Die neuesten Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:10 Minute, 35 Zweite

Von der Associated Press

LOS ANGELES – Kalifornien meldete am Sonntag weitere 481 Todesfälle durch Coronaviren, einen Tag nachdem die landesweite Zahl der Todesopfer 40.000 überschritten hatte, obwohl die Rate an Neuinfektionen und Krankenhausaufenthalten weiter sinkt.

Der Staat sagte, dass die Zahl der Menschen im Krankenhaus mit COVID-19 unter 14.850 gesunken ist – ein Rückgang von mehr als 25% in zwei Wochen.

Die 18.974 neu bestätigten Fälle sind etwa ein Drittel des Höchststandes von Mitte Dezember von 54.000.

Angesichts der sinkenden Krankenhausaufenthalte und bestätigten Fälle sind die Gesundheitsbehörden optimistisch, dass der schlimmste Anstieg der letzten Zeit vorbei ist.

Die Zahl der Todesfälle ist jedoch mit mehr als 3.800 in der letzten Woche nach wie vor erstaunlich hoch.

Es dauerte sechs Monate, bis Kalifornien seine ersten 10.000 Todesfälle verzeichnete, dann vier Monate, um sich auf 20.000 zu verdoppeln. In nur fünf weiteren Wochen erreichte der Staat 30.000. Es dauerte dann nur 20 Tage, um auf 40.000 zu kommen. Am Sonntag stiegen die Todesfälle auf 40.697, während die Gesamtzahl der Fälle 3,2 Millionen überstieg.

___

DER VIRUSAUSBRUCH:

– Tausende missachten die Virusbeschränkungen bei der Beerdigung in Israel

– Die Angst wächst, da langfristige Einrichtungen auf COVID-19-Impfstoffe warten

– Fans, die schon in jedem Super Bowl waren und dieses Jahr wieder Pläne schmieden

– Selbst wenn die Schulen Ende April wiedereröffnet werden, können Millionen von Schülern, darunter viele Minderheiten in städtischen Gebieten, ausgeschlossen werden.

– Ein Team der Weltgesundheitsorganisation, das sich mit den Ursprüngen der Coronavirus-Pandemie befasst, besucht einen Markt in der chinesischen Stadt Wuhan

– Die USA ziehen sich vorerst zurück, um den 40 Gefangenen, die im Internierungslager in Guantanamo Bay, Kuba, festgehalten werden, COVID-19-Impfungen anzubieten.

___

Verfolgen Sie die gesamte Pandemie-Berichterstattung von AP unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic, https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

___

HIER PASSIERT, WAS ANDERES PASSIERT:

NEW YORK – Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio räumt ein, dass schwarze und lateinamerikanische New Yorker COVID-19-Impfstoffe zu weitaus niedrigeren Raten erhalten als weiße oder asiatische Einwohner.

Vom Gesundheitsamt der Stadt veröffentlichte Daten zeigen, dass 48% der Stadtbewohner, die mindestens eine Impfstoffdosis erhalten haben, weiß sind. Das ist weit mehr als das rund ein Drittel der Bevölkerung der Stadt, das nicht spanisch weiß ist.

Nur 11% der Impfstoffdosen, die an Einwohner von New York City verabreicht wurden, gingen an Schwarze und 15% an Latinos. Die Impfstoffzahlen sind unvollständig, da etwa 40% der in der Stadt geimpften Personen keine demografischen Informationen angegeben haben.

Dennoch spiegeln die Zahlen Impfdaten aus anderen Städten und Bundesstaaten wider.

“Wir sehen eindeutig eine tiefgreifende Ungleichheit, die aggressiv und kreativ angegangen werden muss”, sagte de Blasio in einer Telefonkonferenz mit Reportern. “Wir haben ein tiefgreifendes Problem von Misstrauen und Zögern, insbesondere in Farbgemeinschaften.”

___

BOSTON – Unternehmen wie Fitnessstudios, Kinos, Museen und Hafenrundfahrten können am Montag in Boston im Rahmen des Plans zur Wiedereröffnung der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen werden.

Die Unternehmen können nach einer Kapazitätsgrenze von 25% wiedereröffnen, da sich die Anzahl der COVID-19-Fälle und die Positivitätsrate der Stadt verbessert haben.

