49ers GM John Lynch macht schließlich Pro Football Hall of Fame

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:2 Minute, 37 Zweite

Acht war genug.

John Lynch, in seinem achten Jahr in Folge als Finalist, durchbrach Samstagabend und wurde in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Lynch trat nun in sein fünftes Jahr als General Manager der 49ers ein und schaffte es nach Canton für seine 15-jährige Karriere als hartnäckiger und führungsfreudiger Sicherheitsbeauftragter, nachdem er sich für die Tampa Bay Buccaneers (1993-2003) und die Denver Broncos hervorgetan hatte (2004-07) als Stanford-Produkt.

Er war neunmal Pro Bowler und dreimal All-Pro.

Lynchs Einführung wurde spät im NFL Honors-Programm am Samstag bekannt gegeben. Während dieser Zeit gewann der ehemalige 49ers-Quarterback Alex Smith die Auszeichnung “Comeback Player of the Year” von Associated Press für seine Rückkehr in die Aufstellung von Washington nach einer katastrophalen Beinverletzung. Smith erhielt 49 von 50 Stimmen, der andere ging an den Steelers ‘Ben Roethlisberger.

Vor einem Jahr wurde Lynch von den Pro Football Writers of America zum NFL Executive of the Year ernannt, während er mit Trainer Kyle Shanahan den Vorsitz über eine NFC-Meisterschaft führte.

“Glücklicherweise ist mein Geist beschäftigt und ich habe viele andere Aufgaben, deshalb habe ich nicht viel darüber nachgedacht, aber ich habe gedacht, dass es ein ganz besonderes Wochenende werden könnte”, sagte Lynch einige Tage vor dem Fehlen des letzten Jahres Final Cut, bevor die 49ers im Super Bowl LIV an einem so besonderen Wochenende verloren haben.

Sowohl Lynch als auch Shanahan haben vor der letzten Saison Vertragsverlängerungen unterzeichnet, die dieses Tandem bis 2024 sichern.

Ebenfalls Teil der diesjährigen Hall of Fame-Klasse sind die im ersten Jahr zugelassenen Kandidaten Peyton Manning, Charles Woodson und Calvin Johnson sowie der frühere Raiders-Trainer Tom Flores und zwei Steelers-Größen, der Wachmann Alan Faneca und der Scout Bill Nunn.

Lynchs Karriere umfasste 224 Spiele (191 Starts), 1.059 Zweikämpfe, 13 Säcke, 26 Interceptions, 16 erzwungene Fummel, neun Fummelwiederherstellungen, 100 verteidigte Pässe und unzählige Strafschläge, die seine berauschende Führung ausbalancierten.

Sein letzter Zweikampf fand in einer New England Patriots-Uniform statt, wenn auch inoffiziell, weil er 2008 in einem Ausstellungsfinale stattfand (gegen den New York Giants-Quarterback David Carr auf einem 5-Yard-Scramble).

Andere Verteidiger, die dieses Jahr Hall of Fame-Finalisten waren: Woodson (Raiders, Green Bay Packers 1998-2012), LeRoy Butler (Green Bay Packers, 1990-2001) und Ronde Barbers (Bucs, 1997-2012).

Nur acht Mitglieder der Pro Football Hall of Fame waren häufiger Finalisten als Lynch: Lynn Swann (14 Mal), Carl Eller (13), Paul Hornung (12), Jerry Kramer (11), Tom Mack (11), Willie Wood (10) ) und ehemalige 49er, die John Henry Johnson (9) zurückliefen.

Lynch war die achte Hall of Famer, die als achtmaliger Finalist mit Ray Guy, Don Maynard, Art Monk, Andre Reed, Pete Rozelle, John Stallworth und Jack Youngblood antrat.



#49ers #John #Lynch #macht #schließlich #Pro #Football #Hall #Fame

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.