Die lebenswertesten Städte der Welt im Jahr 2021

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:5 Minute, 35 Zweite

Von Tamara Hardingham-Gill | CNN

Die Auswirkungen von Covid-19 auf die globale Lebensqualität sind absolut verheerend.

Nach weit mehr als einem Jahr der Pandemie sind Millionen von Menschen auf der ganzen Welt weiterhin von anhaltenden Gesundheitskrisen, Grenzschließungen und Sperrungen betroffen.

Aber einige Reiseziele haben sich beim Umgang mit dem Virus viel besser geschlagen als andere, was bedeutet, dass diejenigen, die dort leben, relativ früh zu einem Anschein eines normalen Lebens zurückkehren konnten.

Neuseeland hat wurde sehr gelobt für den Umgang mit der Krise, so dass es vielleicht keine Überraschung ist, dass eine ihrer Städte 2021 zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt wurde.

Auckland belegte den ersten Platz im Global Liveability Index der Economist Intelligence Unit von 140 Städten auf der ganzen Welt, da es bei der schnellen Eindämmung der Pandemie erfolgreich war und die Beschränkungen frühzeitig aufgehoben werden konnten.

Die Jahresliste wurde 2020 nicht weitergeführt, aber Österreichs Wien, sowohl 2018 als auch 2019 Nummer eins, ist danach komplett aus den Top 10 gefallen stark von Covid betroffen, und liegt jetzt auf Platz 12.

Dominanz von Down Under Under

Neuseelands Hauptstadt Wellington stand auf Platz vier der diesjährigen Liste, gleichauf mit Japans Tokio und vier Städten Australiens, in denen tstarke Grenzkontrollen die während der gesamten Krise präsent waren, besetzen die Top 10.

Adelaide, Perth und Brisbane belegten den dritten, sechsten und zehnten Platz, während Melbourne gleichauf mit dem Schweizer Genf auf Platz acht lag.

„Die Städte, die in diesem Jahr an die Spitze der Rangliste aufgestiegen sind, sind größtenteils diejenigen, die strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen haben“, sagte Upasana Dutt von Die Economist Intelligence Unit sagte in einer Erklärung.

“Neuseelands harte Sperrung ermöglichte es ihrer Gesellschaft, sich wieder zu öffnen und ermöglichte es den Bürgern von Städten wie Auckland und Wellington, einen Lebensstil zu genießen, der dem Leben vor der Pandemie ähnelte.”

Tokio war unterdessen nicht die einzige japanische Stadt ganz oben auf der Liste. Osaka, das 2019 auf Platz vier lag, ist auf den zweiten Platz vorgerückt.

Obwohl die Städte im asiatisch-pazifischen Raum übertroffen zu haben scheinen, ist Kanada, das vor zwei Jahren mit drei Städten, Calgary, Vancouver und Toronto, in der Nähe der Top 10 lag, vollständig aus den Top 10 gefallen. Auf Platz 16 ist Vancouver die höchstgelegene kanadische Stadt auf der Liste.

Es überrascht vielleicht nicht, dass der weltweite durchschnittliche Wert für die Lebensqualität im Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie um sieben Punkte gesunken ist.

Der Index berücksichtigt mehr als 30 qualitative und quantitative Faktoren aus fünf großen Kategorien: Stabilität (25 %), Gesundheitswesen (20 %), Kultur und Umwelt (25 %), Bildung (10 %) und Infrastruktur (20 %).

Obwohl die Kategorien in diesem Jahr nicht geändert wurden, wurden bei der Berechnung der Ergebnisse für die Kategorien Gesundheit, Kultur und Umwelt sowie Bildung eine Reihe von Indikatoren berücksichtigt, wie z. B. die Belastung der Ressourcen im Gesundheitswesen und Einschränkungen bei lokalen Sportveranstaltungen.

