Buchstaben: Solar unzureichend | Zusammen laufen

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:3 Minute, 32 Zweite

Senden Sie Ihren Brief an die Redaktion über diese Form. Weiterlesen Leserbriefe.


Solar nicht genug
für vollelektrische Haushalte

San Jose will Haushalte nur auf elektrische Versorgung beschränken. Ich halte dies für einen Ermessensfehler, es sei denn, sie stellen eine Garantie mit strengen Kostengrenzen ein. Ohne diese „Wer die Geschichte nicht kennt, ist sie dazu verdammt, sie zu wiederholen“, wie Edmund Burke sagte.

Ich lebe in einer Seniorenwohngemeinschaft. Mein Haus ist nicht vollständig elektrisch, aber ein Teil der Gemeinde ist vollständig elektrisch gebaut, eine Idee, die als zukunftsweisend angepriesen wird. Das Problem war die Beheizung der Häuser. Als die Stromkosten eskalierten, waren die Kosten für den Hausbesitzer höher als die der anderen in der Gemeinde und der Wert des Hauses litt.

Ich sehe nicht, wie die Stadt die Erschwinglichkeit garantieren kann. Wenn die Nachfrage nach elektrischem Strom steigt, und dies wird, muss der Hausbesitzer eine Prämie zahlen. Ich bin nicht überzeugt, dass Solarstrom ausreichen würde, um den zukünftigen Strombedarf zu decken.

Walter Hlavacek
San Jose

Keine Notwendigkeit zu laufen
allein gegen Hass

In seinem schönen Artikel, in dem er auf das Ende der Gewalt gegen asiatische Amerikaner drängt („Es liegt an uns, die Gewalt gegen asiatische Amerikaner zu beenden”, Seite A6, 1. Juni, sagt der kalifornische Abgeordnete Evan Low, dass wir alle Stellung beziehen und uns dem Kampf anschließen müssen. Nur so können wir uns überwinden.

Mit der Lockerung der COVID-Beschränkungen können wir unsere virtuellen Hüllen verlassen, jemanden zum Lebensmittelladen begleiten, zu einem Live-Meeting gehen und uns gegenseitig unterstützen. Niemand muss alleine laufen.

Connie Yu
Los Altos-Hügel

Afroamerikaner brauchen
Kulturzentrum des Landkreises

Es ist lobenswert, dass Santa Clara County verschiedene Gemeinden unterstützt, aus denen unsere Nachbarschaften bestehen. Eine dieser Gemeinschaften, die Vietnamesen, sind eine stolze, blühende und fleißige Gemeinschaft. Wir feiern ihren Erfolg. Das kürzlich gebaute vietnamesische Gemeindezentrum ist ein Mehrzweckgebäude mit verschiedenen Dienstleistungen.

Es gibt eine andere Gemeinschaft, die seit mehr als einem Jahrhundert fester Bestandteil dieser Gemeinschaft ist: Die afroamerikanische Gemeinschaft spielte eine Rolle beim Aufbau dieser Grafschaft zu dem, was sie heute ist. Aufgrund des Mangels an von Afroamerikanern dominierten Vierteln im Landkreis und der mangelnden Reaktionsfähigkeit des Landkreises erhielt unsere Gemeinde nicht das angemessene Maß an Unterstützung.

Der Landkreis muss diesen Mangel beheben, indem er eine angemessene finanzielle Unterstützung für verschiedene Probleme bereitstellt. Dass Afroamerikaner ein eigenes Kulturzentrum haben, ist längst überfällig. Es ist an der Zeit, dass die gewählten Kommunalbeamten dies geschehen lassen.

Rev. Jethro Moore II
Präsident der San Jose/Silicon Valley NAACP
San Jose

Wohnen, Unterstützung könnte
das Blatt für die psychische Gesundheit wenden

Karen Mandel („Stadt geht in Sachen psychische Gesundheit zurück”, Briefe an den Herausgeber, Seite A6, 26. Mai) treffen den Nagel auf den Kopf. Psychisch kranke Obdachlose brauchen eine betreute Unterkunft, in der sie drei Mahlzeiten am Tag bekommen, ihre Medikamente ausgegeben und unterstützende Dienste erhalten.

Meine Erfahrung als Sozialarbeiterin in den 1970er Jahren entspricht ihrer. Fragile Klienten lebten dann in „Pensions- und Pflegeheimen“, die Stabilität und die benötigten Dienstleistungen boten. Stabile Wohnungen mit Dienstleistungen würden es psychisch Kranken ermöglichen, ihre Medikamente zu nehmen.

Ich glaube, die Kosten wären geringer, als wenn psychisch Kranke wiederholt verhaftet, ins Gefängnis, in die Notaufnahme oder in die Psychiatrie gesteckt werden. Dies würde zumindest einen Teil der Obdachlosenunterbringung leisten und wäre viel humaner. Lauras Gesetz kann helfen, aber es wäre viel effektiver, wenn es mit unterstützendem Wohnen kombiniert würde.

Connie Rogers
Gilroy

Modernste Reaktoren
Weg in die grüne Zukunft

Der Lithium-Goldrausch: Im Rennen um den Antrieb von Elektrofahrzeugen“ (Seite C1, 31. Mai) zeigt ein klaffendes Loch in der Entwicklung grüner Energie. Der Artikel diskutiert die Umweltschäden durch den Lithiumabbau, um den enormen Bedarf an Batterieproduktion zu decken.

Die Tatsache, dass sowohl Wind- als auch Solaranlagen derzeit rund um die Uhr/365 Gasanlagen als Backup benötigen, bedeutet, dass wir große Schwierigkeiten haben werden, die CO2-Reduzierungsziele zu erreichen.

#Buchstaben #Solar #unzureichend #Zusammen #laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.