Die neuen COVID-19-Regeln der NHL können die Routinen von San Jose Sharks beeinträchtigen

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 16 Zweite

Die neuen Protokolle der NHL, die dazu beitragen sollen, die Verbreitung von COVID-19 in der Liga einzudämmen, könnten die Routine einiger weniger Spieler beeinträchtigen. Aber San Jose Sharks-Trainer Bob Boughner sagte, es sei Aufgabe aller, sich anzupassen und sich auf das zu konzentrieren, was sie in einem zunehmend unvorhersehbaren Jahr kontrollieren können.

Da immer mehr Spieler aufgrund von Ligaprotokollen nicht mehr verfügbar sind, kündigte die NHL am Donnerstag neue Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit an, darunter das Entfernen der Glasscheiben hinter den Teambänken, um den Luftstrom zu verbessern und den Spielern das Betreten von Arenen bis zu 1 Stunde und 45 Minuten zu verbieten vor der Spielzeit.

Alle 31 Teams müssen außerdem Umkleideräume ausräumen, um einen Abstand von zwei Metern zwischen den Personen zu schaffen, und alle Teambesprechungen müssen virtuell werden.

Während sie zu Hause sind, müssen sich die Haie bereits an die Regeln von Santa Clara County für Profi- und Hochschulsportteams halten, einschließlich der Einhaltung eines sozialen Abstands von sechs Fuß zu anderen Ahleten und Mitarbeitern zu jeder Zeit.

“Das Glas herauszunehmen und solche Dinge werden für uns etwas anders sein”, sagte Boughner. „Aber wir haben seit dem ersten Tag versucht, so sicher zu sein. Weitere Verfahren sind für uns völlig in Ordnung. “

Boughner erwähnte Patrick Marleau und Brent Burns als zwei Sharks-Spieler, die gerne viel früher als eine Stunde und 45 Minuten zum Spielen eintreffen.

“Aber es ist eines dieser Jahre”, sagte Boughner. „Wir müssen flexibel sein und uns anpassen können, und wir wussten, dass die Dinge im Trainingslager auftauchen würden. Nichts an dieser Saison ist normal.

„Wir werden sicherstellen, dass wir das Protokoll befolgen. Egal, was sonst noch los ist, unsere Aufgabe ist es, Hockeyspiele zu gewinnen. “

Sowohl Marleau als auch Burns haben aktive Ironman-Streifen, die am Freitag mit den Anaheim Ducks ins Spiel kommen. Marleaus Serie von 862 Spielen in Folge geht auf April 2009 zurück. Die Serie von Burns, die im November 2013 begann, liegt bei 549 Spielen.

Die neuen Regeln werden sich auf die Routinen der Spieler auswirken, sagte Sharks-Kapitän Logan Couture, aber „dies ist keine reguläre Saison. All das Zeug, das dieses Jahr passiert, nichts ist für uns oder irgendjemanden auf der Welt wirklich normal. Meiner Meinung nach ist das also keine so große Sache. “

Bis Donnerstagmorgen waren 40 NHL-Spieler aufgrund der COVID-19-Protokolle nicht verfügbar, und bei vier Teams, Vegas, New Jersey, Buffalo und Minnesota, wurde die Saison unterbrochen.

Am Mittwoch fügte die Wild fünf Spieler zur COVID-Liste hinzu, als die NHL bekannt gab, dass sie Minnesotas Saison mindestens bis zum nächsten Dienstag pausieren würde, wobei die Teameinrichtungen bis auf weiteres geschlossen waren.

Gründe, warum ein Spieler auf die COVID-Liste gesetzt werden kann, sind ein positiver Test, ein unbestätigter positiver Test und / oder die Kontaktverfolgung.

Die Sharks hatten zu Beginn der regulären Saison einen Spieler, Stürmer Max Letunov, auf der COVID-19-Liste der NHL. Später im Januar kehrte er zum Barracuda zu seinem Trainingslager zurück.

#Die #neuen #COVID19Regeln #der #NHL #können #die #Routinen #von #San #Jose #Sharks #beeinträchtigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.