Skating-verrückte Holländer gehen aufs Eis, um der Pandemie zu trotzen

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:3 Minute, 24 Zweite

Von Peter DeJong und Mike Corder | Associated Press

TÜR, Niederlande – Ein tiefer Winterfrost in den Niederlanden weckt die nationale Besessenheit, auf gefrorenen Kanälen zu skaten.

Da die Temperaturen unter Null voraussichtlich länger als eine Woche anhalten werden, hat das Eisfieber am Dienstag die Nation erfasst und eine willkommene Pause von den düsteren Coronavirus-Nachrichten geboten. Gleichzeitig stellte es die Behörden vor eine Herausforderung, die versucht, die Regeln für soziale Distanzierung einzuhalten.

Menschen im ganzen Land kramten auf Dachböden und wischten lange unbenutzte Schlittschuhe ab, während Unternehmen, die Schlittschuhklingen schärfen, von Boomzeiten berichteten.

Eislaufen ist in den Niederlanden eine nationale Leidenschaft für den Winter. In den letzten Jahren dominierten die mit Spandex bekleideten Elite-Athleten des Landes die olympischen Speedskating-Winterrennen. Amateure jeden Alters warten gespannt auf die arktischen Bedingungen, die es ihnen ermöglichen, das riesige Netz von Kanälen und Wasserstraßen des Landes zu erreichen.

Da sich das Land in einer strengen Coronavirus-Sperre befindet, bleibt die Aussicht auf ein Langstreckenrennen in der nördlichen Provinz Friesland, das zum ersten Mal seit 1997 zum ersten Mal ausgetragen wird, bestenfalls gering.

Der Verband, der die 11-Städte-Tour über zugefrorene Kanäle und Seen organisiert, sagte im Januar, dass „unter den derzeitigen Coronavirus-Maßnahmen das nahezu mythische Ereignis nicht organisiert werden kann“. Seitdem haben die Behörden die Maßnahmen nicht gelockert, außer dass Grundschüler diese Woche wieder in die Klassenzimmer zurückkehren dürfen.

Der Vorsitzende des Vereins goss am Dienstag mehr kaltes Wasser auf die Hoffnungen der Menschen und stellte fest, was für eine Produktion das Rennen normalerweise beinhaltet.

“Wir sprechen von einer Tour mit 1–1,5 Millionen Zuschauern, 25.000 Teilnehmern, Tausenden von Freiwilligen und der Hälfte der Niederlande unterwegs”, sagte Wiebe Wieling gegenüber dem nationalen Sender NOS. “Jeder richtig denkende Mensch wird erkennen, dass so etwas nicht möglich ist” inmitten der Pandemie.

Premierminister Mark Rutte warf einen Blick auf die Debatte am Montagabend und sagte, dass die Eislaufbehörden erwägen könnten, Rennen auf natürlichem Eis zuzulassen, wenn die 120 besten Rennfahrer des Landes in eine Coronavirus-Blase eintreten. Aber auch er sagte, dass die Durchführung einer Veranstaltung mit einer großen Anzahl von Zuschauern nicht in Frage käme, selbst wenn sie im Freien stattfindet.

Trotzdem sagte Rutte, die Niederländer sollten das Beste aus den Bedingungen machen, solange sie bestehen.

“Genießen Sie dieses schöne Wetter und das Eis”, sagte Rutte. “Aber tun Sie das innerhalb der COVID-19-Regeln.”

Niederländische Medien berichteten, dass einige robuste Seelen am Dienstag in Teilen der Niederlande einen Skate auf dünnem Eis riskierten, aber vorerst waren temporäre Eisspuren der sicherste Ort, um seine Skates zu schnüren.

Lokale Schulkinder besuchten den Eislaufclub in Doorn, 40 Meilen südöstlich von Amsterdam, der seine Eisbahn durch Sprühen von Wasser auf eine Inline-Eislaufbahn im Freien schuf und durch Ziehen eines Perserteppichs eine gleichmäßige Eisfläche aufbaute.

Es wird erwartet, dass die Kanäle später in der Woche fest genug gefroren sind, damit die Leute darauf Schlittschuh laufen können. Die Behörden in Amsterdam haben Schleusen geschlossen und Boote auf Teilen des zum Weltkulturerbe gehörenden Kanalrings der Stadt verboten, um ihnen eine bessere Chance zu geben, zu frieren.

Die Gemeinde warnte die Skater jedoch auch davor, sich an soziale Distanzierungen und andere Einschränkungen des Coronavirus zu halten.

“Die Coronavirus-Regeln für öffentliche Plätze gelten auch auf dem Eis”, sagte das Rathaus.

Es waren nicht nur Eislauffans, die sich auf die große Kälte vorbereiteten.

Ein Zoo in den zentralen Niederlanden brachte 15 Pinguine nach drinnen und aus dem kalten Dienstag. Im Gegensatz zu ihren Cousins ​​in der Antarktis stammen die Schwarzfußpinguine aus Südafrika und Namibia und sind an solche eisigen Bedingungen nicht gewöhnt, sagte der Burgers ‘Zoo.

Die Gefrierbedingungen schufen auch natürliche Eisskulpturen in einem Yachthafen im Dorf Monnikendam nördlich von Amsterdam am Markermeer See, in dem Boote in wirbelnden Eisplatten festgemacht waren.

Linien von vom Wind verwehten Eiszapfen hingen an Geländern und Seilen von Booten, und Eis bedeckte eine Reihe von Schaukeln und Bäumen für Kinder in der Nähe des schneebedeckten gefrorenen Wassers des Sees.

“Wir leben in dem schönsten Gemälde des 17. Jahrhunderts”, sagte Rutte.

Corder berichtete aus Den Haag, Niederlande.

#Skatingverrückte #Holländer #gehen #aufs #Eis #der #Pandemie #trotzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.