Pitts: Verlassen Sie sich auf unsere Prinzipien, nicht auf unsere Prinzipien

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:3 Minute, 22 Zweite

Dies ist keine Wohlfühlgeschichte.

Natürlich ist es leicht zu erkennen, warum es als eins positioniert wurde. Sicherlich enthält es alle Elemente: schutzbedürftige Menschen, herzzerreißende Bedürfnisse, jemanden, der über alles hinausgeht.

Dies ist jedoch keine Wohlfühlgeschichte.

Das edle Ding, das Henry Darby in den letzten Tagen auf nationaler Ebene bekannt gemacht hat, nicht zu verspotten oder darüber nachzudenken. Für diejenigen, die es verpasst haben, ist er der Schulleiter der North Charleston High School in North Charleston, South Carolina, wo das mittlere Haushaltseinkommen 45.000 USD gegenüber einem nationalen Durchschnitt von 68.000 USD beträgt, und es wird gesagt, dass 90% der Studentenschaft unter dem Armutsgrenze.

Wie aus diesen Zahlen zu erwarten ist, ist das Leben für viele von Darbys Schülern ein Kampf. “Ich werde ein wenig emotional”, sagte er zu NBCs “Today” -Show, “denn wenn Sie Kinder haben, haben Sie gehört, wie sie unter einer Brücke geschlafen haben, oder eine ehemalige Studentin und ihr Kind, das in einem Auto schläft, oder Sie gehen zu einem Elternteil.” Haus, weil es Probleme gibt und Sie an die Tür klopfen, es gibt keine Vorhänge und Sie sehen eine Matratze auf dem Boden. … Und diese Leute brauchen, und ich wollte nicht nein sagen. “

Darby wurde von Walmart auf NBC aufmerksam gemacht. Es scheint, dass der Schulleiter einen Job im örtlichen Geschäft angenommen hat und in der Nachtschicht – 10 bis 7 – drei Nächte in der Woche Regale gefüllt hat, um Geld zu verdienen, um seinen Schülern und ihren Familien zu helfen. All dies, zusätzlich zu seiner Tätigkeit im County Council. Die Geschichte wurde seitdem von CNN, People und verschiedenen Zeitungen und Fernsehnachrichten aufgegriffen. Eine in seinem Namen eingerichtete GoFundMe-Seite kostet derzeit 158.000 US-Dollar.

Es ist eine Geschichte, die Anderson Cooper von CNN dazu brachte, zu sagen: “Wow.” Welches war sicherlich apropos. Craig Melvin von NBC nannte es “bemerkenswert”.

Und auch das passt. In der Tat möchten Sie vielleicht einen Kardiologen aufsuchen, wenn Ihre Herzen nicht so stark daran ziehen. Darby bietet ein bewegendes Beispiel für Selbstlosigkeit in Aktion. Er verkörpert das griechisch-christliche Ideal der Agape-Liebe.

Aber nein, das ist keine Wohlfühlgeschichte.

Denn was sagt es über uns als Land aus, dass er so außergewöhnliche Anstrengungen unternehmen muss? Was sagt es über die Prioritäten der reichsten Nation der Welt aus, dass ihre Lehrer routinemäßig in ihre eigenen Geldbörsen und Taschen tauchen müssen, um den Unterricht zu gewährleisten? Was sagt es Ihnen über die Bedeutung, die wir unseren Kindern beimessen, wenn die Regierung immer Geld finden kann, um reichen Menschen und Unternehmen eine weitere Steuersenkung zu gewähren, aber die Arbeiter marschieren und protestieren müssen, um einen existenzsichernden Lohn zu sichern?

Bevor Ronald Reagan Gesetze verabschiedete, die psychisch kranke Menschen auf die Straße drängten und die Subventionen für bezahlbaren Wohnraum des Bundes senkten, war Obdachlosigkeit ein Thema, das in die Kapitel des Geschichtsbuchs über die Weltwirtschaftskrise verbannt wurde.

Jetzt stellt ein Schulleiter fest, dass einige seiner Schüler unter Brücken und in Autos leben und während wir seine Selbstlosigkeit feiern. Ist jemand überrascht oder sogar sehr entsetzt über diese Bedingungen? Weil das jetzt normal ist.

Was sagt das über uns aus?

Es heißt, dass dies keine Wohlfühlgeschichte ist. Es ist eine Geschichte über moralische Misserfolge. Es ist eine Geschichte mit falschen nationalen Prioritäten. Es ist eine Geschichte über Einkommensungleichheit, Reichtum und Reichtum. Und es ist auch eine Geschichte, die mit uns falsch ist.

Henry Darby sollte seine Nächte im Schlaf verbringen. Dennoch fühlt er sich gezwungen, sie auszugeben, anstatt Walmart-Regale zu füllen, damit seine Schüler Essen und Dächer über ihren Köpfen haben. Diese Geschichte sollte uns viele Dinge fühlen lassen.

“Gut” ist keiner von ihnen.

Leonard Pitts Jr. ist ein Kolumnist von Miami Herald.

#Pitts #Verlassen #Sie #sich #auf #unsere #Prinzipien #nicht #auf #unsere #Prinzipien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.