Raiders ‘Tom Flores, Charles Woodson, der die Hall of Fame verdient

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:5 Minute, 4 Zweite

Ich habe ein Partisaneninteresse am Samstagabend und es hat nur 40 Jahre gedauert.

Ich möchte, dass Tom Flores und Charles Woodson die Pro Football Hall of Fame erreichen.

Nicht, weil es zwei weitere ehemalige Raiders bedeuten würde, Büsten in Canton, Ohio, zu bekommen.

Nicht, weil Flores zwei Super Bowls gewann, Rekorde gegen mehrere Hall of Fame-Trainer besaß und zwei Übergangsperioden leitete, die die Fähigkeiten von Vince Lombardi bis Bill Walsh auf die Probe gestellt hätten. Oder weil Flores ein Vorreiter ist, weil er ein bekannter Latino-Quarterback und Cheftrainer war.

Nicht, weil Woodson so dekoriert ist, wie es nur die ganz Großen anstreben. Bei Interceptions (65), die bei defensiven Touchdowns den ersten Platz belegen (13), wurde er 1998 zum NFL Defensive Rookie des Jahres und zum Defensive Player ernannt des Jahres 2009. Oder weil Woodson den Sehtest bestanden hat, ein transzendentes Talent zu sein, das so begabt ist, dass es unmöglich war, den Blick von ihm abzuwenden.

Die Stimmen wurden bereits abgegeben, und die darin verankerten Stimmen werden schrittweise während der NFL Honors-Sendung am Samstagabend (18 Uhr PST) auf CBS veröffentlicht.

Ich habe ein ziemlich gutes Gefühl, dass es passieren wird, da Flores eine 80-prozentige Stimme von 40 Wählern auf Ja-oder-Nein-Basis als Kandidat des Trainerkomitees benötigt, was bedeutet, dass er in diesem Jahr nicht gegen aktuelle Spieler antritt umfasst zum ersten Mal Woodson, Peyton Manning und Calvin Johnson.

Woodson war so gut, dass ich mich halb ernsthaft fragte, ob sein Moderator nur seinen Namen nennen, einen Sitz haben und davon ausgehen würde, dass er durch Zuruf gewählt würde.

Ich habe jahrelang in E-Mails und Blogs Fragen von Raiders-Fans gestellt, ob ich ein Fan bin, und meine Standardantwort ist anders als die verschiedenen Baseballteams, in denen mein Sohn in der High School und im College gespielt hat. Die Antwort ist ein eindeutiges Nein.

Ich werde Komplimente machen, kritisch sein, analysieren und eine Meinung haben, aber immer distanziert bleiben, um einen emotionalen Anteil am Ergebnis zu haben.

Aber ich wäre weniger als ehrlich, wenn ich nicht zugeben würde, dass ich einigen Menschen, mit denen ich zu tun habe, mehr Respekt und Bewunderung entgegenbringe als anderen. Flores und Woodson stehen ganz oben auf der Liste, und beide könnten in derselben Nacht geehrt werden.

Der 83-jährige Flores wurde zweimal abgewiesen, und es gibt keine Garantie dafür, dass er durch das Trainerkomitee eine weitere Chance bekommt, wenn er es diesmal nicht schafft. Für Woodson ist das unvermeidlich.

Der Fußball hat seinen Anteil an Trainern, die sich als etwas darüber hinaus zu betrachten scheinen, als ob sie Krebs geheilt hätten, anstatt das Maximum aus erwachsenen Männern herauszuholen, mit Hingabe zu rennen und zu schlagen.

Doch Flores, den ich seit der Rückkehr der Raiders nach Oakland im Jahr 1995 kenne, hat es nie so getragen. Er konnte durch ein Lebensmittelgeschäft gehen und niemand würde bemerken, dass er dort war. Sein Nebenverhalten war das genaue Gegenteil seines Vorgängers John Madden, und es gab immer den allgegenwärtigen Schatten von Al Davis, der der Besitzer war, während Flores in neun Spielzeiten 83-53 war, ohne 8-3 in den Playoffs mit anschließenden Super Bowl-Meisterschaften die Jahreszeiten 1980 und 1983.

Es ist kaum vorstellbar, dass zwei Teams besser vorbereitet sind als diejenigen, die die Philadelphia Eagles im Super Bowl XV und im Washington Super Bowl XVIII schlagen. Der ruhige Flores befindet sich im Zentrum eines Hurrikans mit Davis als Besitzer und riesigen Persönlichkeiten in der Umkleidekabine .

Wenn ich schrieb vor zwei Jahren eine Kolumne Warum Flores ‘Induktion gerechtfertigt war, bekam ich E-Mails von ehemaligen Nachbarn in der Bay Area, die lange Zeit keine Ahnung hatten, dass der höfliche, bescheidene Mann Cheftrainer der Raiders war.

Das ist der Grund warum ich mochte die Coors Light Kampagne und Werbung, Das hat es richtig gemacht, Flores so darzustellen, wie er ist, einschließlich einer Spur toten Humors.

Charles Woodson gibt vor dem letzten Spiel im Coliseum 2019 gegen Jacksonville Autogramme für Raiders-Fans. Ray Chavez / Bay Area Nachrichtengruppe

Im Gegensatz dazu stand Woodson seit dem Gewinn der Heisman Trophy in Michigan als Defensivspieler und der Nr. 4 der Draft-Auswahl der Raiders immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Er war charismatisch, äußerst zuversichtlich in seine eigenen Fähigkeiten und erfrischend offen und ehrlich, wenn er eine Frage stellte.

Als Woodson 2005 die Raiders verließ, schien die Hall of Fame nicht möglich zu sein. Er war nicht nur durch Verletzungen gebremst worden, sondern auch durch ein Schema, das ihn zu oft nach außen führte, um sowohl das Spiel als auch seine eigenen Probleme mit der Reife zu untersuchen.

Erst als Woodson 2006 widerstrebend in Green Bay landete, ging seine Karriere im Alter von 30 Jahren auf Hochtouren. In sieben Saisons mit den Packers hatte Woodson 38 seiner 65 Interceptions, 10 seiner 13 Touchdowns und gewann eine Super Bowl-Meisterschaft.

Als er 2015 zu den Raiders zurückkehrte, war Woodson möglicherweise der angesehenste Spieler in der NFL. Er war verheiratet, hatte zwei Söhne und bereitete sich auf eine Weise vor, wie er es während seiner ersten Amtszeit bei den Raiders selten tat. Außerhalb des Fußballs richtete Woodson in Michigan einen klinischen Forschungsfonds für Kinderkrankheiten für Kinder ein.

Als einziges Medienmitglied, das sowohl den Beginn als auch das Ende von Woodsons Karriere miterlebt hatte, war es bemerkenswert, seine Transformation zu sehen – und dabei sein Gefühl von Selbstvertrauen und Ehrlichkeit zu bewahren.

Oh, und er konnte immer noch spielen – im Alter von 39 Jahren einen Pro Bowl als Sicherheit machen.

#Raiders #Tom #Flores #Charles #Woodson #der #die #Hall #Fame #verdient

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.