Andere Standorte sind Aquarien, Indoor-Freizeiteinrichtungen mit dem Potenzial für geringen Kontakt, wie Schlagkäfige und Kegelbahnen sowie Spielhallen.

“Obwohl es in den letzten Wochen einige Verbesserungen gegeben hat, ist es dennoch wichtig, dass alle wachsam bleiben”, sagte Bürgermeister Marty Walsh in einer Erklärung letzte Woche.

___

LIMA, Peru – Peru begann am Sonntag mit einer angeblich strengen Sperrung, um das steigende COVID-19 zu bekämpfen, aber der Befehl wurde in der Hauptstadt des Landes weitgehend ignoriert.

Präsident Francisco Sagasti ging im Fernsehen und forderte die Peruaner auf, “zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um die wachsende Welle von Infektionen und Todesfällen einzudämmen”. Seine Regierung forderte die Menschen in der Hauptstadt und in neun anderen Regionen auf, die Fahrten außerhalb des Hauses auf 60 Minuten zu beschränken, und schloss Kirchen, Turnhallen, Museen, Bibliotheken und andere Institutionen.

Aber die Marktplätze waren überfüllt. Sogar einige Busfahrer ignorierten die obligatorischen Gesichtsmaskenregeln. Siebzig Prozent der Peruaner haben kein Einkommen, wenn sie zu Hause bleiben. Die Regierung sagt, dass sie 4 Millionen Familien jeweils 165 US-Dollar geben wird – aber erst nach der zweiwöchigen Quarantäne.

Hunderte von Menschen drängten sich an Bushaltestellen in Lima, um in weniger eingeschränkte ländliche Regionen zu fahren, bevor die Terminals später in dieser Woche schließen. Flüge aus Brasilien und Europa wurden abgesagt.

Der Polizeichef von Lima, Jorge Angulo, sagte, seine Behörde werde versuchen, Beschränkungen durchzusetzen, und er stellte fest, dass 540 seiner Beamten bereits an dem Virus gestorben sind.

Das Land mit 33 Millionen Einwohnern hat mehr als 1 Million Infektionen und mehr als 40.000 Todesfälle durch COVID-19 verzeichnet.

Den Haag, Niederlande – Niederländische Grundschulen und Kindertagesstätten werden am 8. Februar nach einer einwöchigen Sperrung des Coronavirus wiedereröffnet.

Die Regierung kündigte den Umzug am Sonntag nach Anleitung eines Expertenteams an, das über Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie berät, bei der in den Niederlanden etwas mehr als 14.000 Menschen ums Leben gekommen sind.

Bildungsminister Arie Slob sagt: „Es ist eine Erleichterung, dass die Schulen wieder geöffnet werden können. Für Eltern und Lehrer, aber natürlich besonders für die Schüler. “

In den Niederlanden, die sich seit Mitte Dezember und seit etwas mehr als einer Woche unter einer Ausgangssperre von 21.00 bis 4.30 Uhr befinden, ist die Infektionsrate in den letzten Wochen langsam gesunken, aber die Regierung ist weiterhin besorgt darüber, dass Mehr übertragbare Varianten gewinnen an Boden und werden zu einem erneuten Anstieg der Infektionen führen.

Das Bildungsministerium sagt, dass jedes Kind mit COVID-19-Symptomen zu Hause bleiben muss, wenn die Klassenzimmer wieder geöffnet werden. Wenn ein Schüler positiv testet, muss die gesamte Klasse isoliert werden.

Es wurde kein Termin für die Wiedereröffnung von Gymnasien festgelegt.

___

ATHEN, Griechenland – Die griechischen Behörden haben den ersten Nachweis der südafrikanischen Variante des neuen Coronavirus im Land bestätigt und die führenden Gesundheitsbehörden dazu veranlasst, in das Gebiet zu fliegen, in dem es am Sonntag für Treffen gefunden wurde.

Der Minister, der die Reaktion der Regierung auf die Pandemie leitete, und der Leiter der öffentlichen Gesundheitsbehörde des Landes trafen sich mit Ärzten und dem örtlichen Bischof in der nördlichen Stadt Thessaloniki. Es wird angenommen, dass die Variante ansteckender ist als der ursprüngliche Typ und bei einem 36-jährigen Diakon in einem Vorort der Stadt entdeckt wurde.

“Wir werden Screenings durchführen, um die Personen zu isolieren, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind”, sagte Panayiotis Arkoumaneas, Leiter der National Public Health Organization.

