Was wir über die Covid-19 Delta-Variante wissen

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:5 Minute, 54 Zweite

Von Ivana Kottasová und Sheena McKenzie | CNN

EIN Coronavirus-Variante zuerst entdeckt in Indien im Februar ist nun global geworden, taucht in Dutzenden von Ländern auf und lässt Befürchtungen aufkommen, dass der Stamm eine Infektionswelle anführen könnte, die die Gesundheitssysteme überwältigen, Wiedereröffnungspläne rückgängig machen und möglicherweise sogar die Einführung von Impfstoffen.

Der Stamm B.1.617.2, offiziell als Delta-Variante bekannt, beunruhigt Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, auch in den Vereinigten Staaten. Die Delta-Variante macht nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten jetzt mehr als 6% der sequenzierten Virusproben in den USA aus.

Dies mag zwar ein relativ kleiner Anteil sein, aber die Geschwindigkeit seines Wachstums ist besorgniserregend. Vor einem Monat machte der Stamm laut CDC-Daten etwas mehr als 1% der sequenzierten Virusproben aus.

Experten glauben, dass die Delta-Variante die riesige Infektionswelle in ganz Indien in den letzten zwei Monaten ausgelöst hat. Laut Gesundheitsminister Matt Hancock gibt es jetzt im Vereinigten Königreich Anlass zur Besorgnis, wo es jetzt 91% der neuen Fälle ausmacht.

Die Verbreitung der Variantenverbreitung erfolgte gleichzeitig mit einem erheblichen Anstieg der Fallzahlen in Großbritannien in den letzten Tagen, ein Anstieg, der die Regierung dazu veranlasste, das Militär in den am stärksten betroffenen Gebieten einzusetzen, um die Test-und-Rückverfolgung durchzuführen Programm.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat B.1.617 und seine Unterlinien, einschließlich B.1.617.2, am 10. Mai als „besorgniserregende Varianten“ eingestuft. Diese Einstufung bedeutet, dass eine Variante möglicherweise übertragbarer ist oder schwerere Krankheiten verursacht, nicht reagiert Behandlung zu vermeiden, Immunantwort zu umgehen oder durch Standardtests nicht diagnostiziert zu werden.

Die Delta-Variante war die vierte, die als a . deklariert wurde „Bedenkensvariante“ von der WHO; die anderen sind B.1.1.7, das zuerst in Großbritannien gesehen wurde und jetzt als Alpha-Variante bekannt ist; B.1.351 oder Beta, erstmals in Südafrika entdeckt; und P.1, zuerst in Brasilien gefunden und jetzt Gamma genannt.

Hier ist, was Sie wissen müssen.

Ist es ansteckender?

Experten glauben nun, dass der Delta-Stamm wahrscheinlich übertragbarer ist.

Hancock sagte am vergangenen Wochenende, der Stamm sei „rund 40% übertragbarer“ als die ehemals dominante Alpha-Variante, die im Vergleich zum ursprünglichen Stamm des Virus bereits übertragbarer war.

In einer Rede bei einem Covid-19-Briefing im Weißen Haus am Dienstag sagte der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, dass Studien die Idee unterstützen, dass der Stamm übertragbarer ist.

“Jetzt scheint seine Übertragbarkeit größer zu sein als die des Wildtyps”, sagte Fauci und fügte hinzu, dass der Anteil von 6%, den die Sorte jetzt in den USA hat, einem Kipppunkt ähnelt, der zuvor in Großbritannien beobachtet wurde.

„Dies ist eine Situation, wie es in England war, wo sie eine B.1.1.7 dominant hatten, und dann die then [B.1.] 617 übernahm. Das können wir in den Vereinigten Staaten nicht zulassen“, sagte Fauci.

Ist es tödlicher?

Frühe Beweise deuten auf die Delta-Variante hin könnte ein erhöhtes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt verursachen im Vergleich zum Alpha-Stamm, laut Public Health England (PHE).

