Der fette Donnerstag hebt die Pandemie in Polen mit Donuts auf

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:1 Minute, 14 Zweite

Von Kacper Pempel | Reuters

WARSCHAU – Nach einigen mageren Monaten während der COVID-19-Pandemie brachte der fette Donnerstag den polnischen Konditoren endlich ein wenig Freude, als ihre süßen Kunden sich an Donuts erfreuten.

Am letzten Donnerstag vor der Fastenzeit, der Zeit, in der Christen traditionell vor Ostern fasten, stopfen die Polen ihre Gesichter mit Donuts zu einem Fest des kalorischen Genusses.

“Die Pandemie hat sich offensichtlich auf unseren Umsatz ausgewirkt, natürlich auch negativ”, sagte Pawel Sypniewski, Inhaber der Sucre Patisserie in Warschau, gegenüber Reuters. “Der fette Donnerstag ist für mein Geschäft von entscheidender Bedeutung, da die Monate Januar und Februar in unserer Branche ziemlich tot sind.”

Laut Analysten der BNP Paribas Bank werden die Polen am fetten Donnerstag fast 100 Millionen Donuts im Wert von bis zu 250 Millionen Zloty (67 Millionen US-Dollar) konsumieren.

Da viele Menschen jetzt von zu Hause aus arbeiten, ist die Zustellung zu einer beliebteren Option geworden.

„Ich denke, die Pandemie hat die Anzahl der Lieferungen, die wir jetzt durchführen, erhöht. Wir sehen viele Lieferboxen, die bereits für heute vorbereitet sind “, sagte Sypniewski.

Der durchschnittliche Donutkonsum liegt bei etwa 2,5 pro Kopf, aber für einige ehrgeizige Polen ist dies eine schlechte Bilanz an einem Tag, an dem viele versuchen, so viele wie möglich zu essen.

“Ich habe schon genug gegessen”, sagte Sypniewski. “Sie kamen heiß heraus, also glaube ich, dass ich schon nachts ungefähr fünf gegessen habe und ich plane heute nicht mehr.”

#Der #fette #Donnerstag #hebt #die #Pandemie #Polen #mit #Donuts #auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.