Es gab auch 173 Fälle von Menschen, die von einer Variante betroffen waren, die erstmals in Großbritannien entdeckt wurde, teilten die Behörden am Sonntag mit.

Die Behörden kündigten am Samstag 484 neue Fälle von Coronavirus sowie 17 Todesfälle an. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie beträgt 156.957 mit 5.796 Todesfällen.

Experten warnen davor, dass es im Februar und März zu einem Wiederaufleben kommen könnte, und sagen, dass die Situation so lange unbeständig bleiben wird, bis eine große Anzahl schutzbedürftiger Menschen geimpft wird.

“Das Virus spielt Schlagzeug und wir tanzen im Takt”, sagte Nikos Sipsas, Mitglied des staatlichen Beratungsausschusses für die Pandemie.

___

ROM – Zum ersten Mal seit Wochen ist die Zahl der täglichen Neuaufnahmen von COVID-19-Patienten auf Intensivstationen in Italien nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Sonntag unter 100 gesunken.

Die Gesamtzahl der COVID-19-Kranken auf Intensivbetten lag landesweit bei 2.215. Während diese Zahl weit unter den fast 4.000 Patienten liegt, die Ende November an jedem Tag auf der Intensivstation behandelt werden, hat Italien seit Herbst mit einer Zunahme von Coronavirus-Infektionen zu kämpfen.

Mit 88.516 bekannten Toten hat Italien nach Großbritannien die zweithöchste bekannte Maut in Europa. Italien, eine Nation von 60 Millionen, hat mehr als 2,5 Millionen bestätigte Infektionen bei der Pandemie registriert.

___

BRÜSSEL – Belgische Demonstranten, die Coronavirus-Beschränkungen anprangerten, veranstalteten am Sonntag eine Demonstration im Zentrum von Brüssel. Laut lokalen Medien hat die Polizei etwa 300 Personen festgenommen, die müde waren, sich der nicht autorisierten Aktion anzuschließen.

Die Brüsseler Polizei auf Twitter forderte die Menschen wiederholt auf, sich nicht zu versammeln, und zerstreute später die Demonstration, die friedlich endete.

Die Behörden hatten gewarnt, dass Unruhen in den Niederlanden wegen Coronavirus-Beschränkungen ähnliche Proteste im benachbarten Belgien auslösen könnten.

Zu Belgiens harter Sperre gehören eine Ausgangssperre um 21.00 Uhr und ein Verbot unnötiger Reisen innerhalb und außerhalb des Landes, das einen der schlimmsten Ausbrüche in Europa hatte.

Die Behörden haben über 21.000 bestätigte Virustote in einer Nation von 11 Millionen gemeldet.

___

HARTFORD, Conn. – Ein hochrangiger Beamter aus Connecticut sagt, dass COVID-19-Impfstoffe an genügend Bewohner von Pflegeheimen im Bundesstaat verabreicht wurden, um möglicherweise die Übertragung des Virus unter diesen Bewohnern zu stoppen.

Josh Geballe, Chief Operating Officer des Staates, sagte am Samstag, dass Pflegeheime in Connecticut berichten, dass 90% bis 100% der Bewohner mindestens den ersten von zwei Impfschüssen erhalten haben.

Er sagte, die Zahl der wöchentlichen COVID-19-Fälle in Pflegeheimen sei in den letzten drei Wochen um 66% zurückgegangen. Geballe sagte, dass einige Impfdosen, die für Pflegeheime vorgesehen waren, in Krankenhäusern und Einzelhandelsgeschäften neu verteilt werden.

___

LISSABON, Portugal – Portugal meldete am Sonntag 9.498 neue Fälle und 303 weitere Todesfälle, da das Land mit einem rasanten Anstieg neuer Coronavirus-Infektionen zu kämpfen hat.

Die Zahlen kamen, als Portugal und Spanien zwei Wochen lang Grenzbeschränkungen anwendeten. Portugal ist gesperrt und hat alle nicht wesentlichen Reisen ins Ausland für seine Bürger verboten.

Laut einer Bilanz der Johns Hopkins University hat das Land seit mehr als einer Woche die weltweit schlechteste Rate an neuen täglichen Fällen und Todesfällen pro 100.000 Einwohner.

