Hockey Hall of Famer George Armstrong stirbt mit 90 Jahren

Ansichten: 25
0 0
Lesezeit:4 Minute, 42 Zweite

TORONTO – George Armstrong, der in den 1960er Jahren die Toronto Maple Leafs zu vier Stanley Cups führte, ist gestorben. Er war 90 Jahre alt.

Sein Tod wurde am Sonntag von den Maple Leafs angekündigt, die unter Berufung auf seine Familie an Herzkomplikationen starben.

Armstrong hatte 296 Tore und 417 Vorlagen in 21 Spielzeiten für die Leafs, darunter 12 Spielzeiten als Mannschaftskapitän, und bleibt der Marktführer in den gespielten Spielen, die unterschiedlich bei 1.187 oder 1.888 aufgeführt sind. Der rechte Flügel hatte 26 Tore und 34 Vorlagen in 110 Playoff-Spielen.

Armstrong (rechts) und der ehemalige Teamkollege von Toronto Maple Leafs, Johnny Bower, werden zum 50. Jahrestag des Stanley Cup-Sieges 1963 1963 auf dem Eis vorgeführt. (Chris Young / The Canadian Press via AP, File)

Bekannt als “Chef”, war Armstrong einer der ersten Spieler indigener Herkunft, die professionelles Hockey spielten.

Er wurde 1975 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Etwa 41 Jahre später wurde Armstrong auf Platz 12 der Liste der 100 größten Maple Leafs des Franchise in seiner hundertjährigen Saison gewählt.

“George ist Teil der Struktur der Toronto Maple Leaf-Organisation und wird sehr vermisst”, sagte Brendan Shanahan, Präsident von Maple Leafs, in einer Erklärung.

„Als stolzer, aber bescheidener Mann liebte er es, ein Maple Leaf zu sein, suchte aber nie das Rampenlicht, obwohl kein Spieler mehr Spiele für Toronto bestritt oder das Team länger leitete. George war immer einer, der seine Teamkollegen und nicht sich selbst feierte, und konnte sich nicht einmal dazu bringen, seine Rede an dem Tag zu halten, an dem er in Legends Row verewigt wurde. “

Armstrong wurde einer der wenigen Leafs, die in der Scotiabank Arena mit einem Banner geehrt wurden, und seine Nummer wurde im Oktober 2016 beim 100-jährigen Jubiläum des Teams in den Ruhestand versetzt.

Im Jahr 2015 wurde Armstrong in die Leafs ‘Legends Row aufgenommen. Das Team veröffentlichte am Sonntag eine Erklärung mit den Worten aus Armstrongs ungelesener Rede an diesem Abend.

„Hockey ist ein großartiges Spiel und ich liebe es. Ich bin Teil einer verblassenden Generation, die Sie nie wieder haben werden. Jeder von uns ist einzigartig, das wird sich nie wiederholen. Vielen Dank an alle meine Freunde und Bekannten für Ihren Rat und Ihre Anleitung, die dazu beigetragen haben, dass ich so bin, wie ich heute bin… eine sehr, sehr glückliche Person. “

NHL-Kommissar Gary Bettman würdigte am Sonntag den ehemaligen Leafs-Kapitän.

“Die Familie der National Hockey League ist traurig über den Tod von George Armstrong”, sagte Bettman in einer Erklärung. „70 Jahre lang vertrat er seine geliebten Maple Leafs und die gesamte NHL mit Klasse und Auszeichnung als Spieler, Trainer, Manager und Botschafter.

“Armstrong, ein bescheidener Mann und verehrter Anführer, war 12 Jahre lang Kapitän der Leafs – darunter 1962, 1963 und 1964 drei Stanley Cups in Folge und der atemberaubende Titel von 1967 – und erzielte in Spiel 6 des ‘das endgültige Tor der Original Six Era.” 67 Finale.

“Unser Spiel wird ihn sehr vermissen.”

Nach seiner Pensionierung im Jahr 1971 trainierte Armstrong die Toronto Marlboros 1972-73 und 1974-75 zu Memorial Cup-Siegen, bevor er 1978 eine Scouting-Position bei den Quebec Nordiques annahm.

Er verbrachte neun Jahre bei Quebec, bevor er 1988 als stellvertretender General Manager und Scout nach Toronto zurückkehrte. Armstrong war Interimstrainer für die letzten 47 Spiele der Saison 1988/89, nachdem John Brophy nach einem 11: 20: 2-Start entlassen worden war.

Im nächsten Jahr kehrte Armstrong zu seiner Rolle als Pfadfinder für die Leafs zurück.

Armstrong, rechts, signiert 2005 ein Trikot für den 14-jährigen John Tavares. (Frank Gunn / The Canadian Press via AP, File)

Armstrong erzielte in seiner Karriere vier Mal 20 Tore, war jedoch besser bekannt für seine Führungsqualitäten und seine Arbeitsmoral, die dazu beitrugen, den gewinnbringenden Touch des Franchise wiederherzustellen. Als kluger Spieler und talentierter Backchecker arbeitete er an den Winkeln, um den besten Schuss auf seinen Gegner zu erzielen, und bildete mit Hall of Famer Dave Keon ein beeindruckendes Elfmeter-Tandem.

Armstrong wurde in Bowland’s Bay, Ontario, als Sohn eines irischen Vaters und einer irokischen Mutter geboren und verbesserte seine Hockeyfähigkeiten in der Nähe der Nickelminen, in denen sein Vater arbeitete.

Während des Allan Cup-Turniers 1950, insbesondere bei einem Besuch im Stoney Indian Reserve in Alberta, erhielt er seinen Spitznamen. Als die Band von Armstrongs Ahnenhintergrund hörte, machten sie ihn zum Ehrenmitglied mit dem Namen „Chief Shoot-the-Puck“ und überreichten ihm einen zeremoniellen Kopfschmuck.

Es war eine andere Ära und der Spitzname „The Chief“ blieb hängen. Armstrong, der stolz auf das Erbe seiner Mutter war, wurde der erste Spieler indigener Abstammung, der in der NHL ein Tor erzielte.

Er verbrachte die meisten zwei Spielzeiten in Pittsburgh mit dem Farmteam der Leafs American Hockey League, bevor er die große Liga erreichte. Er gab sein NHL-Debüt im Dezember 1949 und wurde pünktlich zum Beginn der Saison 1952/53 Vollzeitmitglied der Leafs.

Der Besitzer von Toronto und GM Conn Smythe ernannten Armstrong vor der Saison 1957/58 zu seinem Kapitän. Smythe nannte Armstrong später “den besten Kapitän als Kapitän, den die Leafs jemals hatten”.

Die Leafs gewannen 1962 den Stanley Cup, die erste von drei Meisterschaften in Folge.

Armstrong war 36 Jahre alt, als der Veteran Leafs 1967 die letzte Meisterschaft des Franchise gewann. Sein Versicherungsziel mit 47 Sekunden Vorsprung beim 3: 1-Sieg in Spiel 6 war das Endziel der Original Six-Ära.

#Hockey #Hall #Famer #George #Armstrong #stirbt #mit #Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.