Während PHE warnte, dass mehr Daten benötigt werden, zeigten seine ersten Ergebnisse, dass Menschen, die mit der Variante infiziert sind, eher an schweren Erkrankungen erkranken. Eine Analyse von 38.805 sequenzierten Fällen in England zeigte, dass Personen, die mit der Delta-Variante infiziert waren, ein 2,61-faches Risiko für einen Krankenhausaufenthalt innerhalb von 14 Tagen im Vergleich zur Alpha-Variante trugen, wenn Variablen wie Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit und Impfstatus berücksichtigt wurden PHE sagte letzte Woche.

Fauci wiederholte die Besorgnis und sagte, die Variante “kann mit einer erhöhten Schwere der Krankheit verbunden sein”..“

Wirken Impfstoffe dagegen?

Es gibt Hinweise darauf, dass die bestehenden Covid-19-Schüsse gegen die Delta-Variante wirken.

Ein Forscherteam von BioNTech und der University of Texas Medical Branch berichtete am Donnerstag, sie hätten Beweise gefunden, dass der Pfizer/BioNTech-Impfstoff vor einer Infektion mit der Delta-Variante und anderen schützen würde.

Sie testeten das Blut von 20 vollständig geimpften Freiwilligen gegen im Labor hergestellte Versionen mehrerer Virusvarianten und fanden Hinweise darauf, dass das Immunsystem sie neutralisieren sollte.

In Großbritannien ansässige Forscher berichteten letzte Woche, dass die meisten Menschen, die zwei Dosen des Pfizer/BioNTech-Coronavirus-Impfstoffs erhalten, immer noch gegen die neue Variante geschützt wären, obwohl sie sagten, dass die Antikörper deutlich reduziert zu sein scheinen.

Hancock sagte auch, dass die bisherigen Untersuchungen darauf hindeuten, dass „wir nach zwei Impfstoffdosen zuversichtlich sind, dass Sie den gleichen Schutz wie bei der alten Variante erhalten“.

Menschen müssen vollständig geimpft sein, um vollständig geschützt zu sein. Die Forscher des Francis Crick Institute und des National Institute for Health Research (NIHR) UCLH Biomedical Research Center sagten auch, dass die Menschen nach einer Dosis des Impfstoffs mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine ausreichende Antikörperantwort entwickeln, um sich gegen die Delta-Variante zu schützen, verglichen mit die bisher dominierende Variante.

In einer Pressemitteilung zu ihrem Forschung, sagten die Wissenschaftler, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass der beste Weg zur Bekämpfung der neuen Variante darin besteht, „schnell zweite Dosen zu verabreichen und denjenigen Booster zu geben, deren Immunität gegen diese neuen Varianten möglicherweise nicht hoch genug ist“.

Frühe Daten herausgegeben von PHE zeigten ähnliche Ergebnisse für die Impfstoffe AstraZeneca und Moderna. Auch sie schienen nach Gabe beider Dosen gegen die Delta-Variante wirksam zu sein.

Welche Länder haben die Variante erkannt?

Die Variante wurde in 74 Ländern auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis identifiziert, sagte die WHO in ihrem neuesten wöchentlichen epidemiologischen Update, das am Dienstag veröffentlicht wurde.

Es verbreitet sich sehr schnell – vor einem Monat sagte die WHO, es sei in etwas mehr als 40 Ländern präsent.

Auch andere Varianten haben sich schnell auf der ganzen Welt verbreitet – einschließlich neuer Varianten, die nicht übertragbarer waren als etablierte Abstammungslinien. Forscher stellen fest, dass manchmal eine dominante Sorte einfach die Sorte ist, die zufällig auf einer Übertragungswelle reitet, die durch Reisen und Vermischung angetrieben wird.

Was bedeutet das für globale Roadmaps aus dem Lockdown?

Großbritannien, wo die Delta-Variante jetzt vorherrscht, bietet dem Rest der Welt eine Art warnendes Beispiel. Neil Ferguson, Epidemiologe am University College London, sagte am Mittwoch, dass die Variante zu einer „erheblichen dritten Welle“ von Covid-19-Infektionen in Großbritannien führen könnte.

Die schnelle Verbreitung der Delta-Variante hat Frankreich und mehrere andere Länder dazu veranlasst, Reisenden aus Großbritannien neue Beschränkungen aufzuerlegen.

#wir #über #die #Covid19 #DeltaVariante #wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.