Steve Kerr sagt, Mavericks Sieg habe sich wie ein Run TMC-Spiel angefühlt

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:1 Minute, 41 Zweite

Mit einer Reihe von Verletzungen waren die Warriors in ihrem Spiel gegen die Dallas Mavericks am Donnerstag auf null Zentren und zwei Stürmer gesunken. Draymond Green spielte 29 Minuten in der Mitte, was zu einem rasanten Spiel führte, in dem die Warriors eine Saison mit vielen Punkten aufstellten. Ausblasen die Mavericks 147-116.

“Ich glaube, ich habe nur Spiele mit Auszeiten angerufen”, sagte Cheftrainer Steve Kerr nach dem Spiel. „Das Tempo des Spiels haben wir einfach gemacht. Ich fühlte mich wie Nellie, es war wieder wie bei den Run TMC-Tagen. “

Kerr bezog sich auf den ehemaligen Warriors-Cheftrainer Don Nelson und die schnelllebigen Small-Ball-Teams, die er Ende der 1980er und 1990er Jahre mit Tim Hardaway, Mitch Richmond und Chris Mullin leitete.

Die Krieger waren ohne Zentren James Wiseman, Kevon Looney, Marquese Chriss und Alen Smailagic, die alle verletzt sind. Sie waren auch ohne Eric Paschall, der in der zweiten Einheit das Small-Ball-Center spielt. Grün war ihre einzige Option, aber seine Größe und sein IQ ermöglichten es den Warriors, mit einem kleinen Ball All-In zu gehen, wobei das Team unterbesetzt war. Es hat sich ausgezahlt.

Green in der Mitte hatte eines seiner besten Spiele in diesem Jahr, insgesamt 15 Vorlagen mit 11 Punkten und sechs Abprallern. Der Abstand wirkte sich auch positiv auf Kelly Oubre Jr. aus, die etwas häufiger als Catch-and-Shoot-Option eingesetzt wurde und mit sieben drei Zeigern ein Karrierehoch von 40 Punkten erzielte.



#Steve #Kerr #sagt #Mavericks #Sieg #habe #sich #wie #ein #Run #TMCSpiel #angefühlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.