Irvine drittbeste Stadt in den USA für Familien; San Bernardino 8.schlimmste, Umfrage sagt

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:10 Minute, 53 Zweite

LOS ANGELES – Für die Lakers war der Traum vom Gewinn einer zweiten NBA-Meisterschaft in Folge einer, der langsam zusammenbrach, über Monate mit vorzeitigen Verletzungen, erstickenden Protokollen und Chemieproblemen, die sich einfach nie von selbst lösten.

Aber der letzte Schlag war absolut unverkennbar, ein Aufwärtshaken der Phoenix Suns gegen einen wackelnden Champion, der sie flach legte.

Von den ersten Momenten von Spiel 6 am Donnerstagabend an gab es kaum Zweifel, dass die Lakers nicht bereit waren, auf dem Niveau ihrer Herausforderer zu kämpfen – am allerwenigsten der 24-jährige Devin Booker, der ihnen nie den Fuß vom Hals nahm, während er erzielte 47 Punkte beim 113-100-Sieg der Suns für den ersten Playoff-Seriensieg der Franchise seit mehr als einem Jahrzehnt.

LeBron James kämpfte ums Überleben, erzielte 29 Punkte (um mit neun Rebounds und sieben Assists zu gehen) und sah sogar während eines Sprints, der den Vorsprung schloss, lebhaft aus. Aber die Lakers kamen bei einem Saisonende in der ersten Runde nie im zweistelligen Bereich, das nur Wochen zuvor unwahrscheinlich erschienen wäre.

Das Hinken ins Ziel wurde von allem unterstützt, was den Lakers fehlte: Anthony Davis, der durch einen 5½-minütigen Stint zusammenzuckte, der eindeutig zu verletzt war, sowie Reserveschütze Alex Caruso, ein Starter im entscheidenden Spiel des letzten Jahres der NBA-Finals-Titelsieg des Jahres, der das Spiel zur Halbzeit mit einer Belastung des linken Knöchels verließ.

Booker lieferte einen zusätzlichen Tritt in die Rippen und endete mit einem zweihändigen Dunk mit weniger als einer Minute Rest.

Zwei Nächte zuvor, nach einem 30-Punkte-Ausrutscher in Phoenix, hatte Lakers-Trainer Frank Vogel die Entschlossenheit seines eigenen Teams in Frage gestellt. Wie sehr wollten die Lakers es? „Wir werden es herausfinden“, sagte er.

Die Lakers wollten es unbedingt genug, um über die Rufe der Offiziellen hinweg zu schreien, Cam Johnson und Torrey Craig ins Hartholz zu foulen und Ellbogen in ihre Verteidiger zu rammen, um einen ersten Schritt gegen ihre Gegner zu machen. James rang Booker zu Boden, um einen Sprungball zu bekommen, und anstatt in den kurzen Blitzen, in denen er ausgewechselt wurde, auf die Bank zu gehen, setzte er sich auf den Anschreibertisch, bereit, wieder einzuspringen. Point Guard Dennis Schröder prallte von einem torlosen zurück Spiel 5 mit 20 Punkten.

Aber letztendlich gingen diese Brenner zu spät für die Lakers an, die erst mit einem Rückstand von bis zu 29 Punkten zum Leben erwachten, ein dominanter Booker, der dem „Be legendär“-Tattoo auf seinem Unterarm gerecht wurde, während er danach von seinen Teamkollegen mit feierlichen Fäusten geschlagen wurde mit kalter Effizienz Schuss um Schuss treffen.

Der entscheidende Lauf kam, nachdem ein erschöpfter James, der 41 Minuten spielte, sieben Minuten vor Schluss um eine Verschnaufpause bat und plötzlich eine 10-Punkte-Lücke auf 17 anwuchs, die durch einen Schuss von Chris Paul, James’ langjährigem Freund und ersten Playoff-Gegner mit eine wettbewerbsfähige Ader zu entsprechen.

Am Ende schluchzte James 30 Sekunden vor dem Ende und sah zu, wie die Zeit beim einzigen Ausgang der ersten Runde in seinen 15 Playoff-Auftritten ablief. Davis verließ den Hof nach einer Runde Umarmungen für einige der erobernden Sonnen, da er nicht in der Lage war, sich ihnen formell zu widersetzen.

Schon beim Aufwärmen war jedem klar, dass Davis noch nicht bereit war zu spielen, er schlurfte mit einem unbeholfenen, unbequemen Gang.

Davis brauchte nur 5:25 Spielzeit, um es selbst zu akzeptieren. Er versuchte zu rennen, zu springen, von einer Seite zur anderen zu schlurfen, und alle paar Sekunden schien er nach seiner verletzten Leistengegend zu greifen.

Eine harte Nacht für Davis endete auf schwer zu beobachtende Weise, als der 6 Fuß 10 große All-Star-Mann neben der Lakers-Bank zu Boden sackte, den Kopf zwischen den Knien gesenkt. Nachdem er sich für einen demütigenden Moment gesammelt hatte, humpelte Davis vom Boden in die Umkleidekabine.