Die Art und Weise, wie jede Stadt mit der Pandemie umgegangen ist, wie schnell Impfstoffe eingeführt wurden und das Ausmaß der Grenzbeschränkungen jedoch zu großen Veränderungen in der Rangliste geführt haben.

Auswirkungen auf das Gesundheitswesen

„Die Covid-19-Pandemie hat die Lebensqualität weltweit stark beeinträchtigt“, fügt Dutt hinzu. “Städte auf der ganzen Welt sind jetzt viel weniger lebenswert als vor Beginn der Pandemie, und wir haben gesehen, dass Regionen wie Europa besonders hart getroffen wurden.”

In Europa verzeichnete Deutschland die größten Einbußen im Ranking, allen voran die Stadt Hamburg, die um 34 Plätze auf Platz 47 der Rangliste zurückfiel.

Aber trotz einiger sozialer Einschränkungen in der Schweiz noch vorhanden, hat das mitteleuropäische Land zwei seiner Städte nach oben geschoben, wobei Zürich und Genf von den Plätzen 11 und 14 auf die Plätze 7 und 8 aufgestiegen sind.

Auch die Gesamtpunktzahl im Gesundheitswesen ist aufgrund der Pandemie gesunken, wobei Prag in der Tschechischen Republik, Athen in Griechenland und Jakarta in Indonesien, wo die Fallzahlen zum Zeitpunkt der Durchführung der Umfrage anstiegen, deutlich niedriger waren als in den Vorjahren.

Im Vergleich dazu schnitten die spanischen Städte Barcelona und Madrid in der Kategorie Gesundheitswesen gut ab und gewannen fast 25 Punkte, da ihre Gesundheitssysteme im Vergleich zur frühen Covid-19-Welle im Jahr 2020 weniger belastet sind.

Auch Hawaiis Hauptstadt Honolulu verbesserte ihren Gesundheitswert mit einem Plus von 33 Punkten aufgrund der Reduzierung der Covid-Fallzahlen und gute Impfquoten.

Tatsächlich war Honolulu einer der größten Aufsteiger auf der Liste 2021 und stieg um 46 Plätze auf Platz 14 auf. Houston ist um 25 Plätze auf Platz 31 gesprungen, ein Anstieg, der wahrscheinlich damit zusammenhängt Texas gehört zu den ersten US-Bundesstaaten Beschränkungen des öffentlichen Raums aufzuheben.

Verschlechterung der Bedingungen

Aber während es nach oben viele signifikante Unterschiede gab, hat sich am Ende der Liste nur sehr wenig geändert.

Während Damaskus erneut den letzten Platz belegt, „da die Auswirkungen des Bürgerkriegs in Syrien weiterhin ihren Tribut fordern“, folgen Lagos in Nigeria, Port Moresby in Papua-Neuguinea und Dhaka in Bangladesch, die alle an ähnlichen oder identischen Stellen lagen im Jahr 2019.

Diese Städte haben im Laufe der Jahre aufgrund der Instabilität, die unter anderem durch anhaltende Unruhen und militärische Konflikte verursacht wurde, durchweg schlecht abgeschnitten.

Dem Bericht zufolge haben sich die Bedingungen hier in den letzten 12 Monaten vor allem im Gesundheitswesen durch Covid-19 noch weiter verschlechtert.

Obwohl erfolgreiche Impfungen und die Lockerung der Beschränkungen in verschiedenen Ländern Hoffnungen geweckt haben, wütet die Pandemie weiter, wobei Indien derzeit inmitten eines tödlichen Ausbruchs steckt.

„Die Bedingungen in den ärmsten Städten werden sich wahrscheinlich weiter verschlechtern, sollten die Städte nicht die Impfstoffe erhalten, die sie benötigen, um die Verbreitung neuer Covid-19-Varianten zu verhindern“, heißt es in dem Bericht. „Schwache Gesundheitssysteme könnten stärker belastet werden, wie in Indien.“

#Die #lebenswertesten #Städte #der #Welt #Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.