Die portugiesischen Gesundheitsbehörden geben an, dass die Zahl der Todesfälle derzeit bei 12.482 liegt und die Gesamtzahl der Fälle 720.500 überschritten hat.

Viruspatienten in Krankenhäusern, von denen viele nahezu voll sind, sind bei 6.694.

Experten sagen, dass der Höhepunkt des jüngsten Anstiegs in Portugal möglicherweise erst Mitte Februar erreicht wird, da eine sich schnell ausbreitende Variante, die erstmals in Großbritannien identifiziert wurde, Einzug hält.

___

PEKING – China verzeichnete im Januar mehr als 2.000 neue inländische Fälle von COVID-19, die höchste monatliche Gesamtzahl seit dem Ende des ersten Ausbruchs in Wuhan im März letzten Jahres.

Die Nationale Gesundheitskommission teilte am Sonntag mit, dass vom 1. bis 30. Januar 2.016 Fälle gemeldet wurden. Davon ausgenommen sind weitere 435 infizierte Personen, die aus dem Ausland angereist sind. Die Bilanz für den 31. Januar soll am Montag veröffentlicht werden.

Zwei Menschen sind im Januar gestorben, der erste gemeldete COVID-Tod in China seit mehreren Monaten.

Die meisten neuen Fälle betrafen drei nördliche Provinzen. Die am stärksten betroffene Provinz Hebei, die an Peking grenzt, hat mehr als 900 Fälle gemeldet. Peking, die chinesische Hauptstadt, hatte diesen Monat selbst 45 Fälle.

Obwohl die Zahlen im Vergleich zu vielen anderen Ländern niedrig sind, haben sie die Beamten dazu veranlasst, die Beschränkungen zu verschärfen und die Menschen nachdrücklich vom Reisen während des neuen Mondjahres abzuhalten, einem wichtigen Feiertag, an dem die Menschen normalerweise zu Familientreffen nach Hause zurückkehren.

Die Zugreisen gingen in den ersten drei Tagen der Urlaubsreisesaison um fast 75 Prozent zurück, teilte die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag unter Berufung auf die staatliche Eisenbahngesellschaft mit.

___

BERLIN – Österreich und Deutschland sagen, dass sie Portugal medizinische Hilfe leisten werden, da das Land mit einem Anstieg der Coronavirus-Fälle zu kämpfen hat.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte am Sonntag, dass der Alpenstaat Intensivpatienten aus Portugal ohne Angabe einer Nummer aufnehmen werde.

Kurz sagte in einem Tweet, dass “schnelle, unbürokratische Hilfe” erforderlich sei, um Leben zu retten, und fügte hinzu, dass Österreich zuvor Patienten aus Frankreich, Italien und Montenegro aufgenommen habe.

In der Zwischenzeit plant das deutsche Militär, in den kommenden Tagen medizinische Hilfe und Ärzte nach Portugal zu schicken.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Christoph Czwielung, sagte, das Militär werde “personelle und materielle Unterstützung leisten”, obwohl Einzelheiten zu Umfang und Zeitpunkt noch festgelegt wurden.

___

KAIRO – Ägypten hat am Sonntag seine erste Lieferung von AstraZeneca Coronavirus-Impfstoffen erhalten, teilten Flughafenbeamte mit.

Die Sendung mit 50.000 Dosen kam auf einem Flug von Dubai am internationalen Flughafen von Kairo an, sagten die Beamten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, die Medien zu informieren.

Dr. Mohammed Awad Tag el-Din, Ägyptens Gesundheitsberater, sagte, die Sendung von AstraZeneca stamme aus der Fabrik des Unternehmens in Indien.

Es war die zweite Lieferung von Coronavirus-Impfstoffen, die Ägypten erhielt. Das erste waren 50.000 Dosen des in China hergestellten Sinopharm-Impfstoffs, der letzten Monat verabreicht wurde.

Ägypten, eine Grafschaft mit mehr als 100 Millionen Einwohnern, hat mehr als 165.400 bestätigte Fälle gemeldet, darunter 9.263 Todesfälle. Es wird jedoch angenommen, dass die tatsächliche Anzahl von COVID-19-Fällen, wie auch anderswo auf der Welt, weitaus höher ist, was teilweise auf begrenzte Tests zurückzuführen ist.

#Die #neuesten #Nachrichten #zur #CoronavirusPandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.