibt, für das Unternehmen geringfügig wertvoller als jemand, der mit einer Jahreskarte hereinkommt und ein oder zwei Tage bleibt und weniger Waren sowie Lebensmittel und Getränke konsumiert”, sagte Chapek im August ein Gewinnaufruf.

Der Disney Park Pass könnte in Disney World funktionieren, wo Touristen außerhalb der Stadt weit mehr als Einheimische sind, aber er würde nicht mit Disneylands treuer Fangemeinde von Passinhabern fliegen, die einen uneingeschränkten Zugang erwarten.

Disneyland ist stärker auf ein großes lokales Publikum angewiesen als Disney World – auch aufgrund der Demografie von Südkalifornien und Zentralflorida. Disneyland hat ein viel größeres lokales Publikum als Disney World. Die Bevölkerung Südkaliforniens ist mehr als zehnmal so groß wie die Metropolregion Orlando. Selbst Anaheim hat mehr Menschen als die Stadt Orlando.

Martin Lewison, ein Experte für Themenparks am Farmingdale State College in New York, sagte, Disneyland wolle sein jährliches Passholder-Programm seit Jahren umstrukturieren.

“Disneyland war früher der beste regionale Vergnügungspark der Welt, aber jahrelange Investitionen haben ein Resort geschaffen, das so beliebt ist, dass es nicht in der Lage ist, seine unersättliche Nachfrage zu befriedigen”, sagte Lewison per E-Mail. „Im Laufe der Zeit, mit so vielen im Umlauf befindlichen Jahreskarten und der Verbesserung und Erneuerung des Parks, haben die Inhaber von Jahreskarten begonnen, andere Arten von Besuchern zu verdrängen, obwohl die Preise für Jahreskarten gestiegen sind und immer mehr Einschränkungen und Sperrdaten gelten hinzugefügt.”

Jahres- und Saisonkarten sind laut Lewison im Wesentlichen Mengenrabatte auf Eintritte in Themenparks.

“Ab einem bestimmten Punkt ist es weniger sinnvoll, Mengenrabatte anzubieten, wenn Sie den Park jeden Tag des Betriebsjahres mit Besuchern zum vollen Preis füllen können”, sagte Lewison. „Es kann sinnvoll sein, andere Wege zu finden, um den loyalsten und engagiertesten Fans Wertschätzung zu zeigen. Disney muss sich für ein Gleichgewicht entscheiden. “

#Warum #Disneyland #sein #Jahreskartenprogramm #beendet #hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.