Er kehrte Minuten später mit einem Wickel um sein linkes Bein zurück, und die Lakers ließen die Hoffnung lebendig, dass er zurückkehren könnte, indem sie ihn als „fragwürdig“ bezeichneten. Aber für alle, die ihn spielen sahen, war nie in Frage, dass jeder vernünftige Versuch, auf dem Platz zu stehen, vorbei war – was zur Halbzeit offiziell bestätigt wurde.

„Es hat sich nie wirklich gut angefühlt. aber der kompetitive Charakter in mir wollte rausgehen und dem Team so gut wie möglich helfen“, sagte Davis, der in der regulären Saison 30 Spiele in Folge wegen einer Wadenzerrung verpasste. “Mein Körper war nicht einverstanden.”

Booker spielte mit einer Aggression, die die Verletzlichkeit der Lakers zu spüren schien, zog nach Jumpern und fuhr wie ein Vollblut in den Lack. Am Ende des ersten Viertels hatte er dank sechs 3-Zeigern allein 22 Punkte, was einen NBA-Nachsaison-Rekord in einem einzigen Viertel einstellte.

“Ehrlich gesagt habe ich an Kobe (Bryant) und die Gespräche, die wir führten, gedacht”, sagte Booker, der 15 für 22 aus dem Feld belegte, acht 3-Punkte-Punkte traf und 11 Rebounds holte. „Über das, was wir durchgemacht haben, und die Nachsaison, und darüber, legendär zu sein und die Schritte zu unternehmen, um dorthin zu gelangen. Wenn man die 8 und 24 dort oben sieht, mit der Beleuchtung, die Staples hat, ist es, als würde es auf dich herab scheinen. Ich weiß, dass er heute Abend hier war, und ich weiß, dass er stolz war.“

Booker war die Art von Starleistung, die James, einer der besten Torschützen in Ausscheidungsspielen in der Geschichte der Liga, in seiner Karriere gezeigt hat. Aber der viermalige MVP der Liga warf in einer verzweifelten ersten Halbzeit mehr frustriert als jubelnd die Hände hoch und kämpfte um Platz und Spiel, während die Verteidigung der Sonnen um ihn herumschwärmte. Ein bekanntes Szenario spielte sich ab, bei dem seine Teamkollegen weitgehend nicht in der Lage waren, 3-Punkte-Schüsse zu machen, und die Lakers lagen allein am Ende des ersten Viertels mit 36: 14 zurück. Phoenix schoss 13 für 19 aus dem Feld im Viertel und ritt Booker und Jae Crowder zu einer 10-gegen-13-Show aus 3-Punkte-Range.

Eine bemerkenswerte Ausnahme vom Einbruch der Lakers war Kentavious Caldwell-Pope, der selbst durch Schmerzen im linken Knie spielte und drei seiner ersten fünf Versuche traf. Der vielleicht einzige hoffnungsvolle Moment der ersten Halbzeit war, als Pope einen 8: 0-Lauf mit Übergangskörben und 3-Zeigern anheizte und eine bis dahin laue Menge im Staples Center aufweckte.

Aber der Vorsprung betrug immer noch 21 Punkte.

Die Lakers wurden in der zweiten Hälfte von der Nachricht, dass Caruso nicht zurückkehren würde, hart getroffen und beraubte sie eines ihrer versiertesten Perimeter-Verteidiger und Off-Ball-Cutter.

Aber anstatt sich auf ihre große Manntiefe zu stützen, wurden die Lakers hartnäckig noch kleiner und verlagerten James in die Mitte und trafen plötzlich ein bisschen in einen Groove. Die Lakers nutzten Deandre Aytons erstes ruhiges Spiel der Serie, entfesselten ihre Geschwindigkeit in der Verteidigung und James rollte bergab.

Während Booker seine knallige Summe immer weiter steigerte, schafften die Lakers in der Breakout-Phase 35 Punkte und kamen kurz vor einem atemberaubenden Moment, als ein langer 3-Zeiger von James auf den Summer prallte. Auch wenn die Lakers in der letzten Kurve 13 Punkte hinter sich hatten, schien ein Comeback möglich.

Aber es war nicht so. Paul (acht Punkte, 12 Assists) war einer der Letzten, die den Platz verließen, und winkte den Jubeln und Buhrufen gleichermaßen auf seinem ehemaligen Heimplatz zu, als er feierte, die Suns in die nächste Runde zu führen, wo sie auf die drittplatzierten Denver Nuggets treffen werden .

„Was mich am meisten stört, ist, dass wir nie wirklich die Möglichkeit hatten, unser gesamtes Team in voller Stärke zu sehen“, sagte James, der in der regulären Saison 26 Spiele mit einer hohen rechten Knöchelverstauchung verpasste. „Entweder wegen einer Verletzung oder COVID oder etwas, das in diesem Jahr mit unserem Ballclub passierte, konnten wir nie ganz in einen Rhythmus kommen. Und nie wirklich das volle Potenzial dessen sehen, wozu wir fähig sind.“



#Irvine #drittbeste #Stadt #den #USA #für #Familien #San #Bernardino #8schlimmste #Umfrage #sagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.