Wynne Lee, die wegen des Todes des 6-jährigen kalifornischen Jungen angeklagt wurde, nachdem sie die Depression überwunden hatte, sah in eine bessere Zukunft

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 33 Zweite

Einst in einer tiefen Depression gefangen, die zu Selbstmordgedanken führte, schien Wynne Lee ihre Dämonen besiegt zu haben und hatte große Hoffnungen für ihre Zukunft.

Lee, jetzt 23, ging mit den psychischen Problemen an die Öffentlichkeit, die im Alter von 12 Jahren begannen. Sie nahm an Community College-Kursen teil, nachdem sie früh ihren Abschluss an der Diamond Bar High gemacht hatte. Und sie sprach davon, Design an einer vierjährigen Universität zu studieren.

Aber dieses vielbeachtete Kapitel in Lees Leben wurde vor etwa sechs Jahren geschrieben. Die Seiten ihres Lebens seither waren, soweit öffentlich bekannt, bis Sonntag, den 6. Juni, größtenteils leer, als sie und ihr Freund Marcus Anthony Eriz, 24, im Zusammenhang mit der Erschießung einer 6-jährigen am 21. Mai festgenommen wurden Aiden Leos während eines Road-Rage-Angriffs auf dem 55 Freeway in Orange.

Lee wurde angeklagt, im Nachhinein Beihilfe zu sein und eine versteckte Schusswaffe in einem Fahrzeug gehalten zu haben, laut einer Strafanzeige, die am Dienstag, dem 8. Juni, von der Bezirksstaatsanwaltschaft Orange County eingereicht wurde. Eriz, die laut Staatsanwaltschaft den tödlichen Schuss abgegeben hatte, während Lee fuhr, wurde des Mordes und des Schießens auf ein besetztes Kraftfahrzeug angeklagt.

Das Paar, das zusammen in Costa Mesa lebt, hat am Dienstag keine Plädoyers eingereicht, als sie per Video vor dem Superior Court erschienen. Ihre Anklagen wurden auf den 18. Juni verschoben.

Es sei unklar, wie lange Lee und Eriz sich kennen, aber sie hätten in Highland im San Bernardino County zusammengearbeitet, sagte Kimberly Edds, eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft von Orange County. Edds lehnte es ab, das Unternehmen zu identifizieren, weil sie sagte, dass es seit den Verhaftungen Drohungen erhalten habe.

Lee teilte ihre psychischen Probleme mit eine Kaiser Health News-Geschichte 2015 über kulturelle Erwartungen und Depressionen. Die Tochter taiwanesischer Einwanderer glaubte, den akademischen Zielen ihrer Eltern nicht gerecht zu werden und hatte gesellschaftlich eine schwierige 8. Klasse. Sie fühlte sich isoliert und nahm sich sogar selbst Schnitte, was ihrer Meinung nach „sofortige Erleichterung“ verschaffte.

„Meine Zeit kommt. Es ist schon Zeit für mich zu sterben. Ich kann es kaum erwarten. … Also ja, ich plane, mich während der Frühlingsferien umzubringen, die übrigens in zwei Tagen beginnen“, schrieb Lee in einem Tagebucheintrag vom 29. März 2012.

Lees Eltern waren diese Woche für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Siehe auch: Marcus Eriz, mutmaßlicher Schütze beim Tod des 6-jährigen Aiden Leos, mochte seine Waffen

An einem besonders schlechten Tag während ihrer Depression überdosierte Lee verschreibungspflichtige Pillen. Schließlich wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung gebracht und dort beraten.

Schließlich, in ihrem zweiten Jahr in der High School, begann Lee sich ihrer Mutter zu öffnen, und ihre Aussichten verbesserten sich. Sie begann wieder in einem Studio zu tanzen.

„Das wird der beste Sommer aller Zeiten“, schrieb sie in ihr Tagebuch.

Im Herbst 2014, Lee nahm an einer Podiumsdiskussion teil an der USC für Hollywood-Drehbuchautoren und -Produzenten über Obamacare, die über psychische Gesundheit sprechen.

Im Jahr 2015 veröffentlichte die Studentenzeitung der Diamond Bar High, das Bull’s Eye, schrieb über Lee und einen anderen Schüler die den kalifornischen Eignungstest für einen frühen Abschluss bestanden und College-Kurse besuchten. Lee hatte sich für fortgeschrittene Zeichen-, Englisch- und Innenarchitekturkurse an der Mt. San Antonio College.

Zum Zeitpunkt des Interviews nahm Lee ein Semester frei, um Vollzeit zu arbeiten, um Geld zu verdienen, um aus dem Haus ihrer Eltern auszuziehen. Sie hoffte, in Cal State Long Beach aufgenommen zu werden.

„Ich glaube, ich genieße die Freiheit des Colleges“, sagte Lee der Zeitung. „Man hat das Gefühl, an seiner Zukunft zu arbeiten. Es ist nicht schlecht.”

#Wynne #Lee #die #wegen #des #Todes #des #6jährigen #kalifornischen #Jungen #angeklagt #wurde #nachdem #sie #die #Depression #überwunden #hatte #sah #eine #bessere #Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.