Washingtons Versorgungsunternehmen plant nicht, den Strom bei Bränden abzuschalten

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:1 Minute, 5 Zweite

SPOKANE, Washington (AP) – Ein Energieversorger im US-Bundesstaat Washington sagte, er habe nicht vor, den Strom abzuschalten, um in diesem Sommer Waldbrände zu verhindern, nachdem ein Feuer, das im vergangenen Jahr mehr als 100 Häuser zerstörte, ausgelöst wurde, als ein Baum auf eine der Stromleitungen des Energieversorgers fiel .

Einige Stromunternehmen, darunter Pacific Gas & Electric in Kalifornien, haben in den letzten Jahren während Windstürmen vorübergehend die Stromversorgung zu Teilen ihrer Servicegebiete unterbrochen, um Brände zu verhindern.

Der Vertreter von Avista Utilities, Dave James, sagte jedoch kürzlich gegenüber Staatsbeamten, dass das präventive Abschalten der Stromversorgung zu diesem Zeitpunkt keine Option für das Versorgungsunternehmen sei, obwohl es den Strom abschalten könnte, um einer Behörde zu helfen, wenn sie ein Feuer in der Nähe einer Avista-Stromleitung oder eines Avista-Strommastes bekämpft. Das berichtete der Sprecher-Review.

Bei den Bränden am Labor Day im letzten Jahr stürzte ein Baum in die Stromleitungen von Avista und entzündete das darunter liegende Gestrüpp. Starke Winde trieben das Feuer nach Malden, Washington, wo es etwa 120 Häuser, acht Geschäftsgebäude und 94 andere Gebäude zerstörte.

#Washingtons #Versorgungsunternehmen #plant #nicht #den #Strom #bei #Bränden #abzuschalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.