Biden trifft sich mit GOP-Gesetzgebern über Virenhilfepläne

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:5 Minute, 56 Zweite

Von Lisa Mascaro, Josh Boak und Jonathan Lemire | Associated Press

WASHINGTON – Präsident Joe Biden traf sich am späten Montag mit einer Gruppe republikanischer Senatoren, die ein abgespecktes Hilfspaket für Coronaviren in Höhe von 618 Milliarden US-Dollar vorgeschlagen haben – ein Bruchteil der 1,9 Billionen US-Dollar, die er anstrebt -, als die Kongressdemokraten versprachen, mit oder ohne Unterstützung der GOP voranzukommen.

Biden begrüßte die Gesetzgeber im Oval Office und scherzte, dass er sich zu Beginn der privaten Sitzung wie „zurück im Senat“ fühlte. Er und Vizepräsidentin Kamala Harris hörten den Pitch der Republikaner für ein kleineres, gezielteres COVID-Hilfspaket, das die demokratischen Prioritäten abschaffen würde, aber die Unterstützung der GOP gewinnen und an seine Bemühungen zur Vereinigung des Landes appellieren könnte.

Der Vorschlag der republikanischen Gruppe greift die parteiübergreifende Dringlichkeit auf, die Impfstoffverteilung des Landes zu stützen und die Virustests mit 160 Milliarden US-Dollar Hilfe erheblich zu erweitern, ähnlich wie es Biden vorgeschlagen hat. Aber von da an weichen die beiden Pläne drastisch voneinander ab. Weniger auf wirtschaftliche Hilfe ausgerichtet, würden die 1.000 USD Direktzahlungen der GOP an weniger Haushalte gehen als die von Biden vorgeschlagenen 1.400 USD, und die Republikaner bieten nur einen Bruchteil dessen an, was er für die Wiedereröffnung von Schulen wünscht.

Sie würden auch den Staaten nichts geben, Geld, das die Demokraten für genauso wichtig halten, mit 350 Milliarden Dollar in Bidens Plan, Polizei, Feuerwehr und andere Arbeiter am Arbeitsplatz zu halten.

Vorbei sind demokratische Prioritäten wie eine schrittweise Anhebung des föderalen Mindestlohns auf 15 USD pro Stunde.

Das Weiße Haus wird in hochkarätige parteiübergreifende Gespräche verwickelt. Die Demokraten des Repräsentantenhauses und des Senats kündigten an, sie würden vorantreiben und die Grundlage für die Genehmigung von Bidens Paket mit einem Prozess legen, der nicht von der Unterstützung der Republikaner für die Verabschiedung abhängt.

Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, warnte, dass die Geschichte mit “den Kosten des kleinen Denkens” gefüllt sei.

“Die Kosten für Untätigkeit sind hoch und steigen, und jetzt ist die Zeit für entschlossenes Handeln gekommen”, sagten er und Sprecherin Nancy Pelosi in einer gemeinsamen Erklärung.

Ziel ist es, die COVID-Hilfe bis März zu genehmigen, wenn zusätzliche Arbeitslosenunterstützung und andere Pandemiehilfe auslaufen.

Die Ouvertüre aus der Koalition von 10 GOP-Senatoren, hauptsächlich Zentristen, ist ein Versuch zu zeigen, dass zumindest einige in den Reihen der Republikaner mit Bidens neuer Regierung zusammenarbeiten wollen, anstatt einfach als Opposition in der Minderheit im Kongress zu agieren. Die Demokraten sind jedoch vorsichtig, wenn sie zu viel Zeit für die Unterstützung der GOP aufwenden, die möglicherweise nicht zustande kommt oder ein zu dürftiges Paket liefert, wie sie glauben, dass es während der Erholung 2009 passiert ist.

Die beschleunigten Gespräche fanden statt, als das Haushaltsamt des Kongresses am Montag gemischte Wirtschaftsprognosen vorlegte. Das robuste Wachstum wurde mit einer Jahresrate von 4,5% erwartet, die Beschäftigungsquoten sollten jedoch mehrere Jahre lang nicht auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, es gebe “offensichtlich eine große Lücke” zwischen dem von Biden vorgeschlagenen 1,9-Billionen-Dollar-Paket und dem 618-Milliarden-Dollar-Gegenangebot.

Psaki sagte am Montag, dass das Treffen mit republikanischen Gesetzgebern ein “Gedankenaustausch” sein würde, aber Biden würde seine Haltung wiederholen, dass “das Risiko nicht ist, dass es zu groß ist, dieses Paket, das Risiko ist, dass es zu klein ist.”

Eine Einladung an die GOP-Senatoren, sich im Weißen Haus zu treffen, kam Stunden, nachdem der Gesetzgeber Biden am Sonntag einen Brief geschickt hatte, in dem er aufgefordert wurde, zu verhandeln, anstatt zu versuchen, sein Hilfspaket ausschließlich mit demokratischen Stimmen durchzuarbeiten.

“Wir erkennen Ihre Forderung nach Einheit an und möchten in gutem Glauben mit Ihrer Verwaltung zusammenarbeiten, um die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen der COVID-Krise zu bewältigen”, schrieben die 10 GOP-Senatoren an Biden. “Wir teilen viele Ihrer Prioritäten.”

Der Eckpfeiler des GOP-Plans sind 160 Milliarden US-Dollar für die Reaktion auf das Gesundheitswesen – die Verteilung von Impfstoffen, eine „massive Ausweitung“ von Tests, Schutzausrüstung und Geldern für ländliche Krankenhäuser, so ein Entwurf.

Andere Elemente des Pakets ähneln Bidens Plan, sind jedoch weitaus geringer: 20 Milliarden US-Dollar für die Wiedereröffnung von Schulen im Vergleich zu 170 Milliarden US-Dollar. Die Republikaner bieten 40 Milliarden US-Dollar für die Geschäftshilfe des Paycheck Protection Program an.

Nach dem GOP-Vorschlag würden 1.000 USD Direktzahlungen an Personen gehen, die bis zu 40.000 USD pro Jahr verdienen, oder 80.000 USD für Paare. Der Vorschlag würde danach beginnen, die Leistung auslaufen zu lassen, ohne dass Zahlungen für Einzelpersonen erfolgen, die mehr als 50.000 USD verdienen, oder 100.000 USD für Paare. Das ist weniger als Bidens Vorschlag von 1.400 USD Direktzahlungen bei höheren Einkommen.

Mit Bidens Plan würden die Direktzahlungen bei höherem Einkommen auslaufen, und Familien mit einem Einkommen von bis zu 300.000 USD könnten Konjunkturgelder erhalten.

Das von Biden veranstaltete Treffen würde die größte Beteiligung des Präsidenten an den Verhandlungen für die nächste Runde der Virushilfe bedeuten.

Die Unterstützung von 10 Republikanern zu gewinnen, wäre für Biden im 50: 50-Senat von Bedeutung, wo Vizepräsidentin Kamala Harris der Krawattenbrecher ist. Wenn alle Demokraten einen eventuellen Kompromissentwurf unterstützen würden, würde die Gesetzgebung die 60-Stimmen-Schwelle erreichen, die erforderlich ist, um potenzielle Blockierungsbemühungen zu überwinden und unter regulären Senatsverfahren zu verabschieden.

Das Plädoyer für Biden, den parteiübergreifenden Verhandlungen mehr Zeit zu geben, kommt, da der Präsident Anzeichen von Ungeduld gezeigt hat, als der liberalere Flügel seiner Partei erwägt, das Hilfspaket durch einen Prozess zu führen, der als Haushaltsausgleich bekannt ist. Dies würde es dem Gesetz ermöglichen, mit einer Mehrheit von 51 Stimmen im Senat zu verabschieden, anstatt mit den 60 Stimmen, die normalerweise für die Weiterentwicklung benötigt werden.

Das Weiße Haus ist weiterhin bestrebt, Wege für Überparteilichkeit zu erkunden, auch wenn es sich darauf vorbereitet, dass die Demokraten allein einen COVID-Hilfsentwurf verabschieden, so ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, dem Anonymität gewährt wurde, um das private Denken zu erörtern.

Die Zahl, die die Republikaner an den Tisch brachten, wurde laut dem Beamten jedoch als zu gering angesehen.

Gleichzeitig könnte das Weiße Haus bereit sein, seine Anfrage anzupassen und möglicherweise einige weniger virusorientierte Aspekte in ein nachfolgendes Paket zu verschieben, das als nächstes vor dem Kongress erscheinen soll, sagte der Beamte.

#Biden #trifft #sich #mit #GOPGesetzgebern #über #Virenhilfepläne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.